#16

RE: THIS IS A {MANS} WORLD

in LOST WITHOUT YOU 21.02.2020 14:59
von Engracia de Santos | 19 Beiträge




• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• Engracia Halo de Santos • 24 Jahre alt • obere Mittelschicht • Jurastudentin & Angestellte in einer Kanzlei • Bewohner •



• THIS IS MY OWN FAIRYTALE •

Das Leben ist ein ständiger Kreislauf, wenn ein Leben vorbei geht, kommt das nächste Leben. So war es auch bei der Geburt von Engracia Halo de Santos. Es war einer der wenigen Tagen, wo es in Strömen geregnet hatte in Veracruz. Die Geburt war kein Zuckerschlecken für die Mutter, es war anstrengend und schmutzig. Sie verlor sehr viel Blut an diesem Tag und als Engracia dann endlich das Licht der Welt erblickte, sah es so aus, als wäre sie eine Todgeburt. Die Mutter war in Panik gewesen und voller Sorge um ihre Tochter. Ihr Ehemann, welcher eigentlich bei der Geburt dabei sein sollte, hatte keinerlei Interesse für ihre Leiden und verbrachte seine Zeit lieber in der Firma, als seiner Ehefrau die Hand zu halten. Nur die Großmutter von Engracia war dabei gewesen, um auf ihre eigene Tochter aufzupassen. Die Mutter wollte das angebliche tote Mädchen in den Armen halten und meinte zu ihr, dass die Liebe einer Mutter selbst über den Tod hinaus gehen würde. So war es auch, denn als die Mutter an den schweren Blutungen starben, schrie auf einmal Engracia. Die Ärzte behaupten seit heute, dass dies ein Wunder war. Ob es Gott so wollte oder was auch immer da geschehen war, es war so geschehen und dennoch änderte es nichts an der Tatsache, dass Engracia Mutter gestorben war.

Nach der Geburt zogen ihre Familie weg aus Veracruz. Ihr Vater hatte einen neuen Job in Orlando bekommen. Dort wuchs sie zusammen mit ihrem großen Bruder, ihrem Vater und ihrer Großmutter in einem hübschen Häuschen auf. Ihr großer Bruder, der typische Beschützer und ihre Großmutter, welche sich um die Kinder kümmerte, während ihr Vater kaum Zuhause war. Engracia hatte schon damals keinen guten Kontakt zu ihrem Dad gehabt und dennoch versuchte sie regelrecht seine Aufmerksamkeit zu erhaschen. Aber er gab ihr die Schuld am Tod der Mutter und zeigte ihr dies auch deutlich. Gegenüber ihrem Bruder war er jedenfalls anders und genau dies verletzte sie jedes Mal aufs Neue. Wenn Engracia nicht spurtete - so wie er es wollte - bekam sie seinen Hass zu spüren und das nicht auf angenehme Art und Weise. Nur wenn ihre Großmutter in der Nähe war, bekam sie nur Beschimpfungen um die Ohren geklatscht. Dagegen waren ihr Bruder und ihre Großmutter ein großer Anker für Engracia. Von ihnen bekam sie die Liebe, welche sie so dringend benötigte. Auch in der Schule war Engracia bei den Anderen beliebt und die Lehrer bewunderten ihre Intelligenz und Kreativität. Denn schon seit sie klein war, schrieb sie Geschichten. In ihre Augen niemals etwas Großartiges, jedoch für andere etwas Faszinierendes. Diese Geschichten waren ihr Rückzugsort, ihr Refugium. Etwas was sie mit ihrer verstorbenen Mutter gemeinsam hatte, denn diese war eine berühmte Autorin. Ihr Vater jedoch wollte nicht, dass sie Geschichten schrieb und immer, wenn sie ihm eine neue vorstellen wollte, verbrannte er das Manuskript im Kamin. Seiner Meinung nach war sie es nicht wert gewesen, sich mit ihrer Mutter zu vergleichen, obwohl sie sich nicht nur äußerlich, sondern innerlich verdammt ähnlich waren. Mit der Zeit hatte Engracia es aufgegeben ihrem Vater zu gefallen und machte das was sie wollte, wenn sie erwischt wurde, wurde sie eh bestraft, woran sie schon gewöhnt war. Wahrscheinlich war sie deswegen immer unterwegs gewesen, je älter sie wurde. Sie war eher bei Freunden, auf Partys oder in der Bibliothek. An ihrem 16ten Geburtstag wollte sie mit ihrer Großmutter und ihrem großen Bruder etwas unternehmen - welcher für eine kurze Zeit Zuhause war, da er Urlaub von seiner Ausbildung zum Marine hatte. Zusammen waren sie im Einkaufszentrum, alles schien perfekt und Engracia konnte das erste Mal richtig ausgelassen Lachen. Doch das Lachen verging ihr schnell, als ihre Großmutter mit einem Kopfschuss auf den Boden fiel. Ihr Bruder war es der sie in Sicherheit brachte. An diesem Tag starben sehr viele Menschen und zum Glück wurde der Scharfschütze geschnappt, doch das brachte Engracias geliebte Großmutter nicht zurück. Ab diesem Tag hatte Engracia niemanden mehr der sie schützen konnte. Ihre Großmutter unter der Erde und ihr Bruder weit weg. Die 16-jährige versuchte ihren Vater regelrecht aus dem Weg zu gehen, was leichter gesagt war, als getan. Denn nun gab er ihr auch noch die Schuld an den Tod ihrer Großmutter. Ihr Vater hatte den Bezug zur Realität komplett verloren und egal was war, Engracia trug die Schuld.

Der Tag ihres Abschlusses war der schönste Tag ihres Lebens gewesen, denn die 18-jährige konnte endlich aus dem Haus ihres Vaters ziehen und ein neues Leben aufbauen. Zusammen mit ihrem Bruder packte sie ihre Sachen und zog in eine WG in Miami. Dort widmete sie sich ihrem Jurastudium und das Schreiben. Ihrem Vater hatte sie nichts erzählt, denn sie hatte keinerlei Bedürfnis gehabt, weiterhin zu ihm Kontakt zu haben. In Miami fand sie Freunde und war glücklich gewesen, doch als die Nachricht eintraf, dass ihr Bruder verschollen sei, brachte sie aus dem Konzept. Es war wie ein Schlag ins Gesicht, denn schon wieder musste sie um jemanden trauern. Dennoch konnte und wollte sie nicht zurück nach Orlando zu ihrem Vater. Engracia hatte keinerlei Bedürfnis sich mit ihm zu versöhnen. Jedoch war es für sie ein Schock gewesen, als plötzlich ein Detektiv vor ihrer Haustür stand und ihr an ihrem 23. Geburtstag mitteilte, dass ihr Vater gestorben sei. Der Detektiv wurde von dem Anwalt beauftragt, welcher sich um das Erbe ihres Vaters kümmerte. Engracia hatte alles geerbt von ihm und in einem Brief entschuldigte er sich für sein Verhalten, doch es war zu spät gewesen. Der Tod von ihrem Vater ließ sie kalt, sie ging noch nicht einmal zu der Beerdigung, sondern konzentrierte sich voll und ganz auf das Leben in Miami.



• THEY SAY I LOOK LIKE •
Alexa Demie



WHAT ELSE YOU SHOULD KNOW
SKYPE: vllt. auf Anfrage [x] • SCHREIBSTIL: 3. Person [x] • ICH BEVORZUGE: Nebenplay [x] • ICH NUTZE GERNE DAS GB/PRIVATCHATS: ja [x]








• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• Caesar [Lückenfüller] de Santos • ca. 29 Jahre alt • Deine Entscheidung • Marine Offizier [was du heute machst, ist deine Entscheidung] • Deine Entscheidung •



• YOU ARE MY •
• my big brother and superhero •


• DO YOU REMEMBER •

Zitat

..." Dort wuchs sie zusammen mit ihrem großen Bruder, ihrem Vater und ihrer Großmutter in einem hübschen Häuschen auf. Ihr großer Bruder, der typische Beschützer und ihre Großmutter, welche sich um die Kinder kümmerte, während ihr Vater kaum Zuhause war. Engracia hatte schon damals keinen guten Kontakt zu ihrem Dad gehabt und dennoch versuchte sie regelrecht seine Aufmerksamkeit zu erhaschen. Aber er gab ihr die Schuld am Tod der Mutter und zeigte ihr dies auch deutlich. Gegenüber ihrem Bruder war er jedenfalls anders und genau dies verletzte sie jedes Mal aufs Neue. "...

..."Dagegen waren ihr Bruder und ihre Großmutter ein großer Anker für Engracia."...

..."An ihrem 16ten Geburtstag wollte sie mit ihrer Großmutter und ihrem großen Bruder etwas unternehmen - welcher für eine kurze Zeit Zuhause war, da er Urlaub von seiner Ausbildung zum Marine hatte. Zusammen waren sie im Einkaufszentrum, alles schien perfekt und Engracia konnte das erste Mal richtig ausgelassen Lachen. Doch das Lachen verging ihr schnell, als ihre Großmutter mit einem Kopfschuss auf den Boden fiel. Ihr Bruder war es der sie in Sicherheit brachte. An diesem Tag starben sehr viele Menschen und zum Glück wurde der Scharfschütze geschnappt, doch das brachte Engracias geliebte Großmutter nicht zurück. Ab diesem Tag hatte Engracia niemanden mehr der sie schützen konnte. Ihre Großmutter unter der Erde und ihr Bruder weit weg. "...

..."Der Tag ihres Abschlusses war der schönste Tag ihres Lebens gewesen, denn die 18-jährige konnte endlich aus dem Haus ihres Vaters ziehen und ein neues Leben aufbauen. Zusammen mit ihrem Bruder packte sie ihre Sachen und zog in eine WG in Miami."...

..."In Miami fand sie Freunde und war glücklich gewesen, doch als die Nachricht eintraf, dass ihr Bruder verschollen sei, brachte sie aus dem Konzept. Es war wie ein Schlag ins Gesicht, denn schon wieder musste sie um jemanden trauern. Dennoch konnte und wollte sie nicht zurück nach Orlando zu ihrem Vater. Engracia hatte keinerlei Bedürfnis sich mit ihm zu versöhnen."...



Dies sind wichtige Ausschnitte aus der Geschichte welche dich betreffen. Ich kann nicht die Ausschnitte verändern, jedoch mit den Beruf lasse ich mit mir reden. Dennoch sollte es etwas sein, wo du auch weg ziehen musste.

Wir beide sind in Veracruz, Mexiko geboren und du bist dort aufgewachsen. Nachdem ich geboren bin und nachdem Tod unserer Mutter, sind wir nach Orlando gezogen, dort sind wir beide aufgewachsen. Du warst für mich eine große Stützte und wir hatten eine enge Verbindung. Nachdem du verschwunden bist, hat man dich für Tod erklärt, aber ich glaube nicht dran. Wie und was passiert ist, können wir gerne zusammen besprechen.



• ONE FACE, THOUSAND FEELINGS•
Dies sind alles nur Vorschläge, jedoch behalte mir natürlich ein Vetorecht vor.

Jack Falahee [Favorit 1]


Ben Barnes [Favorit 2]


D.J Cotrona


Penn Badgley


SOME IMPORTANT THINGS
• PROBEPOST: ein alter Probepost [x] • SONSTIGE BEMERKUNGEN: Ich glaube jeder kennt das hier, aber ich wollte noch etwas zu meiner Person erzählen. Ich bin eher eine gemütliche Posterin und möchte einfach nur Spaß am Schreiben haben ohne irgendwelchen Zwang, dass hat man nämlich schon zu viel im realen Leben. Manchmal kann es sein, dass ich etwas brauche bis ich antworte, dabei ist es egal was es ist, ob Post, GB oder Chats. Mit mir kann man über alles reden und wenn irgendwelche Unklarheiten herrschen, komm zu mir in meine PNs. Ansonsten hab einfach Spaß an der Rolle und ich freue mich mega auf dich. ♥





I've got my list and I'm checking it twice.
So, tell me, girl. Are you naughty or nice?


zuletzt bearbeitet 01.04.2020 17:20 | nach oben springen

#17

RE: THIS IS A {MANS} WORLD

in LOST WITHOUT YOU 25.03.2020 19:13
von Jillian Gilbert | 16 Beiträge




• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• Jillian Gilbert • 26 • Mittelschicht; von Millionärin zur Kellnerin • Kellnerin in einem Diner • Bewohner •



• THIS IS MY OWN FAIRYTALE •

"You're a Gilbert, Lia, so act like one! Be better than all the crap in the streets!" - Es war ein stürmischer Januarabend, an dem Jillian Meava den ersten Atemzug zu sich nahm und alle in einer Privatklinik mit einem lauten Schrei begrüßte. Insbesondere ihre Eltern freuten sich über das kleine Bündel. Ihr drittes Kind. Eine Tochter - was war doch ihre Mutter, ein IT-Girl, welches nichts als ihre Schönheit kannte, euphorisch. Immerhin dachte jene, sie könne aus ihr eine Mini-Version ihrer selbst machen. Leider hatte ihr Vater, ein allseits bekannter Schönheitschirurg und der Mann im Haus, andere Pläne - als erstgeborene Tochter sollte sie das Aushängeschild der Familie werden, daher nicht mit ihrem Gesicht, sondern ihren Manieren und ihrem Intellekt überzeugen. Dafür meldete er Lia bereits in jungen Jahren in einer renommierten Ballettschule, in welcher ihr Disziplin sowie Gehorsam eingeprügelt wurde, und zum Klavierunterricht, der nicht weniger streng verlief, an. Ebenso besuchte ein junger Mann das kleine Mädchen alle zwei Tage, um dieser die Mathematik näherzubringen und mit jener mathematische Aufgaben, welche Jillian hasste, zu bearbeiten. Auch ihre Schwester, die ein Jahr nach ihr das Licht der Welt erblickte, nahm an jenem Unterricht teil und war sichtlich begeisterter sowie mit mehr Herz dabei. Was Gilbert Senior erfreute, zeitgleich jedoch hieß, dass Lia nicht gut genug war - denn dank dem ständigen Muskelkater sowie ihrer Unlust ließ ihre Konzentration schneller nach, sie verfing sich in ihren Gedanken und erträumte sich ein Leben in Freiheit. Ein Leben, in dem sie wie jedes andere Kind raus gehen und sich auch mal dreckig machen durfte; wann immer sie es wollte. Stattdessen musste sie vom Ballettunterricht, zu den Klavierstunden huschen und zwischendrin irgendwelche Zahlen miteinander in Verbindung bringen, auf ihr Äußeres achten, ständig fromm sein, ihre Worte mit Bedacht wählen und Bestleistungen, egal worin, erbringen - und wehe sie tat dies mal nicht, dann sagte man ihr, sie könne es sich nicht erlauben wie alle zu sein, sie sei ja eine Gilbert - die Elite der Elite, außer sie wolle unbedingt wie Dreck behandelt werden und auch leben. Eine gewisse Besserung trat erst mit der Geburt der jüngsten Gilbert ein, da mit einem Mal die gesamte Aufmerksamkeit der Eltern auf Josie lag. Von jenem Tag an lockerten sich die Regelungen für die älteren Kinder ein wenig und sie verlebten eine normalere, dennoch strukturierte Kindheit, voller Höhe- sowie Tiefpunkte. Vor allen Dingen letztere dominierten, was der Öffentlichkeit jedoch verborgen blieb - während der Vater mit den Jahren öfter außerhalb schlief, griff ihre Mutter häufiger zu Alkohol und Medikamenten, wenn sie nicht gerade ihre Söhne sowie Töchter von einer Veranstaltung zur nächsten schleppte, um den Schein der Perfektion zu wahren. An Freunde war in all den Schuljahren daher nicht ernsthaft zu denken. Die Kontakte, welche Jillian besaß, waren überwiegend oberflächlicher Natur - nur zum Überleben da, weil man als Einzelkämpfer nicht durchkam. Obgleich sie zu den Besten der Besten in der Schule zählte und ein gewisses Ansehen bei einigen ihrer Schullehrer genoss; gerade Misses Jackson, welche die Theater-AG leitete, war hin und weg von der Ältesten der Gilbert-Schwestern. Sie sah mehr in ihr als nur die Einserschülerin - großes Potenzial, daher reichte diese ihr einst einen Flyer der Arbeitsgemeinschaft, welcher zum Vorsprechen für das Stück Romeo und Julia lud. Erst wusste Lia nicht recht, ob sie es wirklich wagen sollte, entschloss sich schlussendlich jedoch dazu es wenigstens zu probieren - und siehe da der Versuch wurde mit Erfolg gekrönt; Jillian erhielt, nach einer großartigen Darbietung der Julia, die Hauptrolle und wurde von Auftritt zu Auftritt besser. So gut, dass Miss Jackson zu ihrem letzten Auftritt einen befreundeten Professor der Juilliard einlud, damit dieser Lia, die sie hochlobte, selber in ihrem Element erleben konnte. "Gosh! You're gorgeous! We need a talent like you!" - Worte die sich in Jillians Hirn brannten und ihr Ego pushten. Endlich fand sie ihre Bestimmung. Etwas einzig und alleine für sich, worin sie besser als ihre Geschwister war. Mit der Visitenkarte des Profs bewaffnet, betrat Lia ihr Elternhaus und berichtete ihren Eltern die frohe Botschaft. Statt mit Begeisterung reagierten sowohl Vater als auch Mutter aber mit Empörung - ihre Tochter? Schauspielerin? Niemals! Nur über ihre Leiche! Dabei spielte noch nicht einmal der Ausbildungsort eine Rolle. Nach anfänglichem Frust sowie anfänglicher Wut über den - scheinbar - zerplatzten Traum, beruhigte Jillian sich schnell wieder - all der Widerstand dieser Welt brachte ja nichts gegen ihre Eltern -, machte gute Miene zum bösen Spiel und beendete die High School als Drittbeste des Jahrgangs, nur um ihrer Mutter sowie ihrem Vater zu verkünden, sie würde nicht studieren; wenn sie nicht das studieren dürfe, was sie wolle. Das riss diesen den Boden unter den Füßen weg und ließ sie, nach längeren, sehr lauten Diskussionen, Jillian vor die Wahl stellen - entweder sie studiere was sie ihr sagten, oder sie könne auf ihre - vor allen Dingen finanzielle - Unterstützung verzichten. Lia entschied sich für das kleinere Übel, packte ihre sieben Sachen und flüchtete nach Los Angeles, wo doch jeder kleine - wannabe - Schauspieler groß wurde. Nur nicht sie. Nach unzähligen Vorsprechen blieben die sehnlichst erwarteten Zusagen aus, noch nicht einmal für schäbige Werberollen wurde sie gebucht, weshalb sie sich Abhilfe schaffen musste. Ohne Geld kam man nun mal nicht weit. Also lief sie von Diner zu Diner, bis das siebte sie einstellte. So schuftete sie ein ganzes Jahr in drei Schichten wie eine Irre, ehe sie mit einer Arbeitskollegin um die Häuser zog und dabei auf ihn traf. Einen merklich älteren, rassigen, jungen Mann, der sie im Sturm eroberte - vermutlich weil sie in ihm das fand, was sie all die Jahre in ihrem Vater vergebens suchte; Sicherheit und Geborgenheit. In selbiger Nacht verlor sie ihre Jungfräulichkeit, ihr Herz und ihren Kopf. Blind vor Liebe übersah sie sein wechselhaftes Verhalten und erst recht seine depressiven Phasen, die mit verbalen Ausbrüchen einhergingen. Nach nicht einmal einem Monat zogen sie zusammen, alles schien perfekt - zu perfekt, nur nicht für Lia, welche sich ihm voll und ganz hingab. Gott, sie hätte wahrscheinlich ihr letztes Hemd für ihn gegeben, da sie dachte, er täte selbiges auch für sie - so verstrichen weitere Monate, in denen sie nichts von seinen krummen Geschäften mitbekam, seine Launen ertrug sowie entschuldigte; bis ihre Regel ausblieb und ein Test zwei rote Striche offenbarte. Schwanger. Einerseits glücklich über diese Tatsache, andererseits schockiert nahm das gemeinsame Leben eine drastische Wendung. Er hatte sich stetig weniger unter Kontrolle und sie sah plötzlich alles viel klarer. Liebe, ja, sie war vorhanden - doch wurde sie unterschiedlich gezeigt und auf eine harte Probe gestellt, der sie nicht standhielt. Die eigentlich leichte Schwangerschaft wurde durch Gewaltausbrüche verkompliziert, der Stressfaktor stieg und sonst so bunte Alltag wurde grau. Sobald aber Jared schrieb oder anrief und Josefine zu Besuch kam, meinte Jillian immer, alles sei in bester Ordnung, sie glücklich und er momentan beruflich unterwegs. Sie wollte einfach nicht, dass sich ihre Geschwister wegen ihr sorgten. "Roxie? What a beautiful name for such a beautiful girl!" - Am 05. Mai des Jahres 2016 brachte Jillian ein gesundes, kleines Mädchen zur Welt, das sie auf den Namen Roxie Lorena taufte und kein Jahr später ging ihre Beziehung endgültig in die Brüche. Aber an Kopf in den Sand stecken war nicht zu denken, sie musste stark sein und dies nicht nur für sich - deswegen gab sie ihr bestes, selbst wenn es sie an ihre Grenzen und an den Rand der Verzweiflung brachte. Kind und Job unter einen Hut zu bringen war nun einmal kein leichtes Unterfangen. Zum Glück besaß sie eine super nette, ältere Nachbarin, dir ihr unter die Hände griff und auf die Kleine aufpasste, wenn sie arbeitete oder mal einen Abend für sich haben wollte; sodass sie etwas entlastet wurde. Vor ein paar Monaten verstarb Camila Vasquez aber und Jillian stand erneut alleine da - dass ihr nichts anderes übrig blieb als, nach der Beerdigung, welche sie organisierte, zurückzukehren. In der Hoffnung, in der Nähe der Familie ihr Leben langsam wieder auf die Reihe zu kriegen. "Home sweet Home!" - Vor wenigen Wochen bezog Lia ihre neue Wohnung mit Roxie in Miami und stellte sich bei ihrem neuen Arbeitgeber vor, ein weiterer Betreiber eines Schnellrestaurants.



• THEY SAY I LOOK LIKE •
K.L.H.



WHAT ELSE YOU SHOULD KNOW
SKYPE: ja [ x ] nein [ ] • SCHREIBSTIL: 1. Person [ ] 3. Person [ x ] beides möglich [ ] • ICH BEVORZUGE: Hauptplay [ ] Nebenplay [ x ] • ICH NUTZE GERNE DAS GB/PRIVATCHATS: ja [ x ] nein [ ]








• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• der Vorname darf ruhig etwas Amerikanisches sein, der Nachname sollte aber einen lateinamerikanischen Ursprung haben, da dank seinem Vater mexikanisches oder kubanisches Blut durch seine Adern fließt • zwischen 33 und 35 • Unterschicht • das wirst du am besten wissen • möglicherweise ist er ein Teil der Surenos? •



• YOU ARE MY •
• Exfreund und Vater ihrer Tochter •


• DO YOU REMEMBER •

.. ehe sie mit einer Arbeitskollegin um die Häuser zog und dabei auf ihn traf. Einen merklich älteren, rassigen, jungen Mann, der sie im Sturm eroberte - vermutlich weil sie in ihm das fand, was sie all die Jahre in ihrem Vater vergebens suchte; Sicherheit und Geborgenheit. In selbiger Nacht verlor sie ihre Jungfräulichkeit, ihr Herz und ihren Kopf. Blind vor Liebe übersah sie sein wechselhaftes Verhalten und erst recht seine depressiven Phasen, die mit verbalen Ausbrüchen einhergingen. Nach nicht einmal einem Monat zogen sie zusammen, alles schien perfekt - zu perfekt, nur nicht für Lia, welche sich ihm voll und ganz hingab. Gott, sie hätte wahrscheinlich ihr letztes Hemd für ihn gegeben, da sie dachte, er täte selbiges auch für sie - so verstrichen weitere Monate, in denen sie nichts von seinen krummen Geschäften mitbekam, seine Launen ertrug sowie entschuldigte; bis ihre Regel ausblieb und ein Test zwei rote Striche offenbarte. Schwanger. Einerseits glücklich über diese Tatsache, andererseits schockiert nahm das gemeinsame Leben eine drastische Wendung. Er hatte sich stetig weniger unter Kontrolle und sie sah plötzlich alles viel klarer. Liebe, ja, sie war vorhanden - doch wurde sie unterschiedlich gezeigt und auf eine harte Probe gestellt, der sie nicht standhielt. Die eigentlich leichte Schwangerschaft wurde durch Gewaltausbrüche verkompliziert, der Stressfaktor stieg und sonst so bunte Alltag wurde grau. Sobald aber Jared (großer Bruder) schrieb oder anrief und Josefine (kleine Schwester) zu Besuch kam, meinte Jillian immer, alles sei in bester Ordnung, sie glücklich und er momentan beruflich unterwegs. Sie wollte einfach nicht, dass sich ihre Geschwister wegen ihr sorgten. "Roxie? What a beautiful name for such a beautiful girl!" - Am 05. Mai des Jahres 2016 brachte Jillian ein gesundes, kleines Mädchen zur Welt, das sie auf den Namen Roxie Lorena taufte und kein Jahr später ging ihre Beziehung endgültig in die Brüche.


● irgendwann (zwischen Februar - April) im Jahr 2015 lernten sich die damals 21jährige Jillian und der (zwischen 28 - 30)jährige xy kennen; während es für Lia die Liebe auf den ersten Blick (etwas ganz, ganz Großes) war, weil xy einen bestimmten Punkt in ihr berührte, war es für xy ein kleines, feines Abenteuer - Jillians Kollegin berichtete (im alkoholisierten Zustand) einem Bekannten (auf einer privaten Feierlichkeit; in einem Apartment) nämlich, dass die kleine Lia noch eine Jungfrau sei und dringend in das Erwachsenenleben eingeführt werden müsse. Natürlich machte sich der Bekannte der Arbeitskollegin mit seinen Kollegen einen Spaß daraus - es wurde schließlich zu einem richtigen Projekt, eine scheinbar harmlose Wette, die im Endeffekt eine unerwartete Wendung nahm. - Entweder nahm xy an der Wette teil und zog den Längeren, klärte sich Lia im Gegensatz zum Rest problemlos oder aber xy grätschte jemanden zwischen und ging, ohne ernsthaft an der Wette teilnehmend, als Sieger heraus. Sein Preis war zwar kein sonderlich großer - Sex mit einer unerfahrenen Volljährigen, doch übte das Unterfangen dennoch einen gewissen Reiz auf ihn aus. Sodass es öfter zu solchen Sessions kam.
● Jillian verlor immer mehr ihren Kopf und xy merkte dies, nutzte es auch zu seinem Vorteil, denn bereits in jungen Jahren lernte dieser, dass nur der Stärkere sowie Klügere überlebte. Demnach schlug er Lia nach nicht einmal einem Monat vor zusammenzuziehen. Sie glaubte, er täte dies aus Liebe, in Wirklichkeit besaß xy damals keinen festen Wohnort und hatte es satt ständig von einer Couch zur nächsten zu hüpfen; beziehungsweise von einem Bett zum nächsten. Es war demnach eine Win-Win-Situation. Er hatte einen festen Schlafplatz und sie ihn, jedenfalls hielt sie an jener Illusion fest - dass er am Anfang neben ihr noch ein bis zwei andere Weiber am Start hatte, wusste sie nicht oder übersah die Anzeichen bewusst.
● Das Zusammenleben lief zu Beginn harmonisch ab, die ersten Wochen waren ein wahrer Traum - wenn man es nicht besser wüsste, dächte man, es sei ein verliebtes Pärchen; mit einer eher konservativen Rollenverteilung. Jillian erwies sich als die perfekte Ehefrau und xy brachte das Geld ins Haus, unregelmäßig, doch waren es höhere Summen als Lia im Diner verdiente. Wie er an das Geld kam, das hinterfragte Jillian nie - sie vertraute ihm zu sehr, dachte, er wüsste schon was er da täte.
● Mit jeder Woche mehr, die sie zusammen verbrachten, wich xys anfänglicher, simpler Reiz und machte einem unerklärlichen, stärkeren Gefühl Platz, von dem er glaubte, jenes niemals zu verspüren - ohne es zu ahnen, fand auch er in Jillian das, wonach er sein ganzes Leben so gelechzt hatte; aufrichtige Liebe, Güte und Hoffnung. Sie zeigte ihm, dass das Leben nicht nur aus den Farben Schwarz und Weiß bestand, sondern auch noch unzählige Grauschattierungen aufwies - es Menschen gab, welche einem nichts Schlechtes wollten und Dinge nicht aus Eigennutz taten - Frauen Stolz und Respekt besaßen. Dieses Gefühl ängstigte xy und ließ ihn instabiler als üblich werden - denn all die positiven Gefühle wurden von Unsicherheiten, Selbstzweifeln sowie Verlustängsten überschattet.
● Im August des selbigen Jahres (2015) erfuhren Jillian und xy, dass sie ein Kind erwarteten - beide waren einerseits glücklich, andererseits geschockt; es kam unerwartet, sie konnten diesem nichts bieten, es lief (auch wenn Lia die Augen davor verschloss) nicht immer alles rund - gerade wegen xy, der sich seine Gefühle weiterhin nicht vollends eingestehen wollte.
● Auch wenn die Schwangerschaft einfach verlief, wurde diese durch xy verkompliziert - er versuchte Lia von der Außenwelt abzuschirmen, wurde noch ein wenig instabiler, neigte zu Gewaltausbrüche (während derer er sie gerne mal grob an den Oberarmen packte oder mit der flachen Hand ins Gesicht schlug; stark genug, dass sie es merkte, jedoch leicht genug, dass keine sichtbaren Stellen blieben) und Jillian begann klarer zusehen; nahm endlich ihre rosarote Brille ab, hielt jedoch weiterhin an ihm fest, weil sie ihn liebte - und er sie auch, auf seine ganz eigene Art und Weise.
● Am 05. Mai des Jahres 2016 kam ihre Tochter Roxie auf die Welt und mit ihr ein wenig Ruhe in die eigenen vier Wände. Jedoch für keinen allzu langen Zeitraum. Ein ganzes halbes Jahr schafften sie es eine kleine, glückliche Familie zu sein und nahezu nicht zu streiten. Aber dann erhielt xy die Möglichkeit in seinen eigenen Reihen aufzusteigen, verlor sich wohlmöglich in einem Rauschzustand nach dem anderen (weil er Dinge sah, welche er nicht anders zu verarbeiten schaffte?), die zu erneuten Streitigkeiten führten und die Harmonie ruinierten.
● Irgendwann im April 2017 zogen beide, nach einer weiteren Meinungsverschiedenheit (Lia wollte nicht, dass Roxie mit einem kriminellen, gewalttätigen Junkie als Vater groß wurde und er argumentierte damit, dass er den ganzen Scheiß nur für sie zwei täte, für die Familie; doch sie zu verblendet sei, um es zu erkennen; sie endlich aus ihrer Blase kriechen solle), den Schlussstrich und gingen getrennte Wege.
● Das Einzige was Jillian weiß, er zog, zwei Monate nach ihrer Trennung, um - wohin? Keine Ahnung! (Vielleicht nach Miami? Hat möglicherweise Verbindungen zu den Surenos?)
● Ein Jahr herrschte Funkstille zwischen ihnen - gerade als Jillian ihn fast schon vergessen hatte, meldete er sich unter einer unbekannten Nummer bei ihr; doch nicht um mit ihr zu sprechen oder irgendwelche Entschuldigung auszusprechen, sondern um mit Roxie zu telefonieren, beziehungsweise zu Facetimen (he is a good daddy, no one’s as important as his daughter!). Seither rief er Jillian alle drei bis sechs Monate an, um seiner Tochter zu zeigen, dass sie einen Vater hatte, der sie liebte - auch wenn er nicht mir ihr zusammenlebte und sie eigentlich nicht persönlich sah.



• ONE FACE, THOUSAND FEELINGS•
Manny Montana; Favorit



Peter Gadiot; Alternative


SOME IMPORTANT THINGS
• PROBEPOST: ja [ x ] nein [ ] ein alter Probepost [ ]
• SONSTIGE BEMERKUNGEN: Dieser Charakter ist wirklich sehr wichtig für Jillian und vor allen Dingen ihre Tochter Roxie {wird nicht aktiv bespielt, da zu jung}, daher überlege es dir bitte gut, ob du das Gesuch auch wirklich übernehmen willst - denn ich will nicht nach 2 Wochen schon wieder neu suchen müssen. Was jedoch keinesfalls heißt, dass ich eine 24/7 Online-Aktivität erwarte {mit einer solchen kann auch nicht dienen}, aber eine gewisse Grundaktivität wäre mir recht wichtig. Auch zähle ich mich zu den eher gemütlichen Postern {hetze deshalb niemanden, solange ich nicht Monate auf eine Antwort warten muss}, bin dafür aber gerne in GB und Chat unterwegs; es wäre demnach toll, wenn auch du nichts dagegen einzuwenden hast. Sollte das Reale Leben dann aber doch mal zu einnehmend sein, melde dich ab oder bei mir, damit ich Bescheid weiß und bei mir nicht der Eindruck aufkommt, du hättest kein Interesse an diesem Charakter mehr - geschieht dies nicht, nehme ich mir das Recht heraus, das Gesuch neu einzufügen und deine Rolle neu zu besetzen. – Was auch nicht ganz unwichtig ist, mit diesem Gesuch lege ich es nicht auf ein Pairing aus; dafür ist zwischen den Beiden schlicht und ergreifend zu viel vorgefallen, was neuen romantischen Gefühlen ziemlich im Wege steht {sollte es inplaymäßig doch zwischen ihnen funken, ‘jut, dann ist es eben so; tendenziell aber läuft das hier auf ein schwieriges, freundschaftliches Verhältnis hinaus}.


                                    



Josefine Gilbert gönnt sich darauf eine Runde Popcorn!
Josefine Gilbert wittert einen fetten Skandal!
zuletzt bearbeitet 27.03.2020 13:31 | nach oben springen

#18

RE: THIS IS A {MANS} WORLD

in LOST WITHOUT YOU 30.03.2020 23:37
von Cecilia Rose Laries | 40 Beiträge




• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• Cecilia Rose Laries • 29 Jahre • Mittel-/Oberschicht • Chemikerin im Pharmazeutischen Bereich • Bewohner •



• THIS IS MY OWN FAIRYTALE •

Zwei Familien, die Häuser standen sich gegenüber auf einer Straße, am Rande von Miami. Sie mochten sich, waren befreundet und halfen sich auch, wenn es mal ein Problem gab. Cecilia Rose war das zweit geborene Kind der Familie und erblickte an einem waren sommerlichen Tag, das Licht der Welt. Fast zur selben Zeit bekam auch das Nachbarshaus zuwachs. Ebenfalls eine Tochter und so lag es nah, das sich die beiden Kinder gut verstanden und miteinander Spielten. Sie wuchsen zusammen auf und waren schon als Kinder die Besten Freunde. Gingen ihren Geschwistern gerne mal auf die nerven. Das war im übrigen sehr einfach, denn diese waren auch fast im selben Alter und Zockten gerne mal zusammen. So kam es schon mal vor, dass mitten im Spiel auf einmal der Fernseher Schwarz wurde, weil die beiden Mädels der Meinung waren den Stecker ziehen zu müssen. Meist passierte das, wenn Cecilias Bruder und Killian auf sie aufpassen mussten, weil die Eltern irgendwas zusammen machten. Schon damals hatte Cece einen kleinen Narren an dem Nachbarsjungen gefressen. Manchmal kletterte sie einfach auf seinen Schoß, ob er nun wollte oder nicht, dass war dem kleinen Mädchen doch recht egal zumal sie eh recht schnell wieder unten saß, wenn er nicht wollte.
So erlebte sie die Ersten Jahre ihres noch recht kurzen Lebens sehr entspannt und in einem schönen freundlichen Umfeld. Sie kam gerade in die 2. Klasse als es Plötzlich ein bisschen komisch um die Familien rum wurde. Cece durfte nicht mehr in das Nachbars Haus. Die Nachbarstochter durfte auch nicht mehr zu ihnen kommen und alle waren angespannt. Auch wenn sie Klein war und man der Meinung war, sie würde es vielleicht noch nicht verstehen so spürte sie dennoch die angespannte Stimmung, welche sofort im Raum stand wenn sie nur das Wort „Nachbar“ in den Mund nahm. Es war allerdings nur eine Frage der Zeit gewesen bis Cecilia Raus fand weshalb ihr verboten wurde mit den Nachbarn auch nur ein Wort zu reden. Die Mutter von Killian und Kiarra ist die Treppe runter gefallen und ihre eignen Eltern waren sich nicht so sicher ob dies wirklich nur ein Unfall durch Eigenverschulden war oder ob da nicht doch nachgeholfen wurde. Und alleine, dass diese Möglichkeit bestand, veranlasste ihre Eltern dazu sie von den Nachbarskindern ab zu schotten. Den Zug haben sie jedoch ohne ihre Tochter gemacht, denn diese entwickelte ihre ganz eigenen Pläne. Dadurch, dass Kiarra und sie in eine Schule gingen, liefen sie sich über den Weg und eines Tages sprachen sie auch darüber was Anastasia, die Mutter der Nachbarskinder, passiert ist. Die beiden jungen Mädchen beschlossen sich einfach heimlich weiter zu treffen und hielten so ihre Freundschaft aufrecht.
Cecilia Rose wurde älter und reifte immer weiter. Sie bekam alles was sie wollte und hatte durchaus die ein oder andere Freiheit mehr, als ihr älterer Bruder. Dennoch wusste sie was es hieß zu teilen und auch mal zurück zu stecken. Es kam die Zeit als ihr Bruder auszog. Obwohl manche Kerle doch bis Mitte der 20er das Hotel Mama genießen, war er eher so einer der Sorte, welcher lieber auf eigenen Beinen stehen wollte. Cece nahm das doch ziemlich mit, da ihr Bruder insgeheim immer so ein kleiner Held für sie war. Einer zu dem sie aufschauen konnte und der ihr so unglaublich viel geholfen hatte, wenn sie mal Probleme in der Schule hatte oder mit andere Kindern, welche meinte sie zu ärgern. Das Brünette Mädchen und ihr Bruder wahren trotz mancher Streitigkeiten, ein Herz und eine Seele. Umso schwerer fiel es ihr, ihn gehen zu lassen.
Es war das letzte Jahr der Highschool. Die Zeit wo die Briefe einflogen wo drin stand ob und in welcher Uni man angenommen wurde. An einem Besagten Abend fand auch eine Party statt. Es war warm gewesen und dank einem Telefonat mit Kiarra wusste sie, das Killian wieder ein mal im Lande war und wohl auch auf der Party. Die Vorfreude auf diesen Abend war recht hoch und dazu kam noch, dass nach langem bangen die zusage von der University of Florida bekommen hatte. Natürlich war diese nur nur ein paar Autostunden entfernt. Jedoch war dies nicht der einzige Brief, Chicago wollte sie auch haben. So oft musste sie die Frage beantworten, weshalb Chicago. Immerhin war die Uni einige Meilen entfernt von ihrer Heimat, doch sie lieferte das Beste Studienangebot in der Chemie. Und sie wollte Chemie Studieren. Sie wollte gerne in ein Labor gehen und dabei Helfen Krankheiten zu erforschen, Impfstoffe her zu stellen. So Glücklich wie sie in dem Moment auch war, schwang auch der Unmut mit. Wollte sie so jung schon so weit weg wohnen. Es war dann nicht mehr so einfach ihre Eltern zu Besuchen, von ihrem Bruder ganz zu schweigen. Florida wäre in der Hinsicht eine Bessere Idee doch konnte sie da da nicht Chemie Studieren.Sie musste sich jetzt also entscheiden und das war alles, nur nicht leicht. Der Abend brach an und So langsam wurde es Zeit sich für die Party fertig zu machen. Wenige Stunden Später Stand sie mitten auf dem Weg, in der Hand einen Becher mit einer Flüssigkeit welche sie in diesem Moment das Gesicht verzeihen lässt, dazu dröhnte die Musik aus dem Haus und das laute Murmeln der Menschen war zu hören. Cecilia wollte grade in das Haus wieder rein gehen als sie Plötzlich mt jemanden zusammen stieß. „Oh... Entschul....“ Fing sie gerade an, als sich ihre Augen auf ihn richteten. Ihr blieben die Worte im Mund stecken und mehr als so ein typisch, dämlicher Blick war nicht drin. „K-Killian?!“ kam es leise über ihre Lippen. Vielleicht sah ihr Gesicht nicht nach Freude aus, aber innerlich wäre sie ihm jetzt am liebsten um den Hals gesprungen, wie damals... als kleines Kind. Nein, das würde sie nicht machen, zumal es ihr Outfit auch garnicht hergeben würde. Sie unterhielten sich bestens und es wurde ein Becher nach dem anderen geleert bis sie schlussendlich in einem Bett lagen und sie sich dem hingab, was in dieser Nacht passierte. Es blieb allerdings nicht bei einer Nacht, es wurden zwei, drei, vier und mehr Nächte... bis sie eines Morgens Aufwachte und neben sich nur ein leeres Bett fand, dabei war sie sich sicher, dass sie am Abend davor mit Killian eingeschlafen war. Verwirrt stand sie auf und suchte ihn. Doch er war weg... wie vom Erdboden verschluckt. Für die Junge Frau brach eine Welt zusammen. Sie spürte in sich Gefühle, welche sie so noch nie gefühlt hatte. Wut, Hass, Besorgnis, Trauer...
Ihr Entschluss wuchs mehr und mehr, dass sie ihr Studium in Chicago zu machen, denn sie musste raus aus der Umgebung die sie an ihn erinnerte. Somit hieß es für die Brünette Dame eines Tages, Koffer packen und auf geht es in den Flieger nach Chicago. 4 Jahre ging der Bachelor of Science Chemie und sie kam somit nur in den Semesterferien wirklich nach Hause. Dies ließ sie sich auch nicht nehmen und war dann auch gerne in Miami.
Die Jahre vergingen und alles lief so seine Wege. Cecilia machte ihren Bachelor und hing danach gleich noch ihren Master hinten ran. Dabei lernte sie einen Mann kennen welcher ihr auch gut gefiel. Er schaffte es als einziger Typ, Killian aus ihrem Kopf zu verbannen. Denn auch wenn sie ihn Jahre nicht gesehen hatte durch sein Verschwinden, war dieser immer noch Präsent in ihren Kopf. Lang war es nur eine Freundschaftliche Basis, als Cece jedoch ihren Master geschafft hatte, zogen sie Zusammen nach New York in ein wunderschönes Loft, welches sie sich selbst hergerichtet hatten. Die erste Zeit war noch alles gut. Sie liebte diesen Mann und sie versuchten eine Familie zu Gründen. Immer wieder versuchten sie es, probierten alle Möglichkeiten aus, damit sie schwanger wurde, doch sie wurde es nie. Bei einem Arzt Besuch kam raus, dass sie Unfruchtbar war und somit nur mit sehr großer Unwahrscheinlichkeit Kinder bekommen konnte. Es war keine schöne Nachricht und es brauchte auch etwas Zeit um dies zu Verarbeiten, doch manche Menschen werden dann unfair und zeigen ihr wahres Gesicht. Was 3 Jahre lang eine tolle, nicht immer einfache Beziehung war. Wurde nun zum Albtraum. Das er ein gewisses Aggressionsproblem hatte, war nichts neues. Doch das erste mal, spürte sie die Wucht hinter seiner Hand, weil sie meinte, dass sie es dennoch weiter versuchen könnten, unwahrscheinlich heißt nicht unmöglich. Doch davon wollte er nichts wissen. Er fing an Cecilia zu unterdrücken, schlug sie, wenn ihm etwas nicht passte und kontrollierte sie. Freiheiten und Rechte hatte sie ab dem Zeitpunkt nicht mehr sondern nur noch Pflichten. Sie sollte sich melden wenn sie von der Arbeit, Einkaufen usw. los machte, damit er genau wusste wann sie wieder da war. Kochen, putzen, waschen waren ihre Aufgaben und wehe sie machte diese Arbeiten nicht wenn er es wollte... Das spiegelte sich auch beim Sex wieder. Es war keine liebe, nein, es glich eher einer Vergewaltigung. Aber aus der Angst heraus konnte sie nichts machen und befolgte den Anweisungen. Immer mal weder versuchte sie das alles zu Beenden, zu Flüchten. Doch immer wieder scheiterte sie bis zu einem Tag. Sie Buchte sich heimlich in der Nacht ein Flug Ticket nach Europa für den nächsten Tag. Sie legte sich ein letztes mal neben De Mann den sie mal geglaubt hatte zu lieben und schlief ein. Am nächsten Tag stand sie wie gewohnt auf, kochte Kaffee, bereitete das Frühstück vor und saß dann mit ihm zusammen. Wie gewohnt meldete sie sich ab, dass sie auf Arbeit fahren würde. Doch dies tat sie nicht. Der Weg führte sie Zum Flughafen und von da aus ging es erstmals nach Deutschland.
Es schien als wäre die Flucht geglückt. Dank einem neuen Handy und neuer Nummer glaubte sie auch keine Angst haben zu müssen. Denn Orten ging nun nicht mehr und auch so gab sie sich eine neue Identität, damit sie sich ein neues Leben aufbauen konnte.
Urlaub war ja bekanntlich etwas schönes und man will sorgen, Gedanken los werden. So gab es eine reise Quer durch Deutschland bis nach Frankreich. Schon immer wollte sie mal auf dem Eiffelturm stehen und die Aussicht genießen. Die Albträume vergessen und einfach Frei sein. Doch bei einem Spaziergang traute sie ihren Augen kaum, als Killian ihr wieder vor die Augen trat. Nach dem sie anfänglich total überwältigt war, folgte darauf der Ausbruch ihrer Gefühle. Der erste Hieb ging gegen seine Wange, die Tränen liefen über ihre Wange darauf hämmerten ihre Fäuste gegen seinen Brustkorb. Als sie endlich sprechen konnte, schrie sie in an, was er sich denn eigentlich dabei gedacht hat einfach ab zu hauen. Warum er sich nicht mal gemeldet hatte, ob sie ihm denn so egal war.... Fragen über fragen und er war auch bereit sie zu klären, doch wohl an einem ruhigeren Ort. Sie sprachen sich aus, redeten über die Jahre, welche sie sich nicht gesehen hatten und über das was vorgefallen war. Es wurde mal behauptet das Körperliches lieben eine tolle Versöhnung war. Doch keiner hat erwähnt was das für Gefühle in einem Auslöste. Der Urlaub wurde zu etwas schönem, bis es wieder an der Zeit war zurück nach Deutschland zu reisen. Definitiv kein leichter Abschied und dennoch war er notwendig. Ein letztes, „Lebe Wohl, wir sehen und wieder!“ Kam über die Lippen eh sie in den Flieger stieg mit Tränen in den Augen. Ein weiteres Jahr verbrachte sie in Deutschland, als sie Plötzlich eine Nachricht ereilte, dass ihre Eltern an einem Autounfall beteiligt waren. Leider waren alle Beteiligten sofort Tot, somit auch ihre Eltern. Mit dieser Nachricht, packte sie ihre Sachen und Flog zurück in ihre Heimat nach Miami. Sie organisierte mit ihrem Bruder die Beerdigung und übernahm das Haus der Familie....



• THEY SAY I LOOK LIKE •
Irina Shayk


WHAT ELSE YOU SHOULD KNOW
SKYPE: ja [x] nein [ ] • SCHREIBSTIL: 1. Person [ ] 3. Person [x] beides möglich [ ] • ICH BEVORZUGE: Hauptplay [ ] Nebenplay [x] • ICH NUTZE GERNE DAS GB/PRIVATCHATS: ja [x] nein [ ]





• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• Caden Laries (Gerne auch ein anderer Vorname der Nachname kann ein anderer sein wenn du Geheiratet hast) • 36-33 Jahre • Mittel-/Oberschicht • Such dir einen Aus • Das was du sein willst •


• YOU ARE MY •
Big Brother


• DO YOU REMEMBER •

Im Grunde ist deine Story Frei wählbar. Die einzigen Eckpunkte welche ich dir vorgebe sind:
- Seit klein auf sind wir mit den Nachbarskindern befreundet
- wir sind in Miami Aufgewachsen
- Als die Nachbarsfrau getorben ist, durfte wir uns nicht mehr mit den Nachbarskindern treffen haben es aber heimlich noch gemacht
- Cecilia und Caden (?) sind ein Herz und eine Seele
- unsere Eltern sind bei einem Autounfall gestorben und du hast Cece Kontaktiert, dass sie aus Europa wieder kommen soll
- Du lebst schon etwas länger wieder in Miami, in einer eigenen Wohnung/Haus oder so

Was sonst alles passiert ist in deinem Leben, ist dir selbst überlassen. Du sollst dich wohlfühlen in dem Charakter und darfst dich gerne Frei entfalten.



• ONE FACE, THOUSAND FEELINGS•






Du darfst dir natürlich auch einen anderes Gesicht Aussuchen, dies sind nur Ideen.
Ich behalte mir allerdings ein Vetorecht ein.


SOME IMPORTANT THINGS
• PROBEPOST: ja [ ] nein [ ] ein alter Probepost [x] • SONSTIGE BEMERKUNGEN: Man kennt das übliche Blabla. Ich suche niemanden, der nach einem Tag wieder weg ist. Du musst keine 24/7 online sein, bin ich nämlich auch nicht. Tatsächlich ist dir der Anschluss im Forum gewährleistet. Natürlich nicht nur wegen mir sondern auch wegen @Killian A. Markovic Sonst wünsche ich mir das du Spaß hast und wir eine coole Story zu stande bringen (:
Ich freu mich dich bald hier begrüßen zu dürfen.
PB ist übrigens super umgänglich und mit ihr kann man über alles reden und auch posten usw. Wenn mal was nicht passt oder man Einfälle hat, dann nicht zögern und einfach anschreiben, ich beiße nicht ;-)
Wenn es passt, kannst du das Gesuch auch gerne Kombinieren mit einem anderen Gesuch!
Es darf auch gerne Intern vergeben werden.


Killian A. Markovic findet es nice!
Killian A. Markovic gönnt sich darauf eine Runde Popcorn!
Killian A. Markovic schmeißt die Fuffies durch den Club!
nach oben springen

#19

RE: THIS IS A {MANS} WORLD

in LOST WITHOUT YOU Gestern 20:13
von Nicolette Roberts | 1 Beitrag




• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• Nicolette "Nic" Roberts • 32 Jahre • Mittelschicht • Krankenschwester • Bewohner •



• THIS IS MY OWN FAIRYTALE •

Nicolette Roberts die immer liebevoll Nic von Ihren Geschwistern genannt wurde. Wurde an einem außergewöhnlichen Tag geboren genau wie Ihr großer Bruder und Ihr Idol. Denn sie wurde in der Nacht von Silvester auf das Neujahr geboren. Die Geburt war nicht ganz so einfach und unkompliziert. Denn aus irgendeinem Grund ist Nic mitten im Geburtskanal stecken geblieben und musste daher mit einem Notkaiserschnitt auf die Welt gebracht werden. Auch wenn dies eigentlich keine Seltenheit ist und Mütter dennoch eine Bindung zu Ihrem Kind aufbauen können, auch wenn sie nicht die Zeit hatten wie nach einer Natürlichen Entbindung. Doch irgendwie war Ihre Mutter scheinbar nicht dieses gewöhnliche Muttertier. Denn schon bei Ihrem Bruder war die Euphorie anfangs groß und das Kind wurde mit einem breiten lächeln und strahlen Präsentiert so dass man glaubte ... was eine tolle Familie, wie im Bilderbuch ... doch die Realität sah anders aus. Denn auch nach der Geburt von Nic war es zu beginn eine Euphorie und das Kind wurde Präsentiert, doch nach ein Paar Monaten wurden Nannys eingestellt die die Kinder erziehen sollten. Daher hatte Nic immer eine bessere Beziehung zu Ihrer Nanny als zu Ihrer Mutter. Doch aus irgendeinem Grund wollte Ihre Mutter nicht dass sie eine wirklich Innige Bindung zu einer Nanny aufbaut, daher tauschten sie im regelmäßigen Takt.
Daher hatte Nic eigentlich von klein auf keine wirkliche Kontakt Person, außer Ihren großen Bruder und später auch die 3 kleinen Geschwister die noch folgten. Bei denen es genauso lief wie bei Blake und Nic. Privat wurden sie 24 Stunden von Nannys gehütet, doch gab es Veranstaltungen in denen man sich zeigen musste so wurden die Kinder natürlich mitgenommen um sie zu Präsentieren und die Familie als die Perfekte Familie darzustellen. Doch dass konnte nur solange funktionieren wie die Kinder klein waren. Denn als sie älter wurden, wollten sie nicht mehr die Vorzeige Modelle sein und so tun als wären Ihre Eltern die Perfekten der Welt. Also Rebellierten sie. Zumindest Blake und Nic. Jeder auf seine Art. Blake brachte sich regelmäßig in Schwierigkeiten, doch seine Eltern holten Ihn immer wieder sauber heraus. Bis er sich eines Tages nach einem Tragischen Unfall dazu entschloss eine andere Richtung einzuschlagen.
Auch Nic begann schon mit 12 Jahren Ihre Rebellion. Jedoch auf eine andere Art. Sie klaute mal hier mal da ein Paar Kleinigkeiten, jedoch nichts Gravierendes und betrank sich auch mal auf der ein oder anderen Party. Doch das Krönchen setzte sie Ihren Eltern mit 15 Jahren auf. Denn mit 15 Jahren hatte sie Ihren ersten Festen Freund, der Ihr dass erste mal gezeigt hat wie es sich anfühlt tatsächlich geliebt zu werden. Auch wenn sie seine Familie besuchte sah sie wie eine Familie wirklich sein kann und bemerkte erst dann dass sie dies eigentlich immer vermisst hatte. Mal ein Paar Zärtlichkeiten Ihrer Mum. Dass sie sie einfach mal in den Arm genommen hätte, sie an schlechten Tagen Tröstete oder Ihr einfach Mut zusprach, aber all das tat nicht Ihre Mum. Sondern immer wieder die Nannys und das war einfach nicht dass selbe.
Sie machte auch mit Ihm Ihre ersten Sexuellen Erfahrungen was jedoch nicht ohne folgen blieb. Denn als ihre Eltern dies erfuhren wollten sie dass er sich von Ihr fern hält da er 3 Jahre älter war als Nic. Denn er war in Blakes alter. Und Ihre Eltern meinten er wäre zu alt. Doch sie ließen sich nicht auseinander bringen und eine weitere Katastrophe folgte, denn sie wurde Schwanger. Sie wusste nicht was sie machen sollte, doch in einer Sache war sie sich sicher Abtreiben würde sie auf keinen Fall. Doch was sollte sie machen? Wie wird der Vater reagieren oder erst Ihre Eltern, sie bekam eine richtige Panik Attacke. Doch als sie es Ihrem Freund mitteilen wollte kam der nächste schreck. Denn er wurde in die Army einberufen und hatte leider nicht mal Zeit sich von Ihr zu verabschieden. Doch einen Brief hinterließ er Ihr. Sie brach in Tränen aus als sie diesen gelesen hatte und war nun mit Ihre Latein am Ende. Was sollte sie nun tun. Also hielt sie die Schwangerschaft geheim. Doch irgendwann musste es raus kommen und als Ihre Eltern es raus bekamen machten sie was sie immer machten. Sie brachten es in Ordnung.
Sie wurde bis zur Entbindung in ein Spezielles Internat gesteckt und sollte dass Kind zur Adoption freigeben. Was Ihre Eltern jedoch nicht wussten dass sie die Eltern Ihrer Freundes um Hilfe Baten und diese dass Kind bei sich aufnahmen. Denn es war für sie wie ein Geschenk. Da Ihr Sohn im Krieg als verschollen galt und sie nicht wussten ob er überhaupt noch Lebte. Daher hatten sie wenigstens etwas von Ihm und er ist nicht ganz von dieser Welt gegangen. Nic besuchte dass Kind Regelmäßig, aber natürlich heimlich, denn immerhin war sie minderjährig. Doch als sie Volljährig war machte sie eine Ausbildung zur Krankenschwester und nahm sich eine eigene Wohnung und daher dass sie zu Ihren Eltern eh kein wirklich Inniges Verhältnis hatte so konnte sie endlich Ihr Kind zu sich nehmen und ihm eine Mutter sein. Doch was sie sagen oder tun würde wenn Ihre Eltern es mitbekamen wusste sie noch nicht. Jedoch war nicht Ihre ganze Familie unwissend. Ihre Geschwister wussten dass sie Onkel und Tanten sind. Doch komischerweise ging alles gut. Und nun sind 16 Jahre Vergangen und sie hatte ein 16 Jähriges Kind war Ihr dass Leben etwas schwer macht, doch darüber war sie nicht allzu traurig, denn wenn sie Ihrem Kind in die Augen sah, sah sie immer Ihn und dass machte alles wieder gut.
Sie hatte zwar mal hier und da eine Beziehung, aber irgendwie sind sie immer wieder mit Ihrem Kind angeeckt und das war nun mal das wichtigste für sie. Daher gab sie es irgendwann auf un konzentrierte sich auf den Job und die Erziehung. Sie konnte ja nicht ahnen was sie noch erwartete. Denn der Vater Ihres Kindes war nicht Tod. Er lebte, jedoch hatte er sein Gedächtnis verloren und lebte somit 16 Jahre lang ohne Erinnerung an seine Vergangenheit. Doch dass sollte sich ändern als er irgendwann auf Nic im Krankenhaus treffen wird. Denn er ist dort Assistentsarzt. Was wird passieren. Wird er seine Erinnerung wieder bekommen und vor allem wie wird er reagieren wenn er erfährt dass er Vater ist.



• THEY SAY I LOOK LIKE •
Emily Irene VanCamp




WHAT ELSE YOU SHOULD KNOW
SKYPE: ja [x] nein [ ] • SCHREIBSTIL: 1. Person [ ] 3. Person [x] beides möglich [ ] • ICH BEVORZUGE: Hauptplay [x] Nebenplay [x] • ICH NUTZE GERNE DAS GB/PRIVATCHATS: ja [x] nein [ ]








• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• vielleicht irgendwas mit Conrad • 35 Jahre • deine Wahl • Assistentsarzt der Chirurgie • Bewohner •



• YOU ARE MY •
• Jugendliebe, Vater meiner 16 Jährigen Tochter und Seelenverwandter •


• DO YOU REMEMBER •

Du hast Nic dass erste mal gezeigt wie es sich anfühlt geliebt zu werden. Ihr wart zwar gerade erst 15 Jahre alt, doch Verleibt über beide Ohren. Jedoch kam euch das Schicksal dazwischen, denn du wurdest einberufen und konntest dich nicht mal verabschieden. Und als wenn das nicht schlimm genug wäre wurdest du als Vermisst gemeldet und nach 5 Jahren für Tod erklärt. Jedoch wurdest du in einem Army Krankenhaus Jahrelang Gesund gepflegt und hast auch durch die Army dein Medizinstudium gemacht. Warum, deine Familie oder ich nicht Informiert wurden! Einfach... du hast dein Gedächtnis verloren und weißt nicht wer du bist, so lebt du nun seit 16 Jahren, ohne zu wissen dass du liebende Eltern hast, ein 16 Jähriges Kind und ein Vergangenes Leben was gar nicht so schlecht war. Nun wirst du nach Miami in dass Krankenhaus versetzt für deine Assistenzzeit und dort begegnest du Nic wieder. Und erfährst Stück für Stück wer du bist und erlangst so auch wieder dein Gedächtnis.
Jedoch fällt sie nicht gleich mit der Tür ins Haus als sie von deinem Gedächtnisverlust erfährt, nähert sie sich dir als Fremde an. Als Kollegin sozusagen so dass du wieder für sie Gefühle entwickelst, jedoch als du die Wahrheit erfährst wird die Beziehung auf eine Harte Probe gestellt.



• ONE FACE, THOUSAND FEELINGS•
Matt Czuchury
nicht Verhandelbar



SOME IMPORTANT THINGS
• PROBEPOST: ja [x] nein [ ] ein alter Probepost [x] • SONSTIGE BEMERKUNGEN: bitte habe wirkliches Interesse an der Rolle denn diese ist sehr wichtig. Was am Ende aus denn beiden wird, wird die Zeit zeigen.... PS das 16 Jährige Kind würde auch noch Gesucht werden. Geschlecht noch offen...



            

nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Daisy Saxon
Besucherzähler
Heute waren 11 Gäste und 23 Mitglieder, gestern 149 Gäste und 114 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1723 Themen und 100522 Beiträge.

Heute waren 23 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 97 Benutzer (05.12.2019 20:23).

disconnected #MIAMI TALK Mitglieder Online 1