#16

RE: GOD IS A {WOMAN}

in LOST WITHOUT YOU 03.05.2020 20:44
von Zoja Ewe Demidova | 22 Beiträge




• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• Zoja Ewe Demidova • 33 Jahre • Oberschicht • Ärztin (der Mafia) • Mafia •



• THIS IS MY OWN FAIRYTALE •

Zoja ist mit ihrem jüngeren Bruder in Miami aufgewachsen, wobei ihre Eltern noch in St.Petersburg aufgewachsen sind. Ihr Vater Iwan und ihre Mutter Irina, sind als junge Erwachsene nach ihrem jeweiligen Studium nach Amerika gekommen, da sie wussten das ihre beruflichen Chancen in Miami besser standen. Sie mussten um ihre Anerkennung der Berufe in Miami kämpfen, denn die Behörden waren nicht gerade auf der Seite der beiden, obwohl sie die Sprache beherrschten. Ihre Mutter behandelte ohne Ärztlichezulassung unter der Hand ein paar Obdachlose und Straßenkinder, wobei ihr Mann endlich die Zulassung als Anwalt bekommen hatte. Irina wurde angeboten als Krankenschwester zu praktizieren, anstatt als vollwertige Ärztin, lehnte da Angebot jedoch ab. Iwan verdiente gutes Geld, so dass sie beide davon leben konnten. Irina behandelte weiterhin Menschen von der Straße, da diese sich keinen Arzt leisten konnten. Bald hatte sie auch einen kriminellen Mann auf ihrer Liege, dem sie eine Kugel entzog. Sie kamen ins Gespräch und so fanden bald öfter unehrliche Männer den Weg zu ihr. Sie bemerkte, nach ein paar zwei Jahren, dass die Männer wohl miteinander zu tun hatten und stellte ihnen ein paar Fragen. Sie wusste das es gefährlich war und ihr Mann warnte sie eindringlich davor, da er mehr wusste als seine Frau. Eines Morgens stand ein wohlhabender Mann vor ihrem Haus, der jedoch keinerlei Verletzungen hatte. Iwan ging mit ihm nach hinten in sein Büro, wo Irina nichts mitbekam. Iwan hatte wohl schon eine ganze Weile Kontakt zu der irischen Mafia, ohne das sie es mitbekommen hatte - daher waren auch die anderen Mitglieder auf sie aufmerksam geworden und hatten sich an sie gewandt anstatt ins Krankenhaus zu gehen.

Nach einem Streit, gab Iwan zu schon länger mit der Mafia zusammen zu arbeiten. Anfänglich war Irina dagegen, akzeptierte es aber nach einer Weile und kümmerte sich weiterhin um die Verletzten Mitglieder während sich Iwan vor Gericht für die Mafia den Weg freikämpfte. Irina wurde mit Zoja Schwanger und galt als Schutzbefohlene. Sie zog sich aus der Mafia zurück, brachte ihre Tochter im Krankenhaus zur Welt. Noch bevor Zoja 5 Jahre alt wurde, kam ihr kleiner Bruder auf die Welt. Sie war sofort verzaubert von dem kleinen Kerl und kümmerte sich rührend um ihm. In der Schule hatte sie es zu Beginn nicht so leicht, da man deutlich ihren Akzent hörte und sie vorher nicht viel Kontakt zu anderen Kindern hatte. Jedoch war sie ein aufgewecktes Kind, fand schnell Freunde. Mit ihnen spielte sie neben der Schule, machte mit ihrer Hilfe die Hausaufgaben und lernte so schnell die Sprache deutlicher zu sprechen. Das ihr Vater der Mafia angehörte, erfuhr sie erst als sie 16 Jahre alt war. Sie fand die Nachricht nicht sonderlich schlimm, da sie einiges Geld dran verdienten und sie es seit Klein auf gewohnt war, dass die Mitglieder sich ab und wann in ihrem Haus aufhielten. Ihre Mutter hatte wieder öfter verwundeten Mitgliedern bei ihrer Genesung geholfen, wobei ihr Fokus auf ihren Kindern lag. Zoja wollte ihrer Mutter nacheifern, sie strengte sich besonders in der Schule an, um ebenso Ärztin zu werden. Sie lernte viel, machte ihren Abschluss und ging schließlich auf die Universität. Ihre erste Liebe sollte sie dort finden, jedoch hielt die Beziehung nur zwei Jahre. Während des anstrengenden Studiums lebte sie auf dem Campus, da es einfacher war als zu pendeln. So bekam sie nicht mit, dass ihr Bruder ebenso ein Teil der Mafia werden wollte. Dort gelang er an die Drogendealer und nahm selbst bald welche zu sich. In den Semesterferien erwischte sie ihren Bruder wie er konsumierte und wollte ihn davon abbringen. Zoja redete auf ihn ein, versuchte ihm zu verdeutlichen das er sich auf Abwegen befand. Bald musste sie jedoch wieder an den Campus, sah ihren Bruder kaum noch und bekam nicht mit, dass er immer tiefer in ein Loch viel. So oft sie konnte besuchte Zoja ihn, ging mit ihm zu einer Selbsthilfegruppe, doch sobald Zoja wieder an der Uni war, verfiel er erneut in seinen Rausch.Bald durfte sich Zoja Ärztin nennen und bewarb sich mit ihrem hervorragenden Abschluss im hiesigen Krankenhaus in der Notaufnahme. Sie praktizierte gern und konnte Menschen helfen - allen außer ihrem Bruder. Dieser wurde nach einem Drogenrausch bei ihr eingeliefert, doch konnte sie ihm nicht mehr helfen. Er verstarb an den Folgen, des Jahrelangen Konsums und an dessen hinterlassenen Schäden. Die Überdosis hatte ihm den Rest gegeben. Für Zoja war dies ein schlimmes Erlebnis, sie begann an sich zu zweifeln und wollte fast ihre Kariere an die Wand fahren. Ihre Mutter redete gut auf sie ein und nach einer langen Trauerphase ging sie ihrem Handwerk wieder nach. Zwar gab sie sich in einigen Momenten, noch immer die Schuld das sie ihrem Bruder nicht helfen konnte, wuchs aber an jenen Patienten denen sie half. Bald fehlte ihrer Mutter die Kraft, die Mitglieder der Mafia zu versorgen und schickte sie in die Notaufnahme zu ihrer Tochter. Zoja war zu Beginn hin und her gerissen, doch trat sie in die Fußstapfen ihrer Mutter und versorgte die Männer, vernichtete oder fälschte die Krankenakten, wenn es um Schusswunden oder ähnlichem ging.



• THEY SAY I LOOK LIKE •
• Eiza Gonzalez •



WHAT ELSE YOU SHOULD KNOW
SKYPE: ja [ ] nein [X ] • SCHREIBSTIL: 1. Person [ ] 3. Person [ X] beides möglich [ ] • ICH BEVORZUGE: Hauptplay [X ] Nebenplay [X ] • ICH NUTZE GERNE DAS GB/PRIVATCHATS: ja [ X] nein [ ]








• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• Deine Wahl • 26 - 30 Jahre • Mittel -, Oberschicht • Krankenschwester • Deine Wahl (Mafia ausgeschloßen) •



• YOU ARE MY •
• unbekannte Halbschwester •


• DO YOU REMEMBER •

Uns beide verbindet nur eins - unseren Vater. Von der jeweiligen anderen Existenz wissen wir wir noch nichts, genauso wenig weiß ich davon das mein Vater meine Mum betrogen hat. Du wurdest von deiner Mutter groß gezogen, ebenfalls in Miami - wie genau sich deine Kindheit gestaltet hat und ob du noch weitere Geschwister hast ist dir überlassen. Du bist Halbrussin, da unser Vater gebürtig aus Russland kommt - Mütterlicherseits kannst du selbst wählen.
Wir begegnen uns zum ersten Mal, als du im Mercy Hospital als Krankenschwester anfängst zu arbeiten. Du beginnt zunächst bei mir in der Notaufnahme, in der ich als Ärztin tätig bin. Mir missfällt es, dich an meiner Seite arbeiten zu haben, da ich hin und wieder verletzte Mafia Mitglieder dort behandel und du mir einfach sehr neugierig am Rockzipfel Arztkittel hängst. Vielleicht möchtest du dich medizinisch weiterbilden oder strebst es an ebenfalls Ärztin zu werden und bist deswegen so Wissbegierig. Trotz das du mir manchmal im Weg stehst, bin ich nett zu dir und überlasse dir einige Aufgabengebiete.

Wann und wie wir herausfinden das wir miteinander verwandt sind, können wir Intern besprechen. Ebenso ob du früher oder später noch bevor wir herausfinden, das wir Geschwister sind, auf meine illegalen Patienten aufmerksam wirst.



• ONE FACE, THOUSAND FEELINGS•
Die aufgeführten Ava sind lediglich Vorschläge - behalte Veto Recht.


Claudia Sales [Fav]


Troian Bellisario


Leighton Meester


SOME IMPORTANT THINGS
• PROBEPOST: ja [ ] nein [ ] ein alter Probepost [ XX] • SONSTIGE BEMERKUNGEN: Bitte melde dich nicht an um nach 2 Wochen wieder weg zu sein. Mir ist wichtig, dass du deine eigenen Ideen mitbringst und neben mir auch andere Kontakte suchst.



      

nach oben springen

#17

RE: GOD IS A {WOMAN}

in LOST WITHOUT YOU 13.05.2020 00:07
von Leonard Galavan | 217 Beiträge




• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• Leonard Galavan • 49 y/o • Mittelschicht • Ex Navy SEAL; jetzt Personenschützer einer Sicherheitsfirma • Bewohner •



• THIS IS MY OWN FAIRYTALE •

Miami, FL Am 4. August 1970 lag die 24 Jährige bereits seit 10 Stunden in den Wehen. Es sollte das Erste Kind von ihr und ihrem Mann werden, welchen sie vor 4 Jahren geheiratet hatte. Knapp 2 Jahre hatte es gedauert bis sie ihr Wunschkind endlich in den Armen halten durften. Daher war es kein großes Wunder dass Marquis Galavan auf dem Revier alles stehen und liegen ließ um seiner Frau in den Schmerzvollen Stunden zur Seite zu stehen. Es schien so als wollte der zierliche Frauenkörper das durchaus reife Baby nicht los lassen, weshalb die Ärzte schon an eine OP dachten. Doch bevor sie den Gedanken zu Ende bringen konnten, ging alles ganz schnell und der kleine Leonard, benannt nach seinem Großvater Mütterlicherseits, flutschte förmlich heraus. Die Nabelschnur war um seinen kleinen Hals gewickelt, weshalb der Erste Schrei auf sich warten ließ. Mit einer leicht blau gefärbten Hautfarbe setzte sich der frisch geborene Junge aber durch und erfüllte nicht den schlimmeren Erwartungen der Hebamme und schrie so kräftig er konnte. Okay, da war noch Luft nach oben denn so kräftig war er nicht. Mit etwas mehr als 3 Kilogramm sollte er doch ein recht kräftiger Junge sein, doch die Geburt war für ihn auch sehr ansträngend. Immerhin musste er seinen kleinen Körper durch eine enge Gasse schieben um in Freiheit zu gelangen. Nach einer Woche im Krankenhaus durften die Eheleute Galavan den kleinen Kerl mit nach Hause nehmen. Dort warteten schon seine Großeltern und einige Tanten und Onkel darauf ihn richtig kennen zu lernen.

Die Zeit zu Hause verflog so schnell das bereits ein zweites Kind die Familie bereicherte und Leonard zu einem jungen Teenager heran wuchs. Im Alter von 15 hatte er schließlich 5 jüngere Geschwister und seine erste Freundin. Die Erste Große Liebe und die ersten Erfahrungen in körperliche Nähe. Er war jung und verliebt weshalb nicht immer die Vernunft siegte als sie miteinander schliefen. Sie wurde Schwanger und natürlich war Leo total geschockt, dachte sogar daran das Kind abtreiben zu lassen oder zur Adoption freizugeben. Doch nach einem sehr langen und intensiven Gespräch mit seinen Eltern war ihm klar das er Verantwortung übernehmen sollte. Bevor seine Freundin also abtreiben würde, suchte er sie auf und hielt sie davon ab das Baby wegmachen zu lassen. Auch wenn sie sich zuvor darauf geeinigt hatten es nicht zu bekommen, so wollte er das Beste aus der Situation machen ohne dieses Würmchen zu verletzen. Er versicherte seiner Liebsten dass er sie nicht hängen lassen würde und immer für sie da sein wird. Gesagt getan. Nur wenige Monate nach der Geburt seiner Tochter machte er seiner Freundin einen Antrag, welchen sie annahm. Als Beide endlich 18 waren heirateten sie. Leo beendete die High School und verpflichtete sich bei der Army für 4 Jahre. 4 Jahre in denen er sehr gutes Geld verdienen würde und danach einen weniger einnehmenden Job ausüben konnte. So war zumindest der Plan. Der Großteil seines Geldes schickte er seiner jungen Frau und der kleinen Tochter, damit sie eine kleine schicke Wohnung anmieten und einrichten konnte. Die Distanz war sehr groß und stellte die junge Liebe mehrmals auf eine harte Probe. Sie fühlte sich allein gelassen mit Haushalt und Kindererziehung, doch er brachte gutes Geld nach Hause damit die Drei ein gutes Leben haben. Es gab oft Streit, aber nichts was die Beiden nicht überstehen würden. Als Leonard seinen 25. Geburtstag feierte machte ihn seine Frau ein wundervolles Geschenk. Sie verkündete das sie ein weiteres Baby erwarten . Es schien als wären alle Probleme verflogen und dass sie das verflixte siebte Jahr überstehen würden.

Doch noch vor der Geburt des zweiten Kindes trennten sie sich. Doch keiner der Beiden zog aus der gemeinsamen Wohnung aus, da der Galavan ohnehin kaum zu Hause war. Außerdem wollten wohl Beide nicht den endgültigen Schritt gehen und sich scheiden lassen. Hoffnung stirbt zuletzt. Immer wieder näherten sich die Beiden an , wenn er aus einem Einsatz zurück nach Hause kam und seine ganze Aufmerksamkeit auf seine (noch) Ehefrau und seine Kinder legte. Nach zwei oder drei Jahren des Hin und Her probierten die Beiden es noch einmal miteinander und es ging wieder einige Jahre gut. Sogar zwei weitere Kinder - Zwillinge - krönten das neu gewonnene Glück. Als Leo aber 36 Jahre alt war, beschlossen die Beiden ihre Beziehung erneut zu beenden. Wieder war von Scheidung keine Rede und doch zog der Navy SEAL dieses mal aus der Wohnung aus. Vorerst bezog er sein altes Kinderzimmer im Haus seiner Eltern. Doch auf Dauer würde er es dort sicherlich nicht aushalten, immerhin war er nun ein gestandener Mann. Nach 6 Monaten Hotel Mama zog er in ein eigenes kleines Häuschen wo er auch direkt Zimmer für die Kinder herrichtete. Immerhin wollte er auch Zeit mit ihnen verbringen, auch wenn seine älteste Tochter bereits 20 Jahre jung war und sicherlich nicht mehr sehr viel Zeit mit ihren alten Herren verbringen wollte, immerhin ging sie bereits aufs College.

Neue Einsätze kamen und vergingen ebenso schnell wie die Zeit und auch die Jahre. Er hatte ein gutes Verhältnis zu seiner Noch- Ehefrau und auch zu seinen 4 Kindern. Beide Parteien gingen sogar eine neue Beziehung ein, wobei sich beide neue Partner sich gut in das Patchwork Familienleben einlebten und integrierten. Es war alles recht harmonisch. Einziger haken dabei war es, dass die Eheleute Galavan sich bis heute nicht haben Scheiden lassen. Vielleicht weil sie insgeheim auf ein erneutes zueinander finden hoffen, oder einfach weil es bisher keinen Grund gab diesen Schritt zu gehen? So genau weiß Leo es selbst nicht, wobei ein Grund sicherlich auch seine ständigen Auslandseinsätze waren. Seit einem halben Jahr hat er seinen Job bei den Navy SEALs an den Nagel gehangen und einen Job als Personenschützer einer Namenhaften Sicherheitsfirma in Miami angenommen.



• THEY SAY I LOOK LIKE •
• Frank Grillo •



WHAT ELSE YOU SHOULD KNOW
SKYPE: ja [X ] nein [ ] • SCHREIBSTIL: 1. Person [ ] 3. Person [ X] beides möglich [ ] • ICH BEVORZUGE: Hauptplay [ X] Nebenplay [ X] • ICH NUTZE GERNE DAS GB/PRIVATCHATS: ja [ X] nein [ ]








• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• deine Wahl, aber ich sollte es aussprechen können • 29/30 • Mittel- oder Oberschicht • Journalistin, TV Moderatorin, Produzentin für Film u. Fernsehsendungen, Schauspielerin • Bewohnerin •



• YOU ARE MY •
• Lebensgefährtin •


• DO YOU REMEMBER •

Wie wir uns kennen gelernt haben, lasse ich vorerst noch offen, das möchte ich gerne mit dir besprechen und an deiner persönlichen Story anpassen. Wir sind aber bereits seit 4 oder 5 Jahren ein Paar und leben mittlerweile auch zusammen. Du weißt das ich noch verheiratet bin, zumindest auf dem Papier. Ich habe ein sehr gutes Verhältnis zu meiner Noch Ehefrau und du hast dies auch. Am Anfang war es sicherlich schwierig, vor allem da du etwas jünger als meine erste Tochter bist. Aber mittlerweile haben wir uns alle an das Patchwork Family Leben gewöhnt und kommen gut miteinander aus. Natürlich liegt es im Bereich des möglichen, das ich mich endlich von meiner Frau scheiden lasse und vielleicht sogar dich heirate, dies möchte ich aber nun nicht planen sondern überlasse es dem Play. Auch das wir zusammen eventuell noch ein gemeinsames Kind bekommen, wäre denkbar aber auch dies überlasse ich das Play.



• ONE FACE, THOUSAND FEELINGS•
Margot Robbie (nicht verhandelbar!)


SOME IMPORTANT THINGS
• PROBEPOST: ja [X ] nein [ ] ein alter Probepost [ ] • SONSTIGE BEMERKUNGEN: Ich wünsche mir das du nicht direkt wieder verschwindest und ich nach kurzer Zeit neu suchen muss. Gerne darfst du dieses Gesuch mit anderen verbinden. Bei Fragen kannst du dich gerne vorher im entsprechenden Thema melden, dann beantworte ich dir sehr gerne deine Fragen.








• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• xx Galavan • 49 • Mittelschicht • your choice • Bewohner •



• YOU ARE MY •
• (noch) Ehefrau •


• DO YOU REMEMBER •

Unsere Geschichte begann vor vielen Jahren. Wir waren 15 als wir uns in der High School ineinander verliebten und begannen miteinander auszugehen. Du warst meine Erste Freundin, meine erste Große Liebe und umgekehrt genauso. Als wir 16 waren wurdest du Schwanger und nach einigen Gesprächen mit unseren Eltern und untereinander, beschlossen wir es zu behalten. Unsere Tochter schweißte uns noch enger zusammen und mir war klar, dich werde ich heiraten. Als wir 18 waren, wagten wir diesen Schritt und kurz darauf ging ich für 4 Jahre zu den Navy SEALs. Ich war also wenig zu Hause, doch das Geld was ich dabei verdiente kam dir und unserer Tochter zu Gute. Wir kauften ein Haus, in welchem du immer noch lebst, zusammen mit unseren beiden Jüngsten. An meinem 25. Geburtstag hast du mir mitgeteilt das wir ein weiteres Kind bekommen. Dieses mal war es ein Junge, doch noch vor seiner Geburt trennten wir uns. Wir redeten nicht von Scheidung, da ich ohnehin wieder in einen Einsatz musste, brauchte ich nicht ausziehen und kehrte zwischen den Einsätzen immer wieder in unser gemeinsames Haus zurück. Wir nährten uns wieder an und versuchten unsere Probleme aus der Welt zu schaffen, doch irgendwie schien es uns nicht so recht zu gelingen. Es war ein ständiges Auf und Ab. Viel Streit und genauso viel Liebe und Harmonie war zwischen uns. Auch bei der zweiten Trennung war von Scheidung keine Rede. Die Zwillinge waren gerade mal 3 Jahre als wir uns trennten und ich zu meinen Eltern zog. Wir haben bis heute ein enges und vertrautes Verhältnis zueinander. Sind immer noch verheiratet und dennoch lebe ich in einer neuen Beziehung. Vielleicht hast du mittlerweile auch einen neuen Mann an deiner Seite? Wie in meiner Story auch zu lesen ist, hast du ein gutes Verhältnis zu meiner aktuellen Freundin. Ob wir zwei doch wieder zueinander finden, lasse ich offen. Je nachdem wie sie das Play entwickelt.



• ONE FACE, THOUSAND FEELINGS•
Paget Brewster


SOME IMPORTANT THINGS
• PROBEPOST: ja [X ] nein [ ] ein alter Probepost [ ] • SONSTIGE BEMERKUNGEN: Ich wünsche mir das du nicht direkt wieder verschwindest und ich nach kurzer Zeit neu suchen muss. Gerne darfst du dieses Gesuch mit anderen verbinden. Bei Fragen kannst du dich gerne vorher im entsprechenden Thema melden, dann beantworte ich dir sehr gerne deine Fragen.



„I will never quit. I persevere and thrive on adversity... If knocked down, I will get back up, every time.“


zuletzt bearbeitet 13.05.2020 22:05 | nach oben springen

#18

RE: GOD IS A {WOMAN}

in LOST WITHOUT YOU 16.05.2020 18:29
von Andrew Mathewson | 2.060 Beiträge




• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• Andrew „Drew“ Mathewson • 24 y/o • Oberschicht • Student [Politikwissenschaften] • Jocks •
• Josefine „Josi“ Gilbert • 22 y/o • Oberschicht • Student [Jura] • Nerds •



• THIS IS MY OWN FAIRYTALE - DREW •

BLACK WIDOW. Meine Generation – die Generation Y, welche für statistisch gut ausgebildete, technikaffine und teamfähige Jahrgänge steht – verbindet mit Black Widow in erster Linie vermutlich eine Person, genauer gesagt eine toughe Ex-Agentin, mit dem Namen Natalia „Natasha“ Romanoff. Von Iron Man, über Marvel, bis zu den Avengers – Black Widow spielte so gut wie immer eine Rolle. Auch ich kenne die ganzen Filme, so, wie es sich eben gehört. Ich könnte euch nun erzählen, welcher Protagonist; oder Antagonist; mir ab ehesten zusagt, doch darauf möchte ich am Ende gar nicht hinaus. Black Widow ist nämlich nicht nur eine russische Ex-Agentin, sondern auch eine Art der Webspinnen, die zur Familie der Haubennetzspinnen gehört. Der Name Black Widow leitet sich davon ab – und das ist der entscheidende Punkt -, dass das kleinere Männchen nach der Begattung meist vom Weibchen gefressen wird. Was nach einer Geschichte klingt, die kleinen Kindern Angst einjagen soll, ist allerdings faszinierende Realität. Auch in meiner Familie existiert eine sogenannte Schwarze Witwe – ihr Name ist Audrey „Rey“ Rina Dearing und sie ist meine Mutter. Doch am Besten fangen wir von ganz vorne an...
Im sonnigen Miami wurde meine Mutter als Audrey Rina Parker in eine mittelständige Familie geboren, die zwar immer genügend Geld hatte, um die Mäuler ihrer vier Kinder zu stopfen, doch für etwaigen Luxus, den sich Audrey vor allem im Jugendalter wünschte, fehlten einfach die Mittel. In ihren Augen war es allerdings keine Option, und sicherlich auch kein lebenswertes Leben, immer am Existenzminimum zu leben. Stattdessen hatte sie ein großes Ziel vor Augen – ein großes Haus, teure Autos, Markenkleidung. Sie wollte zur der Elite gehören und sich dabei möglichst nicht selbst die Finger schmutzig machen müssen. Und wie funktioniert das im besten Falle? Korrekt. Man datet die beliebtesten und reichsten Kids in der Highschool, profitiert von deren Geld, um dann feststellen zu müssen, dass man immer abhängig sein würde. Nicht das, was sich meine Mutter von ihrem Leben erhoffte – und demnach auch keine längerfristige Option für sie. Wie praktisch, dass die Nachrichten immer wieder davon berichteten, wie junge Frauen deutlich ältere Männer heirateten, immer mit dem versteckten Vorwurf, es würde ihnen nur ums Geld gehen. In manchen Fällen mochte das vielleicht nicht zutreffen, doch bei Audrey war das definitiv der Fall. Der erste Mann, den sie heiratete, war ein bekannter, stinkreicher Unternehmer, der Gefallen an dem jungen und knackigen Hintern meiner Mutter gefunden hatte. Aus Audrey Rina Parker, einer mittelständigen Bürgerin, wurde Audrey Rina Hilton, einem Mitglied der obersten Elite von Miami, die drei Jahre später als trauernde Witwe vor dem Grab ihres Ehemannes stand – und somit zu einer der begehrtesten Frauen auf dem Beziehungsmarkt wurde. Die nächste Heirat ließ also nicht lange auf sich warten. Aus Audrey Rina Hilton, einer trauernden und stinkreichen Witwe, wurde Audrey Rina Mathewson, die sich aus den vielen Umwerbenden, natürlich, einen deutlich älteren, halb vor scheintoten Politiker aussuchte. Und dann kam ich – Andrew „Drew“ Paul Mathewson, ihr erstes und vor allem letztes Kind. Was ich bis heute allerdings nicht weiß, ist, dass ich aus einer Affäre entstanden bin, die meine Mutter neben ihrer Ehe führte. Große Überraschung würde es in mir allerdings auch nicht wecken.
Obwohl ich größtenteils von Kindermädchen aufgezogen wurde und meine Eltern nur selten zu Gesicht bekam, fehlte es mir in meiner Kindheit an nichts – jedenfalls an nichts materiellem. Liebe und Zuneigung war nichts, was in der Familie Mathewson besonders groß geschrieben wurde, weshalb ich so etwas wie eine richtige Erziehung nie genossen habe. Wenn ich etwas wollte, vor allem, um mich ruhig zu stellen, bekam ich es auch. So etwas wie Striktheit und klare Regeln kannte ich nicht – und da ich meinen Eltern nicht auf der Nase herumtanzen konnte, tat ich es eben bei meinen Kindermädchen. Vermutlich der Hauptgrund, weshalb jede Woche ein neues, armes Ding eingestellt werden musste, welches allerdings ebenso schnell wieder das Handtuch warf. Das Ableben meines Vaters, als ich sechs Jahre alt war, nahm ich größtenteils emotionslos wahr. In meinen Augen war er vielleicht mein Erzeuger, doch ein Vater war er für mich nie gewesen, ebenso wenig wie der neue Mann meiner Mutter, den sie nur kurze Zeit später heiratete. Aus einer Politikerfrau wurde Audrey Rina Dearing, die durch die beiden Erben ihrer ersten beiden Ehemänner zu einer der reichsten Frauen im Lande zählte. Somit machte mich das irgendwie auch zu einem der reichsten Kinder.
Dass ich in der Highschool somit zu den beliebtesten Kids gehörte, war also unausweichlich. Die Mädchen scharrten sich um mich, wurden allerdings auch reihenweise mit gebrochenen Herzen wieder sitzen gelassen, weil mich ihre Gefühle nicht weiter interessierten – mir ging es dabei lediglich um meinen eigenen Spaß. Und da mir nie beigebracht wurde, dass auch ich meine Grenzen habe, dass man Menschen nicht behandeln kann, wie man gerade möchte, habe ich genau das grundsätzlich getan. Wer an dem einen Tag mein bester Freund war, war am nächsten möglicherweise das nächste Mobbingopfer der Schule. Einen Grund brauchte ich dafür nicht. Weshalb auch? Immerhin war ich Andrew Paul Mathewson – und meine Mutter 6 Jahre nach ihrer dritten und letzten Ehe erneut Witwe. Obwohl sich die Männerwelt weiterhin um sie scherte, ist sie bis heute nicht mehr verheiratet gewesen. Weshalb auch? Sie brauchte kein Geld mehr von sterbenden Männern. Die Nachrichten munkelten, nachdem auch ihr dritter Mann innerhalb von nur 25 Jahren den Tod gefunden hatte, dass sie nachgeholfen und den Tod ihrer Männer, um schneller an das riesige Erbe zu gelangen, beschleunigt hatte. Da man ihr allerdings nie etwas nachweisen konnte, blieben die kurzzeitig verbreiteten Schlagzeilen Audrey Dearing – eine schwarze Witwe? nichts weiter als Spekulationen und Verleumdungen, die ihr nur noch mehr Geld einbrachten. Allerdings war das nichts, was mich kümmerte oder was mich groß beschäftigte. Jedenfalls nicht offensichtlich.
Heute, 8 Jahre später, sprach auch niemand mehr davon. Meine Mutter war einfach nur eine von vielen weiteren, viel zu reichen Frauen, über die in der Vergangenheit angeblich falsche Nachrichten verbreitet wurden. An meinem Lebensstil hat sich seither auch nicht sonderlich viel verändert - inzwischen bin ich allerdings Student der Politikwissenschaften an der University of Miami. Als Mitglied der Studentenverbindung der Jocks gehöre ich, wie bereits in der Highschool, zu den beliebtesten und bekanntesten, allerdings auch gefürchtetsten Studenten. Was man allerdings nicht von mir erwarten würde – und was mich selbst noch immer wundert – ist, dass ich seit fast einem Jahr in einer festen Beziehung stecke. Mit der Treue nehme ich es zwar nicht so ernst, doch ein teures Geschenk hier und ein teures Geschenk da, besänftigt meine unglaublich zickige Freundin grundsätzlich.


• THIS IS MY OWN FAIRYTALE - JOSI •

Liebe, Wertschätzung, Empathie, Zuneigung - Dinge die im Leben der kleinen Gilbert schon seit ihrer Geburt praktisch nicht vorhanden waren. Der Vater, ein berühmter Schönheitschirurg und ihre Mutter 'IT-Girl' von Miami. Mr Gilbert liebte das kleine Bündel sofort, unendlich stolz war er auf seine jüngste Tochter die schon in jungen Jahren unglaublich begabt erschien. Nur konnte er diese Liebe nie zeigen. Unmögliche Arbeitszeiten und der Mangel an Liebe in der eigenen Kindheit machten es ihm quasi unmöglich dem jungen Mädchen zu zeigen wie sehr er sie liebte. Ihre Mutter, unglaublich "froh" über eine Tochter die ihrem eigenen, kranken Schönheitsideal entsprach, drillte Josefine von Anfang an. Reitunterricht, Ballett, Klavier und Frühförderung in verschiedenen Sprachen. Mit 5 Jahren nahm das Mädchen mit den engelsgleichen Locken an ihrer ersten Misswahl teil. Für Josi ein traumatisches Erlebnis, für ihre Mutter wohl der schönste Tag ihres Lebens. So verlief Josefines Leben mal mehr und mal weniger in geraden Bahnen. Das hinter der Fassade der perfekten Familie noch viel mehr Dinge passierten ahnte zu diesem Zeitpunkt niemand. Josies Vater schlief immer öfter außerhalb, ihre Mutter pumpte sich aus Verzweiflung mit Medikamenten und Alkohol voll. Hing sie nicht gerade zugedröhnt in einer Ecke scheuchte sie Josefine und ihre Geschwister von einer Veranstaltung zur nächsten. Football und Basketball für die Jungs, Ballettstunden für die Mädchen. Miss Wahlen für Josie. Ein richtigen Freundeskreis hatte die hübsche Brünette nie. An den Wochenenden, wenn ihre Freunde feierten, quälte sie sich im Fitnessstudio, auf Cheerwettbewerben oder eben auf den Miss-Wahlen. Josie selbst entwickelte langsam aber sicher einen kleinen Knacks. Sie wollte immer weiter, höher - perfekter werden. Diejenigen die etwas intensiver in ihre Familienverhältnisse eingeweiht waren, wartete praktisch nur noch auf den großen Knall. Und er folgte, schneller als erwartet. Erst zog Josie Vater aus, brach den Kontakt zu seiner geliebten Tochter ab. Ihre Mutter versank immer mehr im Sumpf. An einem Wochenende, Josefine nahm erneut an einem Wettkampf teil - Miss Teen USA, eskalierten die Dinge vollkommen. Aufgepumpt durch diverse Aufputschmittel versagte ihr Kreislauf und sie brach auf der Bühne zusammen. Man fuhr sie ins nächste Krankenhaus, diagnostizierte einen absoluten Erschöpfungszustand, verordnete ihr strenge Ruhe. Den Wettbewerb verlor die Brünette natürlich, wie sollte man auch jemanden bewerten der dem großen Druck augenscheinlich nicht Stand hielt? Zurück in Miami versuchte Josie das erste Mal in ihrem Leben IHRE Wünsche zu formulieren. Doch Fehlanzeige. Anstatt ihrer Tochter eine Pause zu gönnen, rastete Ihre Mutter aus und verprügelte sie. Die Misshandlungen dauerten über ein Jahr an. Hin- und hergerissen zwischen Liebe und Hass brachte Josie es nicht übers Herz sich Hilfe zu suchen. Erst als eine Freundin eine der zahlreichen feinen Narben auf ihrem Körper entdeckte, sie erneut mit einem gebrochenen Arm im Krankenhaus landete, suchte sie sich Hilfe. In einer Nacht und Nebelaktion zog Josefine aus und schlief die ersten paar Monate abwechselnd bei ihren wenigen Freunden. Nur eine handvoll Menschen wusste von ihrem eigenen Schicksal, den anderen Menschen tischte sie Lügen auf, kleine Ausreden warum sie nicht zu Hause war oder aber auch fast permanent unterwegs. Ihre neu gewonnene Zeit nutzte Josie, um arbeiten zu gehen und ein kleines finanzielles Polster anzulegen, die Nächte nutzte sie um zu lernen und ihren High School Abschluss nachzuholen. Die kleine Brünette, die schon immer absolut perfektionistisch veranlagt war, bekam sogar mehrere Stipendien zugesagt. Und obwohl ihr fast alle Türen offen standen, entschied sie sich dafür in ihrer Heimat, Miami, zu bleiben. Dort begann sie ein Jura Studium und fing recht schnell in einer kleinen Kanzlei als "Mädchen für alles" an. Nebenbei geht sie, noch immer, arbeiten um sich ihren Lebensunterhalt zu finanzieren.



• THEY SAY I LOOK LIKE •
• Alex Fitzalan & Maia Mitchell •




WHAT ELSE YOU SHOULD KNOW
SKYPE: ja [ x ] nein [ ] • SCHREIBSTIL: 1. Person [ ] 3. Person [ x ] beides möglich [ ] • ICH BEVORZUGE: Hauptplay [ ] Nebenplay [ x ] • ICH NUTZE GERNE DAS GB/PRIVATCHATS: ja [ x ] nein [ ]








• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• frei wählbar • zwischen 21 - 23 y/o • Oberschicht • Student • HBICS •



• YOU ARE MY •
• not so lovely girlfriend [Drew] & rival [Josi]


• DO YOU REMEMBER •

Ebenso wie Drew und Josi wurdest du mit dem goldenen Löffel im Mund geboren und musstest nie etwas für Erfolg und Geld tun, außer die Rolle spielen, die man von dir erwartete - und dazu gehört auch, einmal reich zu heiraten, um deiner Familie so zu noch mehr Ansehen zu verhelfen. Und wer eignete sich da mehr, als Andrew, der der Sohn einer der reichsten Witwen im Lande ist? Kennengelernt habt ihr euch damals zu deinem Studienbeginn auf der University of Miami - du warst genau sein Beuteschema; kurvig, reich, wunderschön und auf deine eigene Art und Weise interessant. Ein paar wenige intensive Nächte zusammen später, wurdet ihr zu einem Paar, ohne, dass einer von euch jemals danach gefragt hatte oder die bedeutsamen Worte - ich liebe dich - gefallen waren. Eure ersten Wochen als Paar waren wirklich berauschend, doch dann kam zunehmend dein wahres Ich zum Vorschein; du bist das typische, oberflächliche reiche Mädchen, wie es in jedem Buche geschrieben steht. Innerhalb von wenigen Monaten hattest du dich auf ein minimales Gewicht runtergehungert, weil dies in deiner Vorstellung vielmehr der Perfektheit entsprach, und hast dich mehreren Schönheitsoperationen unterzogen, welche du allerdings bis heute vor allen leugnest - Drew als Einziger, der die Wahrheit kennt. Inzwischen seid ihr seit einem guten Jahr zusammen, führt allerdings keine Beziehung, wie sie im Bilderbuch steht. Du weißt, dass dich dein Freund regelmäßig betrügt, hast ihn in all den Monaten auch schon mehrmals dabei erwischt; ein teures Geschenk später war für dich aber soweit alles wieder vergessen, blieb schließlich keiner seiner Affären länger als zwei oder drei Ficks - und man muss sich auch nichts vor machen; jeder von ihnen hast du das Leben danach zur Hölle gemacht. Bis er sich vor ein paar Wochen auf Josi einließ.

Was inzwischen passiert ist: Wie all seine vorherigen Affären auch, hast du Drew und Josi bei ihm Zuhause nach einem netten Techtelmechtel erwischt. Anders als sonst, hat er allerdings dich aus seiner Wohnung geworfen; und nicht Josi. Gemeinsam mit einem teuren Geschenk, bat er dich am nächsten Tag, niemandem von seinem Seitensprung zu erzählen und sie in Frieden zu lassen. Obwohl du eingewilligt hast, bist du im Yogakurs von Josi aufgetaucht, um sie so mit deiner Präsenz einzuschüchtern. Als Drew vom Brechen deines Versprechens erfuhr, drohte er dir damit, allen die Wahrheit über deine vollzogenen Schönheitsoperationen zu erzählen - was dich erst einmal ruhig stellte. Allerdings möchtest du es keinesfalls auf dir sitzen lassen, dass er sich weiterhin mit Josi trifft, während eure gemeinsamen Nächte quasi nur noch einmal im Schaltjahr stattfinden.



• ONE FACE, THOUSAND FEELINGS•
Lily-Rose Melody Depp
[Überrasche uns gerne mit deinem favorisierten Gesicht. Allerdings behalten wir uns das verhasste Veto-Recht vor.]




SOME IMPORTANT THINGS
• PROBEPOST: ja [ x ] nein [ ] ein alter Probepost [ ] • SONSTIGE BEMERKUNGEN: Wir möchten gerne einen neuen Probepost von dir, da die Rolle nicht besonders einfach zu bespielen ist - nutze als Situation doch gerne den Moment, in dem du Drew und Josi in seiner Wohnung halbnackt erwischst. Ansonsten wünschen wir uns eine Person, die nicht nach ein paar Tagen wieder verschwindet; fest steht nämlich, dass sich Drew in naher Zukunft von seiner Freundin trennen wird und daraus kein Pairing entsteht.




nach oben springen

#19

RE: GOD IS A {WOMAN}

in LOST WITHOUT YOU 01.06.2020 08:47
von Veronica Lancaster | 2.965 Beiträge




• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• Veronica Lancaster • 24 Jahre • Oberschicht • Kolumnistin + Cam Girl • Verbindung 'GOSSIP •



• THIS IS MY OWN FAIRYTALE •

Es war der Silvesterabend als Veronica Lancaster mit einem lauten und kraftvollen Schrei das Licht der Welt erblickte. Hineingeboren in eine Familie in der nicht Liebe an erster Stelle stand, sondern Perfektion. Von klein auf an wurde Veronica genauso wie ihre Schwestern zu Höchstleistungen getrimmt. Jedes Mädchen sollte in einem perfekt sein. Manieren, Benehmen, die Art wie sie in der Öffentlichkeit auftraten - immerhin war der Name Lancaster national und auch international kein unbekannter. Jeden Tag wurde Veronica zum Training geschliffen. Tanzen, Aerobic, Turnen und Leichtathletik. Tatsächlich gefiel es dem jungen Mädchen, die Aufmerksamkeit die sie bekam, wenn sie mal wieder einen Pokal mit nach Hause brachte. In der High School entwickelte sich V schnell zur Queen B. Sie scharrte die Schüler um sich und nutzte ihren Einfluss um jeden 'Unwürdigen' verbal fertig zu machen. Eigentlich kein Wunder wenn man bedachte, was hinter den geschlossenen Türen des Lancaster Anwesens geschah. V musste dabei zuzusehen wie ihre ältere Schwester B tagtäglich verbal und körperlich von ihrem eigenen Vater misshandelt wurde. Ihre eigene Hilflosigkeit und ihr Frust übertrugen sich auf die Schule, unter ihren Stimmungsschwankungen mussten ihre Mitschüler leiden. Als Blaire von Zuhause auszog und Rosa mit sich nahm, zerbrach eine Welt für Veronica. Sie verschloss sich und ihre eigene Gefühlswelt immer mehr, Gefühle und Emotionen zeigte das junge Mädchen nur noch hinter ihrer geschlossenen Zimmertür. In der Schule tyrannisierte sie ihre Mitschüler, schrieb aber auch gute Noten und wickelte gekonnt die Lehrer um den Finger weshalb ihre Taten gegenüber ihren Mitschülern kaum auffielen. Kapitän des Cheerleaderteams, Ballkönigin - das Leben hätte nicht schöner laufen können. Über die immer öfter auftretenden Flecken machte sich V zu diesem Zeitpunkt keine Gedanken, hatte sie doch VIEL Wichtigeres zu tun. Dem beliebtesten Jungen der Schule den Kopf zu verdrehen. 2 Klassenstufen über ihr und genau das was alle Mädchen wollte. Und tatsächlich machte sich ihre Mühe bezahlt. Er lud sie auf ein Date ein, füllte das junge Mädchen ab und verführte sie. Veronica realisierte in dieser Nacht nicht das jede ihrer Taten genaustens mit seiner Handykamera aufgezeichnet wurden. Am nächsten Tag wusste bereits die ganze Schule von ihren Taten. V ertrug diesen Zustand nicht lange. Das Getuschel der anderen Schüler, die abschätzigen Blicke aber auch ihr gebrochenes Herz wurden ihr irgendwann zu viel. 2 Wochen später schlug ihr Vater sie das erste Mal. Jemand hatte ihm die Bilder zugespielt. Doch anstatt sich für seine Tochter einzusetzen sah er nur die Gefahr das der Name Lancaster beschmutzt wurde. All die Wut die er seit B's Verschwinden angestaut hatte, brach aus ihm heraus. Michael Lancaster war ein geübter Schläger, immer darauf bedacht keine Flecken zu hinterlassen. Doch zogen sich trotzdem nur Minuten später riesige blaue Flecken über den zierlichen Körper seiner Tochter. Aber nicht nur das. Nicht enden wollendes Nasenbluten, ebenso spuckte Veronica immer wieder Blut. In einer schlauen Eingebung rief er einen Krankenwagen und Veronica wurde aufgrund ihrer massiven inneren Verletzungen notoperiert. Die Antwort auf seine Fragen bekam der Lancaster nur Stunden später - Veronica litt an Hämophilie, der Bluterkrankheit. Seine Schläge hätten sie töten können - nicht das es ihn wirklich interessierte. Die nächsten Tage verbrachte Veronica im Bett. Auf die Frage hin wer ihr das angetan hätte murmelte sie nur unverständliche Worte, fing an zu weinen. Ihre Eltern entschieden sich dazu Veronica ins Asylum einweisen zu lassen, der Beginn einer neuen Tortur. 3 verdammte Monate verbrachte die Blondine in dem Höllenloch, bis ihre Rettung in Form ihrer Schwester erschien. B befreite ihre Schwester und nahm das junge Mädchen zu sich. Sie versorgte ihre seelischen Wunden und half ihrer Schwester wieder auf die Beine. Mithilfe von Fernkursen holte Veronica ihren High School Abschluss nach, doch fehlte ihr die Kraft für ein Studium. Anfangs arbeitete sie nur als Camgirl, ihr ganz persönlicher Mittelfinger an ihren Vater. Auch wenn sie penibel darauf achtete niemals ihr Gesicht zu zeigen war allein der Gedanke das womögliche Geschäftspartner ihres Vaters auf der anderen Seite saßen Anreiz genug. Durch einige Kontakte ihrer Schwester konnte Veronica ihre ganz eigenen Geschäftsbeziehungen knüpfen. Sie tat, was sie schon immer gut konnte, schreiben. Tagelang schrieb sie, als wenn es um ihr Leben ging und tatsächlich. Man nahm sich ihrer an und bot ihr eine Stelle als freie Kolumnistin bei einer großen Mode- und Lifestylezeitung. Auch heute noch schreibt sie wöchentlich die Kolumne, mit dem Namen Sex and Miami, die inzwischen auch online erscheint. Sie thematisiert die großen und kleinen Sorgen der Frauen einer Großstadt. Liebe, Freundinnen und Sex. Nebenbei verdient sie sich immer noch ihr Geld als Camgirl, geht sogar so weit, dass sie sich ab und an mit ihren Kunden trifft, wenn diese eine Begleitung oder einfach nur Beschäftigung brauchen.



• THEY SAY I LOOK LIKE •
• Carrington Durham •



WHAT ELSE YOU SHOULD KNOW
SKYPE: ja [ x ] nein [ ] • SCHREIBSTIL: 1. Person [ ] 3. Person [ x ] beides möglich [ ] • ICH BEVORZUGE: Hauptplay [ ] Nebenplay [ x ] • ICH NUTZE GERNE DAS GB/PRIVATCHATS: ja [ x ] nein [ ]








• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• XXX Lancaster • 24 Jahre • Oberschicht • XXX • XXX •



• YOU ARE MY •
beloved twin sis •


• DO YOU REMEMBER •

Du bist wenige Minuten nach mir auf die Welt gekommen, allerdings verlief bei dir alles eher etwas..kompliziert. Du hast während der Geburt zu wenig Sauerstoff bekommen und die Ärzte mussten tagelang um dein Leben kämpfen. Dieses Ereignis zog sich wie ein roter Faden durch dein ganzes Leben. Du warst immer irgendwie..weniger als ich. Weniger stark und beweglich weshalb du nie Kapitän des Cheerteams wurdest. Weniger beliebt, weshalb die coolen Jungs dich praktisch wie Luft behandelten und du "nur" mit den normalen Menschen der Schule befreundet warst. Du hast es nie so offen zugegeben, doch störte es dich massiv in meinem Schatten zu stehen - jedenfalls was die Schule und unsere Freizeit betraf. Zu Hause warst immer schon Daddys little Girl. Wahrscheinlich war genau auch das der Grund warum du weggesehen hast, als er mich fast tot geschlagen hat. Viel schlimmer noch, du hast deine Chance gesehen! Immerhin saß ich im Asylum fest und konnte dir und deinen Plänen nicht mehr im Weg stehen. Du nahmst meinen Platz im Cheer Team ein, manipuliertest meine Freunde zu deinen Zwecken. Etwas, das ich dir bis heute nicht verziehen habe, schließlich habe ich dir nie mit Absicht etwas Böses getan. Heute ist unser Verhältnis zwar angespannt, aber durchaus besser als damals. Der ewige Konkurrenzkampf zwischen uns wird wohl niemals erlischen.



• ONE FACE, THOUSAND FEELINGS•
Da es sich um zweieiige Zwillinge handelt, darf es gerne jemand anders als Carrington sei. Achte aber bitte trotzdem darauf das eine gewisse Ähnlichkeit vorhanden ist.


SOME IMPORTANT THINGS
• PROBEPOST: ja [ ] nein [ ] ein alter Probepost [ ] • SONSTIGE BEMERKUNGEN: Zu uns gehört auch noch @Blaire Fiona Lancaster und ihre wunderschöne, süße Tochter Sofia. Wir Beide wünschen uns für die Rolle eine aktive PB die auch in der Lage ist, eigene Ideen mit einzubringen. Wir springen beide gerne durch die GBs und nutzen den Mini Chat, doch ist das für dich natürlich keine Pflicht. Anschluss ist dir hier im Forum genug geboten, wenn man sich nicht allzu steif anstellt.








nach oben springen


Besucher
28 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1891 Themen und 130913 Beiträge.

Heute waren 95 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 97 Benutzer (05.12.2019 20:23).

disconnected #MIAMI TALK Mitglieder Online 28