#166

RE: I WANT TO GO TO MIAMI; B*TCH!

in BECOME A S*CKER FOR PAIN 06.10.2020 19:57
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar


• Name • Alter • Beschäftigung • Zugehörigkeit
• Solace McGarrett • 28 years • Sicherheitskraft | Hubschrauberpilotin • Bewohner
Bitte wirf einen kurzen Blick in unsere Liste, ob dein gewünschter Name noch zu haben ist. Eine Überschicht über die Jobs unserer Bewohner findest du hier. Bist du dir noch unschlüssig, zu welcher Gruppierung der Charakter gehören soll? Vielleicht hilft dir die Übersicht der Gruppierungen weiter?

• Gewünschter Avatar •
Adria Arjona {wurde bereits für mich reserviert.


• Storyline •

Vermutlich übertreiben die meisten Leute, wenn sie behaupten ihr Leben sei nicht unbedingt gut gestartet, doch bei Solace war es leider keineswegs übertrieben. Die Puerto-Ricanerin kam vor 28 Jahren als Tochter eines Drogenbarons und seiner Mätresse auf die Welt. Was zu Beginn nicht allzu schlecht klang, doch ihr leiblicher Vater war keineswegs begeistert, da er einen männlichen Nachfolger erwartet hatte. So wurde kurzen Prozess mit ihrer Mutter bemacht und wie durch ein Wunder überlebte die kleine Solace. Zum Glück kann sich die Puerto-Ricanerin nur sehr schemenhaft an diese Zeit erinnern, denn sonst wäre sie vermutlich noch mehr neben der Spur.
Wie durch ein Wunder gelangte sie mit 1 ½ Jahren in die USA und wurde dort von dem liebvollsten Pärchen adoptiert, welches man sich vorstellen konnte. Alana und Rowan McGarrett waren beide Kinderärzte, die seit Jahren vergeblich versuchten Kinder zu bekommen und mit sehr Glück wurde den Beiden von der Adoption Firma Solace vermittelt. Diesen Namen erhielt der kleine Sonnenschein von ihren Eltern, da die Beiden hofften, dass sie wohl Solace ihnen als auch sie ihr Trost spenden könnten. So wuchs sie nun wohlbehütet in Phoenix, Arizona auf und ihr fehlte an nichts. Von klein auf ließen ihre Eltern Solace viele Freiheiten, weswegen das junge Mädchen sich einige Knochen brach oder Verletzungen zu zog, aber nicht was gravierend war oder ihr den Spaß am rum toben raubte.
Zu Beginn ihrer Schulzeit fiel Solace eigentlich kaum auf, sie war eine durchschnittliche Schülerin, die sich mehr für Sport als für den Unterricht interessierte. Freunde hatte sie auch einige, obwohl die Brünette deutlich besser mit Jungs klar kam als mit Mädchen. Daher kam es auch manchmal vor, dass sich die kleine Solace mit Jungs in der Schule prügelte, was bei ihren Eltern natürlich nicht auf Begeisterung traf. So vergingen die Jahre und die Brünette entdeckte ironischerweise ihr Interesse für jegliche Arten von Kampfsport, wodurch sie nun lernte ihre Wut zu zügeln. Umso so älter Solace wurde, umso besser verstand sie sich mittlerweile mit anderen Mädchen und wurde langsam auch von den Jungs als Mädchen gesehen. Kurz vor ihrem 16 Geburtstag, erhielten ihre Eltern ein neues Jobangebot in Miami, weswegen die ganze Familie McGarrett nach Florida zog. Anfangs war es für Solace schwer sich einzufinden, da sie sich gerade erst richtig wohl auf ihrer Schule gefühlt hatte, doch wie sie schnell bemerkte, passt die Brünette viel besser nach Miami als nach Phoenix. Daher würde sie ihre letzten beiden Schuljahre als absolut perfekt beschreiben, sie fand einen neuen Boxverein und turnte mit ihren Freundinnen im Cheerleader Team rum. Innerhalb dieser Jahre wurde Solace zu einer wunderschönen jungen Frau, was den Jungs natürlich auch nicht entging, wodurch die Brünette vermutlich innerhalb kürzester Zeit zu viele Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht machte.
Mit recht guten Noten schloss Solace im Alter von 18 die High School, war doch wie viele ihrer Mitschüler erst einmal planlos, was sie denn jetzt machen sollte. Da sich einer ihrer besten Freundin entschloss zur U.S. Army zu gehen, bewarb sich die Brünette kurzerhand auch. So folgte der Aufnahmetest, den Solace problemlos bestand, da die Brünette ja schon immer mehr Wert auf körperliche Fitness, als auf ihre Schulnoten gelegt hatte. Als Frau hatte es die Puerto-Ricanerin nie leicht während der Ausbildung, weswegen sie sich gefühlt 3 Jahre am Stück nur beweisen musste, obwohl sie bessere Leistung erzielte als die meisten ihrer männlichen Kollegen. Vielen von diesen traten ihre auch mit Vorurteilen entgegen, daher kämpfte sich Solace lieber alleine durch die Ausbildung. Nur xxx war immer an ihrer Seite und gehörte zu den Wenigen, die sie als vollwertiges Mitglied ansehen und nicht jeden Tag damit rechneten, dass sie aussteigen würde. Kurz nach ihrem 22 Geburtstag, war ihre Ausbildung abgeschlossen und die ersten Einsätze folgten. Dies machte besonders Solace Eltern Angst, die von Anfang nicht begeistert von ihrer Entscheidung waren, aber als für sie dann auch noch ins Ausland ging, hatten die Beiden ständig nur Angst um sie. Aufgrund dessen entschloss sich Solace nach ihren ersten beiden Auslandseinsätzen, ihre Ausbildung fortzusetzten und entschloss sich den Helikopterführerschein zumachen. Von Anfang zeigte sich, dass die Brünette ein erstaunliches Gefühl für den Helikopter besaß und schnell zu den besten Piloten in ihrem Team wurde. Xxx hatte sich ebenfalls entschloss, noch eine Ausbildung dran zuhängen, weswegen die Beiden immer mehr Zeit miteinander verbrachten und sich immer näher kamen. Als die Beiden dann mit 25 ihre zweite Ausbildung abgeschlossen hatten, machte xxx Solace einen Antrag, den die Brünette mit größter Freunde annahm.
Ihr 26 Lebensjahr würde sie sowohl als ihr schönstes als auch schlimmstes Lebensjahr beschreiben, denn die ersten Monate schwebte sie gemeinsam mit xxx auf Wolke sieben. Doch diese Traumblase zerplatze leider ziemlich schnell, als die Beiden einberufen wurden und für einen Einsatz nach Afghanistan geschickt wurden. In den nächsten paar Monaten passierten Dingen, an die Solace nicht gerne zurückdenkt und die bei der Brünette zu einer Posttraumatischen Belastungsstörung führten. Aber mit xxx schien diese Hölle noch irgendwie erträglich, doch als die Beiden gemeinsam mit ihrem Team am 4.6.2018 in Dort geschickt wurden, um dort lediglich Zivilisten zu evakuieren, wurde mit einem Schlag ihr ganzes Leben zerstört. Es handelte sich um eine Falle, bei der fast ihr ganzes Team, während einer Explosion ums Leben kam und in diesen Flammen verlor Solace auch die Liebe ihres Lebens. Wie durch ein Wunder überlebte die Brünette erneut die Hölle, mit vielen Brandwunden wurden sie zurück nach Miami gebracht. Es dauerte Wochen bis sich die Brünette körperlich wieder erholt hatte, doch ihre Seele war durch ihre Verluste für immer verletzt. Sie brauchte einen Neuanfang weswegen die mittlerweile 27 jährige die U.S. Army verließ und anfing bei einer großen privaten Sicherheitsfirm zu arbeiten. Ihr Trauma drängte Solace schön in den Hintergrund, obwohl sie nach ihrer Ankunft aus Afghanistan die klar Diagnose „PTSD“ erhalten hatte, stürzte die Brünette lieber wieder direkt in die Arbeit. Durch ihre Waffenkenntnisse und körperliche Kraft stieg sie schnell in ihrem neuen Job auf und fand dort auch viele neue Freunde. Über ihre Vergangenheit sprach Solace dennoch mit niemanden, nicht einmal mit ihren Eltern konnte sie über xxx reden und Alles was passiert war. Bis jetzt hielten sich ihre Panik Attaken noch recht im Rahmen, doch niemand sollte sehen, wie viele Medikamente es brauchte, damit die 28 jährige problemlos funktioniert.




• Mein Charakter wird •

... ein Vollzeit Charakter [x]
... ein Halbzeit Charakter [ ]
Die Erklärung dazu findest du in unseren Regeln.


• Ich erfülle ein Gesuch •
Ja [ ] Nein [x]
... ein alter Probepost wird gewünscht [ ]
... ein neuer Probepost wird gewünscht [ ]
... kein Probepost [ ]






• Regelpasswort •
#dermexikanerwaramstart [Ich hoffe es ist richtig. ]

• Wie bist du auf uns aufmerksam geworden? •
Über Freunde. ♥︎

• Alter deiner PB •
24 years.

• Was du uns noch so zu sagen hast... •
Ich freue mich schon auf euch! ♥︎



Benicio Oliveira-Ramirez sagt; Antrag wird bearbeitet!
zuletzt bearbeitet 06.10.2020 20:08 | nach oben springen

#167

RE: I WANT TO GO TO MIAMI; B*TCH!

in BECOME A S*CKER FOR PAIN 06.10.2020 20:14
von Benicio Oliveira-Ramirez | 2.316 Beiträge
avatar
Zugehörigkeit freie Kriminelle
Alter " 35
Hauptplay Vergeben
Nebenplay Frei
Biggest Secret " trockener Alkoholiker

HOLA SOLACE

Mensch, heute hat unser Einwohnermeldeamt ja richtig was zu tun. Da schon allerhand Menschen auf dich warten, lassen wir dich lieber nicht zu lange in der Kälte herumstehen. Hier drüben bei uns ist ohnehin viel wärmer und gemütlicher. Also, los geht's: Name und Avatar gehen in Ordnung, auch die Story ist absolut passend. Jetzt kommt das berühmte "Aber". Beim Regelpasswort müsstest du noch einmal genauer hinschauen. Eines der drei Wörter hast du richtig herausgefunden, die anderen zwei fehlen dir leider noch. Einfach nochmal im Book of Rules stöbern gehen... ich bin mir sicher, du findest sie !

LG Nico



nach oben springen

#168

RE: I WANT TO GO TO MIAMI; B*TCH!

in BECOME A S*CKER FOR PAIN 06.10.2020 21:12
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Das war eine schwere Geburt.
„ROXANNE“ ist das Passwort.



zuletzt bearbeitet 06.10.2020 21:17 | nach oben springen

#169

RE: I WANT TO GO TO MIAMI; B*TCH!

in BECOME A S*CKER FOR PAIN 06.10.2020 21:17
von Roxanne Morello-Sweeney | 2.737 Beiträge
avatar
Zugehörigkeit Bewohner
Alter 25
Hauptplay Vergeben
Nebenplay Vergeben
Biggest Secret you don't wanna know.

Du darfst dich anmelden.


BUT BABY DON'T GET IT TWISTED. YOU WAS JUST ANOTHER NIGGA ON THE HIT LIST, TRYNA FIX YOUR INNER ISSUES WITH A BAD BITCH. DIDN'T THEY TELL YOU THAT I WAS A SAVAGE


nach oben springen

#170

RE: I WANT TO GO TO MIAMI; B*TCH!

in BECOME A S*CKER FOR PAIN 06.10.2020 21:17
von Roxanne Morello-Sweeney | 2.737 Beiträge
avatar
Zugehörigkeit Bewohner
Alter 25
Hauptplay Vergeben
Nebenplay Vergeben
Biggest Secret you don't wanna know.


What’s special about Miami is the collision of cultures. And the white sand beaches and fantastic restaurants.

Du hast dich in aller Ruhe umgesehen und dich endlich dazu entschlossen, ein S*CKER FOR PAIN zu werden? Du hast hoffentlich unsere GESUCHE durchstöbert oder bereits nach Anschluss in der CHARAKTERPRÄSENTATION gesucht?
Dann musst du nur noch unsere AVATAR & NAMENSLISTE durchgehen und hier deine Einbürgerung vornehmen.




1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
 
[center][img]https://i.imgur.com/8qKMBeM.png[/img][/center]
[center]• Name • Alter • Beschäftigung • Zugehörigkeit
[style=font-size:8pt]• xxx • xxx • xxx • xxx[/style]
[style=font-size:8pt]Bitte wirf einen kurzen Blick in unsere [URL=https://s-ckerforpain.xobor.de/t182f25-THE-PEOPLE-OF-MIAMI.html]Liste[/URL], ob dein gewünschter Name noch zu haben ist. Eine Überschicht über die Jobs unserer Bewohner findest du [URL=https://s-ckerforpain.xobor.de/t208f156-THE-LIST-OF-PROFESSIONS.html]hier[/URL]. Bist du dir noch unschlüssig, zu welcher Gruppierung der Charakter gehören soll? Vielleicht hilft dir die [URL=https://s-ckerforpain.xobor.de/f41-THIS-IS-WHERE-THE-MAGIC-HAPPENS.html]Übersicht der Gruppierungen[/URL] weiter?[/style]
 
• Gewünschter Avatar •
[style=font-size:8pt][/style]
 
• Storyline •
[style=font-size:8pt]Achte darauf, dass deine Story mindestens 300 Wörter umfasst. Natürlich steht es dir frei, ob du Stichpunkte nutzt, oder Sätze formulierst.[/style]
 

• Mein Charakter wird •
[style=font-size:8pt]
... ein Vollzeit Charakter [ ]
... ein Halbzeit Charakter [ ]
Die Erklärung dazu findest du in unseren [url=https://www.s-ckerforpain.de/t6f26-THE-BOOK-OF-RULES.html]Regeln.[/url][/style]
 
• Ich erfülle ein Gesuch •
[style=font-size:8pt]Ja [ ] Nein [ ]
... ein alter Probepost wird gewünscht [ ]
... ein neuer Probepost wird gewünscht [ ]
... kein Probepost [ ]
 
[line][/style][/center]
 
[center][img]https://i.imgur.com/UD7DFpY.png[/img][/center]
 
[center]• Regelpasswort •
[style=font-size:8pt]In unseren [URL=https://s-ckerforpain.xobor.de/t6f26-THE-BOOK-OF-RULES.html]Regeln[/URL] ist ein Passwort {bestehend aus insgesamt drei Wörtern} versteckt. Bitte füge dieses hier ein.[/style]
 
• Wie bist du auf uns aufmerksam geworden? •
[style=font-size:8pt][/style]
 
• Alter deiner PB •
[style=font-size:8pt]Bitte beachte, dass wir ein [u]FSK 18[/u] Forum sind.[/style]
 
• Was du uns noch so zu sagen hast... •
[style=font-size:8pt][/style][/center]
 


BUT BABY DON'T GET IT TWISTED. YOU WAS JUST ANOTHER NIGGA ON THE HIT LIST, TRYNA FIX YOUR INNER ISSUES WITH A BAD BITCH. DIDN'T THEY TELL YOU THAT I WAS A SAVAGE


nach oben springen

#171

RE: I WANT TO GO TO MIAMI; B*TCH!

in BECOME A S*CKER FOR PAIN 07.10.2020 19:06
von Christopher
avatar


• Name • Alter • Beschäftigung • Zugehörigkeit
• Christopher Castillo Hierra • 37 • er betreibt drei Bars • Kriminelle/Kleinkriminelle


• Gewünschter Avatar •
Manny Montana (wurde schon von der lieben Danielle reserviert)

• Storyline •
Christopher wurde am 15.05.1983 in Miami geboren, kurz nachdem seine Eltern Isabella und Mateo aus Mexiko in die USA geflüchtet sind. Da seine Eltern nicht viel Geld hatten, wuchs er in einem der ärmeren Viertel Miamis auf. Seine Mutter achtete sehr darauf, dass er gut in der Schule war und ordentlich Englisch, als auch Spanisch lernte. Er schloss die Highschool ab und konnte in Miami (am städtischen College) sogar studieren. Er machte seinen Abschluss in Betriebswirtschaft. Damit er studieren konnte, mussten seine Eltern und auch er selbst viel arbeiten. Sein Vater geriet irgendwann an eine der Gangs aus dem Viertel – zum Vorteil für Christopher. Nicht nur, dass sein Studium finanziert wurde, er bekam direkt einen Job als er dies abgeschlossen hatte und konnte sich bis nach ganz oben hocharbeiten.

Mittlerweile lebt Christopher mit seiner Schildkröte Floyd in einem Loft in Wynwood. Ihm gehören drei Bars in der Stadt, die ziemlich gut laufen und es ihm ermöglichen Geld zu waschen. Dadurch kann er sich einen ausgiebigen Lebensstil leisten. Seine Jungs passen auf seine Bars auf und dass die Geschäfte laufen. So kann Christopher sich um die Buchhaltung kümmern, ohne sich direkt selbst die Hände schmutzig zu machen. Er hat keinerlei Ambitionen sein Geschäft zu vergrößern oder ähnliches. Es läuft gut so wie es ist und da er kein Verlangen nach (mehr) Macht hat, bleibt er bei den Dingen, die gut laufen. Bisher hatte er immer Glück bei seinen Geschäften. Abgesehen von einer Schusswunde an der linken Schulter – von der nur noch eine Narbe zu sehen ist – ist er immer davongekommen mit seinen Tätigkeiten. Seine Bücher sind sauber und um die Polizei kümmern sich seine Jungs - auch wenn er diese Ausgaben gerne verringern würde.

Sein Vater starb vor einigen Jahren und seine Mutter lebt in einem Heim in Miami Beach. Kurz nach dem Tod ihres Mannes erkrankte sie an Demenz und Christopher besucht sie fast täglich.
Christopher ist vorsichtig bei Menschen. Viele Freunde hat er nicht, da er sich nicht sicher sein kann, wem er wirklich vertrauen kann. Bekannte hat er eher als Partner oder Angestellte um sich geschart. Ein Studienfreund ist sein Anwalt, ein Jugendfreund seine rechte Hand. Seine Freizeit verbringt er lieber in Ruhe – liest ein Buch, hört Musik und er spielt Klavier. Seine Mutter hatte als Klavierlehrerin gearbeitet und es natürlich auch ihrem Sohn beigebracht.



• Mein Charakter wird •

... ein Vollzeit Charakter [x]
... ein Halbzeit Charakter [ ]
Die Erklärung dazu findest du in unseren Regeln.


• Ich erfülle ein Gesuch •
Ja [ ] Nein [x]
... ein alter Probepost wird gewünscht [ ]
... ein neuer Probepost wird gewünscht [ ]
... kein Probepost [ ]






• Regelpasswort •
#wasschaustdunochhierher?

• Wie bist du auf uns aufmerksam geworden? •
Ich bin schon knapp zwei Jahre hier.^^

• Alter deiner PB •
31

• Was du uns noch so zu sagen hast... •
Was soll ich sagen? Dass ich noch einen weiteren Charakter hier erstellen möchte spricht doch für sich. Und ich hoffe ich habe jetzt nichts vergessen.^^



Julio Sanchez Garcia sagt; Antrag wird bearbeitet!
zuletzt bearbeitet 07.10.2020 19:15 | nach oben springen

#172

RE: I WANT TO GO TO MIAMI; B*TCH!

in BECOME A S*CKER FOR PAIN 07.10.2020 19:28
von Julio Sanchez Garcia | 5.357 Beiträge
avatar
Zugehörigkeit Jocks
Alter ; he's 23 y/o.
Hauptplay Vergeben
Nebenplay Frei
Biggest Secret ; he's a drug addict and actually hates basketball

Hallo, hallöchen - und einen wunderschönen guten Abend!
Ich finde es sehr cool, dass du es so schnell in die Bewerbung geschafft hast und deshalb wird dir @Benicio Oliveira-Ramirez - ganz mein braver Diener - auch ein Bier vorbeibringen, um dir den Abend etwas zu versüßen.

Deine Daten habe ich mal eben rasch gegen gecheckt und habe an diesen soweit nichts zu bemängeln ; Name ist noch frei und Manny wurde dir bereits zur Seite gelegt. Allerdings müsstest du nochmal einen Blick in unsere Regeln werfen. Du hast mir bisher nur eines der drei Regelwörter genannt. Und, das ist allerdings nur ein kleiner Hinweis meinerseits, die in deiner Storyline benannte Gang kann bei uns im Forum nur 'fiktiv' bespielt werden. Du kannst dir 'deine Jungs' natürlich gerne suchen, allerdings wird die Gang eben nicht aktiv ins Forum aufgenommen.

Greetz,
- Julio.



Benicio Oliveira-Ramirez denkt sich; Alter...
nach oben springen

#173

RE: I WANT TO GO TO MIAMI; B*TCH!

in BECOME A S*CKER FOR PAIN 07.10.2020 19:43
von Christopher
avatar

#ELLIEWARHIER. Ey, die habt ihr aber versteckt Erst beim dritten Lesen gefunden xD Das mit der Gang ist vollkommen in Ordnung und sie soll auch gar nicht Bestandteil des Forums werden oder ähnliches. Also alles gut
Und zu einem Bier sage ich natürlich nicht nein.^^



Danielle Reagan Mercer sagt; Antrag wird bearbeitet!
zuletzt bearbeitet 07.10.2020 19:47 | nach oben springen

#174

RE: I WANT TO GO TO MIAMI; B*TCH!

in BECOME A S*CKER FOR PAIN 07.10.2020 19:47
von Danielle Reagan Mercer | 4.925 Beiträge
avatar
Zugehörigkeit Betas
Alter ❝ TWENTY TWO
Hauptplay Frei
Nebenplay Vergeben
Biggest Secret ❝ ALWAYS THE SECOND CHOICE

Husch, husch. Immer rein in die gute Stube.



nach oben springen

#175

RE: I WANT TO GO TO MIAMI; B*TCH!

in BECOME A S*CKER FOR PAIN 07.10.2020 19:56
von Danielle Reagan Mercer | 4.925 Beiträge
avatar
Zugehörigkeit Betas
Alter ❝ TWENTY TWO
Hauptplay Frei
Nebenplay Vergeben
Biggest Secret ❝ ALWAYS THE SECOND CHOICE


What’s special about Miami is the collision of cultures. And the white sand beaches and fantastic restaurants.

Du hast dich in aller Ruhe umgesehen und dich endlich dazu entschlossen, ein S*CKER FOR PAIN zu werden? Du hast hoffentlich unsere GESUCHE durchstöbert oder bereits nach Anschluss in der CHARAKTERPRÄSENTATION gesucht?
Dann musst du nur noch unsere AVATAR & NAMENSLISTE durchgehen und hier deine Einbürgerung vornehmen.




1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
 
[center][img]https://i.imgur.com/8qKMBeM.png[/img][/center]
[center]• Name • Alter • Beschäftigung • Zugehörigkeit
[style=font-size:8pt]• xxx • xxx • xxx • xxx[/style]
[style=font-size:8pt]Bitte wirf einen kurzen Blick in unsere [URL=https://s-ckerforpain.xobor.de/t182f25-THE-PEOPLE-OF-MIAMI.html]Liste[/URL], ob dein gewünschter Name noch zu haben ist. Eine Überschicht über die Jobs unserer Bewohner findest du [URL=https://s-ckerforpain.xobor.de/t208f156-THE-LIST-OF-PROFESSIONS.html]hier[/URL]. Bist du dir noch unschlüssig, zu welcher Gruppierung der Charakter gehören soll? Vielleicht hilft dir die [URL=https://s-ckerforpain.xobor.de/f41-THIS-IS-WHERE-THE-MAGIC-HAPPENS.html]Übersicht der Gruppierungen[/URL] weiter?[/style]
 
• Gewünschter Avatar •
[style=font-size:8pt][/style]
 
• Storyline •
[style=font-size:8pt]Achte darauf, dass deine Story mindestens 300 Wörter umfasst. Natürlich steht es dir frei, ob du Stichpunkte nutzt, oder Sätze formulierst.[/style]
 

• Mein Charakter wird •
[style=font-size:8pt]
... ein Vollzeit Charakter [ ]
... ein Halbzeit Charakter [ ]
Die Erklärung dazu findest du in unseren [url=https://www.s-ckerforpain.de/t6f26-THE-BOOK-OF-RULES.html]Regeln.[/url][/style]
 
• Ich erfülle ein Gesuch •
[style=font-size:8pt]Ja [ ] Nein [ ]
... ein alter Probepost wird gewünscht [ ]
... ein neuer Probepost wird gewünscht [ ]
... kein Probepost [ ]
 
[line][/style][/center]
 
[center][img]https://i.imgur.com/UD7DFpY.png[/img][/center]
 
[center]• Regelpasswort •
[style=font-size:8pt]In unseren [URL=https://s-ckerforpain.xobor.de/t6f26-THE-BOOK-OF-RULES.html]Regeln[/URL] ist ein Passwort {bestehend aus insgesamt drei Wörtern} versteckt. Bitte füge dieses hier ein.[/style]
 
• Wie bist du auf uns aufmerksam geworden? •
[style=font-size:8pt][/style]
 
• Alter deiner PB •
[style=font-size:8pt]Bitte beachte, dass wir ein [u]FSK 18[/u] Forum sind.[/style]
 
• Was du uns noch so zu sagen hast... •
[style=font-size:8pt][/style][/center]
 



nach oben springen

#176

I WANT TO GO TO MIAMI; B*TCH!

in BECOME A S*CKER FOR PAIN 07.10.2020 21:09
von Valerie Beaulieu
avatar


• Name • Alter • Beschäftigung • Zugehörigkeit
• Valerie Beaulieu • 33 • jobbt hier und da • Bewohnerin

• Gewünschter Avatar •
Valerie Anne Poxleitner (wurde reserviert - danke dafür Danielle Reagan Mercer )

• Storyline •
Valerie Beaulieu wurde am 30. April 1987 in Wynwood (Miami) geboren - es war eine Hausgeburt, sollte das irgendjemanden interessieren.Wie ihr Nachname schon vermuten lässt, besitzt ihre Familie (väterlicherseits) kanadische Wurzeln. Sie ist geboren und aufgewachsen in Miami. Ihre Eltern sind beide seit einigen Jahren verstorben. Ihr Vater starb bei einer Operation - er erwachte aufgrund einer Komplikation nicht wieder aus der Narkose. Ihre Mutter folgte dem Vater nur wenige Monate nach dessen Tod an gebrochenem Herzen - so redet sie sich das schön, um sich nicht der Realität zu stellen, dass ihre Mutter sich vor Liebeskummer selbst das Leben nahm. Valerie hat sie gefunden. Sie war 18 als das kurz nach ihrem Abschluss passiert ist. Nach der Highschool, nach dem Tod ihrer Eltern klafft ein großes, schwarzes Loch in ihrem Lebenslauf. Niemand weiß wo sie in dieser Zeit war oder was sie gemacht hat. Vom einen Tag auf den anderen war sie fort und vom einen Tag auf den anderen war sie wieder da. Ihr Studium hat sie trotz Stipendium nie angetreten. Valerie hat keine Geschwister, aber besitzt seit Jahren einen Kater namens Stanley. Sie hat absolut keine Ahnung wie alt dieser widerspenstige Kater ist, da er irgendwann wie aus dem Nichts auf der Feuertreppe vor ihrem Schlafzimmerfenster aufgetaucht und einfach nicht wieder gegangen ist - sie hat nach einigen Tagen aufgegeben und ihn in die Wohnung gelassen. Er ist seitdem nicht wieder gegangen. Sie leben nun zusammen, wobei sie sich nicht ganz sicher ist, ob sie ihn duldet oder er sie.Da sie kaum Freunde hat, weil ihr Menschen zutiefst suspekt sind, ist dieser Kater ihr trotzdem das liebste Lebewesen auf der Welt. Valerie jobbt tagsüber an einer Tankstelle und Nachts in einer Bar. Sie lebt in der Wohnung in Wynwood, in welcher sie auch schon mit ihren Eltern gelebt hat - Mietpreisbindung ist etwas feines. Sie hält sich mit ihren zwei Jobs ganz gut über Wasser. Valerie ist zufrieden. Hätte sie mehr aus sich machen können? Vielleicht. Wird sie das irgendwann tun? Vielleicht.

In der einen Sekunde lacht sie von Herzen und in der nächsten Sekunde weint sie so bitterlich als hätte man ihr eben dieses - im metaphorischen Sinne - aus der Brust gerissen.



• Mein Charakter wird •

... ein Vollzeit Charakter [x ]
... ein Halbzeit Charakter [ ]


• Ich erfülle ein Gesuch •
Ja [ ] Nein [ x]
... ein alter Probepost wird gewünscht [ ]
... ein neuer Probepost wird gewünscht [ ]
... kein Probepost [ ]






• Regelpasswort •
#sorahates

• Wie bist du auf uns aufmerksam geworden? •
Ich bin bereits hier und liebe es.

• Alter deiner PB •
Ich bin älter als 18. Viel älter!

• Was du uns noch so zu sagen hast... •
Ich liebe Pommes.



Sora Sweeney sagt; Antrag wird bearbeitet!
zuletzt bearbeitet 07.10.2020 21:13 | nach oben springen

#177

RE: I WANT TO GO TO MIAMI; B*TCH!

in BECOME A S*CKER FOR PAIN 07.10.2020 21:19
von Sora Sweeney | 1.393 Beiträge
avatar
Zugehörigkeit Bewohner
Alter twenty three
Hauptplay Vergeben
Nebenplay Frei
Biggest Secret she is back on adderall and it fucks with her OCD

Guten Abend Valerie!

Nur für dich hab ich mein Abendessen mal eben zur Seite gestellt und gegen meine Lesebrille getauscht.
Dann sehen wir uns mal deine Angaben an; Name - frei; Story - tadellos; Avatar - für dich reserviert; Regelpasswort - richtig! Zur Feier dessen spendiere ich dir einen Drink und werde schauen das einer der Jungs sich um dein Gepäck kümmert, denn dafür sind mir meine Fingernägel zu schade! Wir sehen uns auf der anderen Seite!

- Sora.





nach oben springen

#178

RE: I WANT TO GO TO MIAMI; B*TCH!

in BECOME A S*CKER FOR PAIN 07.10.2020 21:21
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Vielen lieben Dank!
Ich freu mich sehr.

P.S. Richtig so!


nach oben springen

#179

RE: I WANT TO GO TO MIAMI; B*TCH!

in BECOME A S*CKER FOR PAIN 07.10.2020 21:22
von Sora Sweeney | 1.393 Beiträge
avatar
Zugehörigkeit Bewohner
Alter twenty three
Hauptplay Vergeben
Nebenplay Frei
Biggest Secret she is back on adderall and it fucks with her OCD


What’s special about Miami is the collision of cultures. And the white sand beaches and fantastic restaurants.

Du hast dich in aller Ruhe umgesehen und dich endlich dazu entschlossen, ein S*CKER FOR PAIN zu werden? Du hast hoffentlich unsere GESUCHE durchstöbert oder bereits nach Anschluss in der CHARAKTERPRÄSENTATION gesucht?
Dann musst du nur noch unsere AVATAR & NAMENSLISTE durchgehen und hier deine Einbürgerung vornehmen.




1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
 
[center][img]https://i.imgur.com/8qKMBeM.png[/img][/center]
[center]• Name • Alter • Beschäftigung • Zugehörigkeit
[style=font-size:8pt]• xxx • xxx • xxx • xxx[/style]
[style=font-size:8pt]Bitte wirf einen kurzen Blick in unsere [URL=https://s-ckerforpain.xobor.de/t182f25-THE-PEOPLE-OF-MIAMI.html]Liste[/URL], ob dein gewünschter Name noch zu haben ist. Eine Überschicht über die Jobs unserer Bewohner findest du [URL=https://s-ckerforpain.xobor.de/t208f156-THE-LIST-OF-PROFESSIONS.html]hier[/URL]. Bist du dir noch unschlüssig, zu welcher Gruppierung der Charakter gehören soll? Vielleicht hilft dir die [URL=https://s-ckerforpain.xobor.de/f41-THIS-IS-WHERE-THE-MAGIC-HAPPENS.html]Übersicht der Gruppierungen[/URL] weiter?[/style]
 
• Gewünschter Avatar •
[style=font-size:8pt][/style]
 
• Storyline •
[style=font-size:8pt]Achte darauf, dass deine Story mindestens 300 Wörter umfasst. Natürlich steht es dir frei, ob du Stichpunkte nutzt, oder Sätze formulierst.[/style]
 

• Mein Charakter wird •
[style=font-size:8pt]
... ein Vollzeit Charakter [ ]
... ein Halbzeit Charakter [ ]
Die Erklärung dazu findest du in unseren [url=https://www.s-ckerforpain.de/t6f26-THE-BOOK-OF-RULES.html]Regeln.[/url][/style]
 
• Ich erfülle ein Gesuch •
[style=font-size:8pt]Ja [ ] Nein [ ]
... ein alter Probepost wird gewünscht [ ]
... ein neuer Probepost wird gewünscht [ ]
... kein Probepost [ ]
 
[line][/style][/center]
 
[center][img]https://i.imgur.com/UD7DFpY.png[/img][/center]
 
[center]• Regelpasswort •
[style=font-size:8pt]In unseren [URL=https://s-ckerforpain.xobor.de/t6f26-THE-BOOK-OF-RULES.html]Regeln[/URL] ist ein Passwort {bestehend aus insgesamt drei Wörtern} versteckt. Bitte füge dieses hier ein.[/style]
 
• Wie bist du auf uns aufmerksam geworden? •
[style=font-size:8pt][/style]
 
• Alter deiner PB •
[style=font-size:8pt]Bitte beachte, dass wir ein [u]FSK 18[/u] Forum sind.[/style]
 
• Was du uns noch so zu sagen hast... •
[style=font-size:8pt][/style][/center]
 





nach oben springen

#180

RE: I WANT TO GO TO MIAMI; B*TCH!

in BECOME A S*CKER FOR PAIN 08.10.2020 18:21
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar


• Name • Alter • Beschäftigung • Zugehörigkeit
• MANON LÉON BISSET • 25 YR/O • STUDENTIN & BARKEEPERIN • BEWOHNERIN
Bitte wirf einen kurzen Blick in unsere Liste, ob dein gewünschter Name noch zu haben ist. Eine Überschicht über die Jobs unserer Bewohner findest du hier. Bist du dir noch unschlüssig, zu welcher Gruppierung der Charakter gehören soll? Vielleicht hilft dir die Übersicht der Gruppierungen weiter?

• Gewünschter Avatar •
SHARON ALEXIE { wurde für mich reserviert

• Storyline •

ON FAIT COMME ÇA - Manch Leben fängt nicht in den Armen einer Frau, dem Schrei eines Kindes oder dem Ring auf dem Finger an. So unproblematisch und einfach es klingen mag, fängt manch Leben auch einfach auf einer simplen Gasse inmitten eines Trubels an. Dann wenn irgendwo im Hintergrund ein Saxophon Frankie Villis spielt, man den herben Geschmack des Kaffees schmeckt, als wäre es der erster Schluck, und zwischen tausenden Stimmen und Geräuschen, sich zurück lehnt, das Bein angelehnt, und auf dem zerknüllten Stück Papier, das man irgendwo in einer Tasche rausgeholt hat, den ersten Satz zu einer neuen Welt anlegt. Antiphon sagte einst “Die Umgebung in der der Mensch sich den größten Teil des Tages aufhält, bestimmt seinen Charakter”, und tatsächlich konnte man die Afro-Amerikanerin durch nichts besser beschreiben als durch solche kleine, unscheinbaren Momente. Sie war einfach, ruhig und still. Nicht durch ihren Charakter oder Verhalten, - nein sie selbst war eine starke Persönlichkeit. Es war eher die Stimmung, die sie umgab, und das Wissen, was sie sich aneignete und sie ausmachte. Eine wahre Französin, hieß es immer von ihrer Mutter und Manon selbst konnte es nie bestreiten. Sie hatten von beiden Elternteile ein Part ihres Charakters vererbt bekommen. Den Chicago Slang ihres Vaters, die französische Art ihrer Mutter. Geboren im Spätsommer ’95 auf den Straßen von Chicago, Illinois, war das Leben um sie, genau wie das Chaos auf den Gassen - chaotisch, laut und voller Leben und mittendrin, Manon. Die Ruhe in mitten des Sturmes, die nicht viel besser war als die lauten, vollkommen rücksichtslosen Nachbarskinder, wie ihre Mutter sie immer nannte. Sie tanzte mit ihnen barfuß auf den Straßen, rannte durch den Wasserstrom des offenen Hydranten und spielte mit den Jungs Basketball im örtlichen Park. Auf der Straße waren sie alle gleich, hieß es immer, - erst als sie Zuhause ankam und sich an den Familientisch setzten, sah man den Unterschied und das fing allein schon bei der Tatsache an, dass sie, wie in Manons Fall, alle beisammen am Tisch saßen. Ihr Mutter zu ihrer linken, ihr Bruder zu ihrer rechten, die Großeltern gegenüber von ihr und ihr Vater, - der der in den meisten Haushältern fehlte, saß ganz vorne, verschmiert vom ganzen Motoröl und vollkommen außer Kraft, aber mit dem breitest Lächeln im Gesicht und dem herzhaftesten Lachen, das man jemals gehört würde. Sein Name war Earl Tennyson. Tennyson wie der Autowerkstatt auf der 22sten. South Side war seine Heimat, hier wurde er groß und hier zog er auch in den frühen 90er mit seiner hochschwangeren Frau und seinem ältesten Sohn zurück, um die Werkstatt seines alten Herren zu übernehmen. Er erzählte immer davon wie sich die Straßen verändert hätten, doch die Tatsache blieb, das sie es waren, die sich verändert hatten. Nach der Geburt ihrer Tochter, Manon, ging es Bergauf für die Familie. Die 50 jährige Werkstatt lief besser als jemals zuvor, sodass sich selbst ihre Mutter leisten konnte mal den ein oder anderen Tag zuhause zu bleiben. Sie hatten Geld für Vorräte, neue Klamotten und paar Jahre später sogar für ein neues Auto. Zurückgedacht, hätte sie sich lieber eine neue Wohnung kaufen sollen, doch Earl war verliebt in seine Heimat, in seine Nachbarschaft und in das Haus, das sie sich Jahre zuvor hart erarbeitet haben und so kam wie es kommen sollte. Sie hoben sich von der Gesellschaft ab, selbst wenn das was sie hatten es nicht gerade viel war. Aber für die Menschen in ihrem Umfeld war es genug um sie von sich abzuschieben. Neid und Hass, zogen selbst die engsten Freunde weg, sodass sie eines Tages zu einem leeren Zuhause zurück kommen mussten. Ihr Zuhause wurde leer geräumt, das Auto geklaut und die Werkstatt demoliert. Sie übernachten an dem Abend bei ihren Großeltern. Manon konnte sich immer noch an den Räucherbündel und die zigtausende Palo Santos Stäbe erinnern, die ihre Großmutter bei ihrer Ankunft anzündete um all die schlechte Energie aus dem Haus fern zu halten. Ob es nun wirklich half oder nicht stand immer noch in Frage, doch nur paar Tage später traf die Familie die beste Entscheidung, die sie in dem Moment hätten treffen können. Sie verkauften alles was noch an Wert war. Das Grundstück auf dem das Haus stand, die Werkstatt, die keiner mehr führen konnte, und all ihr Schmuck und Gold das sie an sich trugen. Es reichte um die vierköpfige Familie nach Europa zu bringen und um den Rest würde sich die Familie ihrer Mutter kümmern, die sie schon seit Jahren versuchten zu überreden zurück zu ziehen. Jeanne Bisset Geschichte hätte kaum anders als die von Manons. Sie war das Ebenbild ihrer Mutter. - ob vom Gesicht oder den Interessen, die sie teilten. Die Künstlerin aus Saint - Malo, die nach Amerika zog um dort den Mann ihrer Träume zu heiraten. Zugegeben ließ sie mehr zurück als sie wollte, doch ihre Mutter trauerte nie wegen etwas hinterher. Im Gegenteil, sie drehte und wendete es bis es genauso wurde wie sie es haben wollte und das gab sie ihrer Tochter mit.
Zurück in der kleinen Hafenstadt in Frankreich, zogen sie in die freie Wohnung über ihren Großeltern ein. Ein starker Umschwung für die kleine Familie, doch da sie die Sprache, dank ihrer Mutter, schon alle beherrschten, lebten sie sich schnell ein. Ihr Vater fing an auf einem Fischerboot zu arbeiten, während ihre Mutter ihrer Familie in der Bäckerei behilflich wurde. Manon und ihr großer Bruder, Mason, fingen an dort zu Schule zu gehen und schon bald schien es so als würde es nichts anderes hätte geben können. Ihr Vater wurde selbstständig, sodass ihre Mutter sich wieder mit ihrer Kunst beschäftigen konnte und sogar ihre ersten Kunstwerke anfing zu verkaufen. Sie kauften sich ihr eigenes Haus und Manon.. nun zu Manon konnte man nicht viel erzählen. Sie war keine Klassenbeste, war nicht die beliebteste und konnte auch nie davon sprechen, dass sie zu irgendwas eine Leidenschaft entwickelte. Zumindest nicht so wie ihr älterer Bruder es konnte. Er war der Held der Familie. Der Klassenbeste, der Sportass, der Beliebteste, der zu dem man dich verglich wenn der Lehrer realisierte, dass du seine Schwester bist. Doch Manon hatte nichts dagegen. Sie selber war stolz auf ihren Bruder und unterstütze ihn so gut sie konnte, so wie er ihr bei allem half. Die Beiden saßen immer zusammen in einem Café. Ungestört und ruhig, keiner redete, beide beschäftigt mit dem was sie gerade machen mussten. Zu der Zeit liebte es Manon zu schreiben - zugegeben schaute sie sich ziemlich viel von ihrem Bruder ab. Er war der Meisterpoet in ihrer Familie, der immer ihre Werke beurteilte. An der selben Stelle, jeden Tag, saßen sie dort nach der Schule, relativ wie lang, und schrieben oder laßen in Stille. Es gab immer das eine typische Ding, was Geschwister immer verband und dies war ihrs.
Es dauerte nicht lange und ihr fünf Jahre älterer Bruder, beendete Schule und zog für sein Studium nach Paris. Medizin hieß es noch am Anfang, mit einem vollen Stipendium und damit prahlten ihre Eltern solange bis die ganze Stadt davon mitbekam. Es änderte sich jedoch schnell und aus Medizin wurde Wirtschaft, Biologie und letztendlich das Militär. Zurück in die Staaten hieß es für ihn und auch wenn Manon durch und durch stolz auf ihn war, dass er seinen Traum verfolgte, konnte sie das Gefühl nicht abschütteln, in Stich gelassen worden zu sein. Es dauerte - Tage, Monate und sogar fast ein Jahr bis sie wieder anfing mit ihm wieder zu reden und er ließ es zu, gab ihr den Freiraum den sie brauchte und entgegnete ihr wieder mit offenen Armen, als der erste Brief ihn erreichte. Es war ein Gedicht. - fürchterlich geschrieben und mit drei Seiten Korrektur und das obwohl es nur sieben Zeilen beinhaltete. Ihr Bruder machte sie fertig, stellte sie bloß und damit wusste sie, dass die Beiden wieder vereint waren. Nach dem folgten tausende Briefe, jede Woche und selbst dann als die wundervolle Welt E-Mails erschuf. Sie wurde immer besser und auch der Kunst widmete sich die junge Bisset mit anderen Augen. Es schien als würde sie alles machen und alles können .. alles nur nicht lernen. Durch ihre Außerschulischen Aktivitäten ließ sie dort nach wo es am wichtigsten war. Anstatt pünktlich im Klassenraum aufzutauchen, verbrachte sie lieber ihre Zeit im Café oder im Park. Sie fand eine Vorliebe für Basketball, auch wenn sie nicht wirklich gut darin war, und fand dort auch ihren Freund, in dem sie, so schmierig es auch klang, eine Muse für sich fand. Er war drei Jahre älter, doch Manon konnte zu der Zeit schwören, dass er ihre große Liebe war. Die Zeit lehrte sie eines besseren, doch bis es so weit war, würde sie für ihn die Schule abbrechen und mit ihm nach Paris aufbrechen um mit ihm dort zusammen zu sein. Ihre Eltern waren vollkommen dagegen, doch da sie es sich fest vorgenommen hat, konnte sie nichts und niemand zurück halten. Sie packte also eines Nachts ihre Sachen und stieg mit ihm in den nächsten Zug.
Paris war schon immer Manons Traum gewesen, doch es von außerhalb zu betrachten und mitten drin zu leben waren zwei verschiedene Sachen. Die Wochen und Monate verflogen wie im Flug und damit auch die zuckersüße Welt in der das Pärchen lebte. Das Geld wurde knapp und der Student, für den sie ihr Zuhause verließ, fing an jede Nacht wo anders zu verbringen. Manon versuchte anfangs all die Probleme zu ignorieren. Ging stattdessen arbeiten, in einem kleinen Kunstatelier für verschiedene Straßenkünstler und entdeckte dabei die Kraft der Farben für sich. Es klang wie ein Klischee, vielleicht weil es auch so einer war, doch anstatt ihren Frust verbal auszudrücken, entschloss sie es auf eine Leinwand zu bringen. Sie war gut - kein Picasso, aber trotzdem schaffte sie es das ein oder andere Kunstwerk zu verkaufen. Ein halbes Jahr ging es so voran. Sie mied es so gut sie konnte in die Wohnung zu gehen, da sie sich dort sowieso nur ununterbrochen mit ihrem Freund.. oder besser gesagt Mitbewohner stritt. Das Pärchen war trotz allem immer noch zusammen, denn aus irgend einem Grund passte es zwischen ihnen. So toxisch es auch klang, sie konnten nicht miteinander aber auch nicht ohne. Eines Tages klopfte es an der Tür ihrer kleinen Wohnung, ihr Bruder. Manon hatte zwar, selbst nach ihrem Ausbruch, immer brav den Kontakt zu ihren Familienmitglieder gehalten, doch da sie keinem ihre Adresse gab, kam sie auch keiner besuchen. Keinem bis auf ihrem Bruder. Er hatte sie direkt und ohne Wiederworte mitgenommen. Die beste Entscheidung die Manon jemals passieren konnte und bis zum heutigen Tag war sie ihrem großen Bruder dafür dankbar. Mason nahm sie mit, nicht zurück nach Saint - Malo, auch wenn sie dort für wenige Wochen blieben. Nein er nahm sie den ganzen Weg mit, über den Pazifik hinweg, dort wo ihre Vorfahren schon einst über die Felder zogen - zurück zu ihrer Heimat, Amerika. Zurück nach Chicago, Illinois.
In seiner kleinen zwei Zimmer Wohnung, weit weg von South Side, machte er ihr ein Schlafplatz zu recht und gab ihr die Chance ihren Schulabschluss wieder nach zu holen. Mason selbst musste wieder zurück zu seiner Basis, vertraute ihr jedoch an, dass sie erwachsen genug war um selbst wieder auf die Beine zu kommen und das war sie auch. Manon brauchte keine großen Worte oder Reden, sie hatte es sich schon in Paris die Entscheidung getroffen studieren zu wollen und das tat sie nun auch. Sie beendete ihren Schulabschluss in Amerika, diesmal sogar als Klassenbeste, und wurde dann sogar von acht verschiedenen Universitäten aufgenommen. Ihr Bruder war zu dem Zeitpunkt schon Kommandant einer Einheit und hatte mehr Medaillen als er hätte tragen können. Es war komisch. Zu gut, hatte sich Manon kurzzeitig gedacht und genauso schnell kam dann auch das Schicksal. Alexis Clérel de Tocqueville sagte einst: “Die Welt ist ein seltsames Theater. Man findet dort wohl Augenblicke, wo die schlechtesten Stücke den größten Erfolg haben” Es war nicht sie die es traf und doch konnte sie mit Sicherheit sagen, dass es sie nicht besser traf. Mit einem Lächeln auf seinen Lippen, zog sich ihr Bruder am 17 März 2017 seine Stiefeln im Flur an. Er machte sich immer noch über ihre Gedichte lustig und fragte sie wann sie wohl endlich mit dem Studium anfinge, damit sie endlich mal etwas Talent beigebracht bekommen würde. Manon verdrehte die Augen, stieß sich aber von dem Türrahmen ab und umarmte zum Abschied den zwei Köpfe größeren Mann vor ihr. “Jaja das nächste mal bringe ich dich zum heulen, versprochen”, murmelte sie genervt und grinste dann zufrieden.
“Mhm da bin ich mir sicher”, konterte er und verschwand dann mit einem Lachen aus der Tür. Das schönste Lachen, dass Manon jemals gehört hatte und das seither ihren Kopf nicht verließ. Er verschwand und damit auch das letzte Leben, das Manon in sich verspürt hatte. Drei Wochen später erreichte sie die Nachricht, dass er auf einer Mission gestorben sei. Fünf Wochen später trafen ihre Eltern ein. Sechs Wochen später stand sie vollkommen in schwarz gekleidet auf nassem Rasen, umgeben von Freunde und Familie, während im Trompetengesang sein Körper langsam in die Erde gelassen wurde. Manon starb mit ihm. Sie ging nie zu der versprochenen Universität, sie ging nie aus ihrem Haus oder aus ihrem Bett. Sie wollte nichts hören, nichts sagen, nichts essen, nichts schreiben. Sie hatte nichts mehr und damit war sie sich, zum ersten mal in ihrem Leben, sicher. Ihre Eltern hatten sie damals versucht rauszuholen, mit nach Frankreich zu nehmen, doch sie schloss sich in seiner Wohnung ein. Versuchte die letzten Momente mit ihm in den vier Wänden zu halten. Sein Leben war überall um sie und sein letzte Überbleibsel war ihr Loch. Das Loch in das sie fiel und in dem sie verweilen wollte. Als ihre Gedanken immer düsterer wurden, fing sie an sie zu berauschen. Mit allem was sie finden konnte. Alkohol, Drogen.. Adrenalin. Sie landete in den falschen Kreisen, machte die falschen Sachen und entfernte sich langsam aber sicher von ihrem eigentlichen sein. Sie wollte glücklich sein, redete sie sich ein und damit spürte sie, ansatzweise und auch wenn nur für wenige Minuten, sowas wie Freude. Es dauerte Monate an, fast ein Jahr, bis eine Stimme sie wieder wach rüttelte. Solance, die Freundin .. oder wenn nicht auch fast Verlobte, ihres Bruders, hatte sie eines Morgens, vorm Schlafzimmer ihres Bruder vorgefunden. Manon hatte sich seit seinem Tod nicht getraut reinzugehen und so wachte sie jeden Morgen - nicht in ihrem Bett oder in einer anderen Ecke der Wohnung - hockend vor seinem Schlafzimmer auf.
Solance nahm sie mit. Ein viertes und letztes mal in Manons Leben nahm eine Zweitperson über ihr Leben Einfluss. Sie nahm sie mit nach Miami, zu sich nach Hause. Dort nüchterte sie die Afro-Amerikanerin aus und kümmerte sich um die Schwester ihres Freundes, bis sie wieder auf ihren Beinen stand. Die einzige Person von der Manon wusste, dass sie ihren Bruder genauso gut kannte und liebte wie sie selbst. Sie konfrontierte sich dort zum ersten mal mit ihrer Trauer und auch wenn es weh tat, kam sie eines Tages aus dem dunklen Tunnel auch wieder hinaus. Es war nicht mit Solance. Es war ein Café. Bekanntlich musste man den letzten Schritt ja selber wagen und das tat sie dann auch.
Sie bestellte sich ein Kaffee, schwarz und bitter wie es ihr Bruder liebte. Setzte sich an einem einsamen Tisch und betrachtete die volle Gasse um sich herum. Manch Leben fängt nicht in den Armen einer Mutter ein.. Nein, manch Leben fängt mit einem einzelnen Gedicht an. Ein Gedicht, geschrieben auf einem zerknitterten Stück Papier, das man irgendwo aus den Tiefen seiner Tasche rausgeholt hatte, das selbst die größten und härtesten Männer zum weinen bringen konnte.

Manon blieb letztendlich in Miami. Sie fing an zu studieren. Kunstgeschichte und Literaturwissenschaften, - Banal ich weiß, doch sie war sich sicher das sie damit etwas Talent beigebracht bekommen könnte.
Sie zog in ihre eigenen vier Wänden, als sie mit ihrem Nebenjob genug Geld zusammengekratzt bekommen hatte. Ihre Eltern kamen sie regelmäßig besuchen und anderweitig redeten sie tagtäglich. Die Wohnung ihres Bruder blieb bis zum heutigen Zeitpunkt ungerührt und zu Solance? Nun zu ihr hatte sie nie den Kontakt abgebrochen.. to be continued.




• Mein Charakter wird •

... ein Vollzeit Charakter [ X ]
... ein Halbzeit Charakter [ ]
Die Erklärung dazu findest du in unseren Regeln.


• Ich erfülle ein Gesuch •
Ja [ ] Nein [ X ]
... ein alter Probepost wird gewünscht [ ]
... ein neuer Probepost wird gewünscht [ ]
... kein Probepost [ ]






• Regelpasswort •
#dermexikanerwaramstart

• Wie bist du auf uns aufmerksam geworden? •
durch Freunde

• Alter deiner PB •
23 yrs/o

• Was du uns noch so zu sagen hast... •
We took a trip, now we on your block and it's like a ghost town, baby
Where do these n* be at when they say they doing all this and all that?



Benicio Oliveira-Ramirez sagt; Antrag wird bearbeitet!
zuletzt bearbeitet 08.10.2020 19:21 | nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 2 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2238 Themen und 180280 Beiträge.

Heute waren 17 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 97 Benutzer (05.12.2019 20:23).

disconnected #MIAMI TALK Mitglieder Online 1