#16

RE: GOD IS A {WOMAN}

in LOST WITHOUT YOU 23.08.2020 22:22
von Josefine Gilbert | 4.437 Beiträge
avatar
Zugehörigkeit Nerds
Alter ❝ twentytwo
Hauptplay Frei
Nebenplay Frei
Biggest Secret ❝ takes sleeping pills and tranquilizers daily; addicted to shopping;




• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• Josefine Gilbert • 22 • Oberschicht • Psychologie Studentin und Aushilfe in einem Yoga Studio • Bewohnerin •



Liebe, Wertschätzung, Emphatie, Zuneigung - Dinge die im Leben der kleinen Gilbert schon seit ihrer Geburt praktisch nicht vorhanden waren. Der Vater, ein berühmter Schönheitschiruge und ihre Mutter 'IT-Girl' von Miami. Mr Gilbert liebte das kleine Bündel sofort, unendlich stolz war er auf seine jüngste Tochter die schon in jungen Jahren unglaublich begabt erschien. Nur konnte er diese Liebe nie zeigen. Unmögliche Arbeitszeiten und der Mangel an Liebe in der eigenen Kindheit machten es ihm quasi unmöglich dem jungen Mädchen zu zeigen wie sehr er sie liebte. Ihre Mutter, unglaublich "froh" über eine Tochter die ihrem eigenen, kranken Schönheitsideal entsprach, drillte Josefine von Anfang an. Reitunterricht, Ballett, Klavier und Frühförderung in verschiedenen Sprachen. Mit 5 Jahren nahm das Mädchen mit den engelsgleichen Locken an ihrer ersten Misswahl teil. Für Josi ein traumatisches Erlebnis, für ihre Mutter wohl der schönste Tag ihres Lebens. So verlief Josefines Leben mal mehr und mal weniger in geraden Bahnen. Das hinter der Fassade der perfekten Familie noch viel mehr Dinge passierten ahnte zu diesem Zeitpunkt niemand. Josies Vater schlief immer öfter außerhalb, ihre Mutter pumpte sich aus Verzweiflung mit Medikamenten und Alkohol voll. Hing sie nicht gerade zugedröhnt in einer Ecke scheuchte sie Josefine und ihre Geschwister von einer Veranstaltung zur nächsten. Football und Basketball für die Jungs, Ballettstunden für die Mädchen. Misswahlen für Josie. Ein richtigen Freundeskreis hatte die hübsche Brünette nie. An den Wochenenden, wenn ihre Freunde feierten, quälte sie sich im Fitnesstudio, auf Cheerwettbewerben oder eben auf den Misswahlen. Josie selbst entwickelte langsam aber sicher einen kleinen Knacks. Sie wollte immer weiter, höher - perfekter werden. Diejenigen die etwas intensiver in ihre Familienverhältnisse eingeweiht waren wartete praktisch nur noch auf den großen Knall. Und er folgte, schneller als erwartet. Erst zog Josie Vater aus, brach den Kontakt zu seiner geliebten Tochter ab. Ihre Mutter versank immer mehr im Sumpf. An einem Wochende, Josefine nahm erneut an einem Wettkampf teil - Miss Teen USA, eskalierten die Dinge vollkommens. Aufgepumpt durch diverse Aufpuschmittel versagte ihr Kreislauf und sie brach auf der Bühne zusammen. Man fuhr sie ins nächste Krankenhaus, diagnostizierte einen absoluten Erschöpfungszustand, verordnete ihr strenge Ruhe. Den Wettbewerb verlor die Brünettee natürlich, wie sollte man auch jemanden bewerten der dem großen Druck augenscheinlich nicht Stand hielt? Zurück in Miami versuchte Josie das erste Mal in ihrem Leben IHRE Wünsche zu formulieren. Doch Fehlanzeige. Anstatt ihrer Tochter eine Pause zu gönnen, rastete ihre Mutter aus und verprügelte sie. Die Misshandlungen dauerten über ein Jahr an. Hin und her gerissen zwischen Liebe und Hass brachte Josie es nicht übers Herz sich Hilfe zu suchen. Erst als eine Freundin eine der zahlreichen feinen Narben auf ihrem Körper entdeckte, sie erneut mit einem gebrochenen Arm im Krankenhaus landete, suchte sie sich Hilfe. Von ihrem damaligen Misswahl Kontakten wollte sie niemand aufnehmen, also landete sie kurzzeitig auf der Straße, bis sie eine junge Frau aufgabelte. Die Ältere nahm die Brünette mit zu sich und päbbelte sie auf. Über das was Josefine erlebt hatte sprachen sie nie. Es war eine stille Vereinbarung die sie trafen.



• THEY SAY I LOOK LIKE •
• Madelyn Cline •



WHAT ELSE YOU SHOULD KNOW
SKYPE: ja [ x ] nein [ ] • SCHREIBSTIL: 1. Person [ ] 3. Person [ x ] beides möglich [ ]
ICH BEVORZUGE: Hauptplay [ ] Nebenplay [ x ] • ICH NUTZE GERNE DAS GB/PRIVATCHATS: ja [ x ] nein [ ]








• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
J.. • 26 Jahre • Mittelschicht • Kellnerin oder Barkeeperin - du hast NICHT studiert • Bewohnerin
J.... {ein Name mit J wäre schön} • 25 Jahre • Oberschicht • Studentin? Vielleicht hast du dein Studium schon hinter dich gebracht? • Bewohnerin


• YOU ARE MY •
• sisters •



Schwester 1 {Jillian}

Bisher wurdest du Inplay schon einige Male erwähnt. Du wohnst in LA, hast einen kleinen Sohn und führst eine Beziehung mit einem Mexikaner der kriminellen Geschäften nicht abgeneigt ist. Es wäre schön wenn du diese Grundzüge behalten würdest. Vielleicht kommst du zurück nach Miami, weil ihr euch getrennt habt? Jedenfalls hast du dich damals schon sehr früh von unserer Mutter entfernt. Du bist mit gerade mal 20 Jahren ausgezogen und wolltest in LA Schauspielerin werden. Das dies leider nicht so funktioniert hat und du schlussendlich in einem Diner gelandet bist, ist eine andere Geschichte. Auch wenn Josefine dich oft besucht, ist euer Verhältnis sehr schwierig. In der Gegenwart der jeweils anderen Frau werdet ihr beide zu absoluten Furien, auch weil Josi dir oft Vorwürfe macht das du ihr damals nicht beigestanden hast. Wenn es hart auf hart kommt würdet ihr aber alles füreinander tun. Unser großer Bruder und du haben ein ganz gutes Verhältnis, auch wenn der Kontakt aufgrund der Entfernung relativ gering ist.

Schwester 2
Ebenfalls wie deine anderen Geschwister wurdest auch du früh auf Höchstleistungen getrimmt. Reiten war deine Spezialität, tagelang warst du unterwegs und kamst jedes Mal mit einem Haufen Auszeichnungen zurück. Doch war dir dies nie genug. Du warst schon immer neidisch auf Josefine, die augenscheinliche Prinzessin der Familie. Zwar warst du bei jeder Misswahl dabei, doch innerlich hast du dir immer gewünscht das sie verliert. Genau erklären woher deine Abneigung kommt kannst du nicht, vielleicht weil du plötzlich nicht mehr die Nummer 1 warst als sie geboren wurde? Du warst auch die Einzige die live erlebt hat was Josi durchleben musste, dennoch bist du nie eingeschritten. Das ist auch einer der vielen Gründe warum eure Abneigung inzwischen auf Gegenseitigkeit beruht. Deinen großen Bruder vergötterst du hingegen. Egal was er tut, du würdest ihn verteidigen und ihm noch stolz auf die Schulter klopfen. Er ist wohl der wichtigste Mensch in deinem Leben.



• ONE FACE, THOUSAND FEELINGS •
bitte etwas das zu meinem Avatar passt.


SOME IMPORTANT THINGS
• PROBEPOST: ja [ ] nein [ ] ein alter Probepost [ x ] • SONSTIGE BEMERKUNGEN: Aktivität, Spaß, Kreativität und eine gute Portion Humor sowie Interesse für den Charakter - das sind die Dinge die ich mir wünsche. Natürlich verlangt keiner eine 24/7 Aktivität. Ich bin im Schichtdienst tätig und habe daher das vollste Verständnis für das RL. Gerne können wir auch Kontakt über Skype halten oder die PNs hier im Forum. Klammert euch nicht nur an mich, es gibt genügend Möglichkeiten spannende Connections zu knüpfen.




zuletzt bearbeitet 08.09.2020 10:40 | nach oben springen

#17

RE: GOD IS A {WOMAN}

in LOST WITHOUT YOU 23.08.2020 22:29
von Marisya Novak | 3.592 Beiträge
avatar
Zugehörigkeit Betas
Alter 24
Hauptplay Vergeben
Nebenplay Frei
Biggest Secret OWNS AN ONLYFAN SITE; BUT NEVER SHOWS HER FACE + DIAGNOSED BORDERLINE




• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• Marisya Novak • 23 Jahre • Oberschicht • Kunststudentin + Influencer • Studentenverbindung der BETAS - Vizepräsidentin •



Novak - ein Name der in Polen zu den oberen Hundert zählt. Schon seit Jahrzehnten machte sich die Familie in der Pharmazie einen Namen, häufte dabei Unmengen von Geld an. Vielleicht auch gerade, weil der Vater ein Händchen für besondere Geschäfte hatte. Bei jedem noch so kleinen Deal mit einer kriminellen Person war er der Erste, der etwas anbot. So kam es auch das die Familien Sweeney und Novak schon immer eng verbunden war. Marisja wurde als letztes Kind der Novaks geboren. Der krönende Abschluss einer allzu bekannten Familie. Dieser Bekanntheitsgrad war es auch, der dafür sorgte das Maris Leben von klein auf an von einer Sache bestimmt war Leistung. Ballett, Klavierunterricht, reiten, neue Sprachen lernen. Wurde sie schon in der Schule absolut gefördert, gönnte man dem kleinen Mädchen auch am Nachmittag keine Ruhe. Ständig wurde von einem Termin zum nächsten gehetzt. Dabei ging allerdings eine unglaublich wichtige Sache verloren. Liebe und Wertschätzung fehlten in der Erziehung der Kinder vollkommen. Doch mit der Pubertät begann auch Mari gegen die strengen Regeln und den goldenen Käfig zu kämpfen. Ihre Noten wurden zunehmend schlechter, sie tauchte manchmal tagelang nicht zu Hause auf. Sie trank, nahm Drogen und begann so ungefähr jede Jugendsünde, die man sich vorstellen kann. Der Höhepunkt der Geschichte war wohl, dass sie bei einem wichtigen Event sturzbetrunken auftauchte. Nicht nur das. Mari hatte sich wenige Stunden zuvor noch eine Glatze rasiert. Ihre Eltern verloren vollkommen die Nerven und setzten das gerade 16-Jährige Mädchen noch am selben Abend in einen Flieger nach Polen steckten. Investierten ihre Eltern unglaublich viel Geld damit ihrer Tochter auf der dortigen Elite Privatschule ihren Abschluss machte. 2 Jahre pure Hölle für die junge Frau. Unterricht, Förderung, Benimmkurse und keinerlei Freiheiten. Schnell lernte Mari eine Maske zu tragen. Ihre Mitschülerinnen litten unter ihrem bösartigen Verhalten, bei ihren Lehrern galt als sie als absolute Musterschülerin. Nachdem sie ihren Abschluss mit 1,0 als Jahrgangsbeste bestanden hatte, durfte sie auch zurück in die USA. Dort schrieb sie sich für ein Kunststudium ein, ebenso trat sie der Beta Rho Zeta bei. Ihr Spiel hat Mari inzwischen perfektioniert. Trägt sie heute immer noch die Maske der gut erzogenen Tochter, jedenfalls so lange ihre Eltern in der Nähe sind. In der Uni allerdings ist sie wohl gleichermaßen gefürchtet und geliebt, hat sich ihre skrupellose Art und Weise doch nach kurzer Zeit ausgezahlt und sie stieg zur Vizepräsidentin der Verbindung auf. Mari wartet nur darauf das die momentane Präsidentin ihren Abschluss macht und die Polin ihren Platz einnehmen kann. Darauf das all diese Dinge die Mari tut und für welche ihr Name bekannt ist, nur Selbstschutz sind, kam nur eine einzige Person - ihre große Schwester Dajana. Einzig und allein in ihrer Gegenwart ist die junge Frau dazu in der Lage so zu sein, wie sie wirklich ist. Ein freundlicher, offener und vor allem hilfsbereiter Mensch. Ist ihr eigentliches Wesen doch von vielen Ängsten behaftet. Die Angst vor dem alleine sein, die Angst vor Nähe. Einer der Gründe warum Mari nicht in der Lage ist eine ernsthafte Beziehung zu führen. Bis auf lockere Bettgeschichten gab es bisher wenige Menschen in ihrem Leben der sie wirklich berührte. Egal welchen Typ Mann ihre Eltern ihr vorsetzten. Bisher hatte Mari alle Kerle wieder erfolgreich verjagt.



• THEY SAY I LOOK LIKE •
• G.S. •


WHAT ELSE YOU SHOULD KNOW
SKYPE: ja [ x ] nein [ ] • SCHREIBSTIL: 1. Person [ ] 3. Person [ x ] beides möglich [ ]
ICH BEVORZUGE: Hauptplay [ ] Nebenplay [ x ] • ICH NUTZE GERNE DAS GB/PRIVATCHATS: ja [ x ] nein [ ]








• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• XXX • 22 - 25 Jahre • Oberschicht • Studentin • Präsidentin der Studentenverbindung der BETAS •


• YOU ARE MY •
• bitch, please die. •



Du bist, ähnlich wie ich, schon ewig Mitglied der Verbindung. Deine Aufnahmeprüfung hast du mit Bravur bestanden und dich schnell zur Präsidentin der Verbindung hochgearbeitet. Du bist so gefangen in deiner Suche nach Macht und Anerkennung, das du gar nicht erkennst wie viele der Mitglieder ein ernsthaftes Problem mit dir haben. Genau das habe ich für mich genutzt und langsam alle Mitglieder um mich gescharrt - mit nur einem Ziel: dich von deinem Thron zu stürzen. Natürlich gibt es noch 1-2 Menschen die dir loyal zur Seite stehen. Genau diese Menschen haben dir von den neusten Geschehnissen in der Verbindung erzählt. Was wirst du tun? Immerhin darfst du mich, nicht grundlos, aus der Verbindung werfen. Allerdings fühlst du dich auch absolut bedrängt und wirst langsam panisch.



• ONE FACE, THOUSAND FEELINGS •
deine Wahl, allerdings behalte ich mir das Vetorecht vor


SOME IMPORTANT THINGS
• PROBEPOST: ja [ x ] nein [ ] ein alter Probepost [ ] • SONSTIGE BEMERKUNGEN: Wir freuen uns schon "sehr" darauf, dich in unseren Reihen zu begrüßen. Bitte sei dir bewusst, das es gerade zwischen Mari und XX oft knallen wird - daher wäre ein PB schön, die Charakter und PB trennen kann.




nach oben springen

#18

RE: GOD IS A {WOMAN}

in LOST WITHOUT YOU 23.08.2020 22:36
von Veronica Lancaster | 3.244 Beiträge
avatar
Zugehörigkeit Gossip
Alter old enough
Hauptplay Frei
Nebenplay Frei
Biggest Secret • bipolar bitch, doesnt take her meds.




• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• Veronica Lancaster • 24 Jahre • Oberschicht • Kolumnistin + Cam Girl • Verbindung 'GOSSIP' •



Es war der Silvesterabend als Veronica Lancaster mit einem lauten und kraftvollen Schrei das Licht der Welt erblickte. Hineingeboren in eine Familie in der nicht Liebe an erster Stelle stand, sondern Perfektion. Von klein auf an wurde Veronica genauso wie ihre Schwestern zu Höchstleistungen getrimmt. Jedes Mädchen sollte in einem perfekt sein. Manieren, Benehmen, die Art wie sie in der Öffentlichkeit auftraten - immerhin war der Name Lancaster national und auch international kein unbekannter. Jeden Tag wurde Veronica zum Training geschliffen. Tanzen, Aerobic, Turnen und Leichtathletik. Tatsächlich gefiel es dem jungen Mädchen, die Aufmerksamkeit die sie bekam, wenn sie mal wieder einen Pokal mit nach Hause brachte. In der High School entwickelte sich V schnell zur Queen B. Sie scharrte die Schüler um sich und nutzte ihren Einfluss um jeden 'Unwürdigen' verbal fertig zu machen. Eigentlich kein Wunder wenn man bedachte, was hinter den geschlossenen Türen des Lancaster Anwesens geschah. V musste dabei zuzusehen wie ihre ältere Schwester B tagtäglich verbal und körperlich von ihrem eigenen Vater misshandelt wurde. Ihre eigene Hilflosigkeit und ihr Frust übertrugen sich auf die Schule, unter ihren Stimmungsschwankungen mussten ihre Mitschüler leiden. Als Blaire von Zuhause auszog und Rosa mit sich nahm, zerbrach eine Welt für Veronica. Sie verschloss sich und ihre eigene Gefühlswelt immer mehr, Gefühle und Emotionen zeigte das junge Mädchen nur noch hinter ihrer geschlossenen Zimmertür. In der Schule tyrannisierte sie ihre Mitschüler, schrieb aber auch gute Noten und wickelte gekonnt die Lehrer um den Finger weshalb ihre Taten gegenüber ihren Mitschülern kaum auffielen. Kapitän des Cheerleaderteams, Ballkönigin - das Leben hätte nicht schöner laufen können. Über die immer öfter auftretenden Flecken machte sich V zu diesem Zeitpunkt keine Gedanken, hatte sie doch VIEL Wichtigeres zu tun. Dem beliebtesten Jungen der Schule den Kopf zu verdrehen. 2 Klassenstufen über ihr und genau das was alle Mädchen wollte. Und tatsächlich machte sich ihre Mühe bezahlt. Er lud sie auf ein Date ein, füllte das junge Mädchen ab und verführte sie. Veronica realisierte in dieser Nacht nicht das jede ihrer Taten genaustens mit seiner Handykamera aufgezeichnet wurden. Am nächsten Tag wusste bereits die ganze Schule von ihren Taten. V ertrug diesen Zustand nicht lange. Das Getuschel der anderen Schüler, die abschätzigen Blicke aber auch ihr gebrochenes Herz wurden ihr irgendwann zu viel. 2 Wochen später schlug ihr Vater sie das erste Mal. Jemand hatte ihm die Bilder zugespielt. Doch anstatt sich für seine Tochter einzusetzen sah er nur die Gefahr das der Name Lancaster beschmutzt wurde. All die Wut die er seit B's Verschwinden angestaut hatte, brach aus ihm heraus. Michael Lancaster war ein geübter Schläger, immer darauf bedacht keine Flecken zu hinterlassen. Doch zogen sich trotzdem nur Minuten später riesige blaue Flecken über den zierlichen Körper seiner Tochter. Aber nicht nur das. Nicht enden wollendes Nasenbluten, ebenso spuckte Veronica immer wieder Blut. In einer schlauen Eingebung rief er einen Krankenwagen und Veronica wurde aufgrund ihrer massiven inneren Verletzungen notoperiert. Die Antwort auf seine Fragen bekam der Lancaster nur Stunden später - Veronica litt an Hämophilie, der Bluterkrankheit. Seine Schläge hätten sie töten können - nicht das es ihn wirklich interessierte. Die nächsten Tage verbrachte Veronica im Bett. Auf die Frage hin wer ihr das angetan hätte murmelte sie nur unverständliche Worte, fing an zu weinen. Ihre Eltern entschieden sich dazu Veronica ins Asylum einweisen zu lassen, der Beginn einer neuen Tortur. 3 verdammte Monate verbrachte die Blondine in dem Höllenloch, bis ihre Rettung in Form ihrer Schwester erschien. B befreite ihre Schwester und nahm das junge Mädchen zu sich. Sie versorgte ihre seelischen Wunden und half ihrer Schwester wieder auf die Beine. Mithilfe von Fernkursen holte Veronica ihren High School Abschluss nach, doch fehlte ihr die Kraft für ein Studium. Anfangs arbeitete sie nur als Camgirl, ihr ganz persönlicher Mittelfinger an ihren Vater. Auch wenn sie penibel darauf achtete niemals ihr Gesicht zu zeigen war allein der Gedanke das womögliche Geschäftspartner ihres Vaters auf der anderen Seite saßen Anreiz genug. Durch einige Kontakte ihrer Schwester konnte Veronica ihre ganz eigenen Geschäftsbeziehungen knüpfen. Sie tat, was sie schon immer gut konnte, schreiben. Tagelang schrieb sie, als wenn es um ihr Leben ging und tatsächlich. Man nahm sich ihrer an und bot ihr eine Stelle als freie Kolumnistin bei einer großen Mode- und Lifestylezeitung. Auch heute noch schreibt sie wöchentlich die Kolumne, mit dem Namen Sex and Miami, die inzwischen auch online erscheint. Sie thematisiert die großen und kleinen Sorgen der Frauen einer Großstadt. Liebe, Freundinnen und Sex. Nebenbei verdient sie sich immer noch ihr Geld als Camgirl, geht sogar so weit, dass sie sich ab und an mit ihren Kunden trifft, wenn diese eine Begleitung oder einfach nur Beschäftigung brauchen.



• THEY SAY I LOOK LIKE •
• Carrington Durham •



WHAT ELSE YOU SHOULD KNOW
SKYPE: ja [ x ] nein [ ] • SCHREIBSTIL: 1. Person [ ] 3. Person [ ] beides möglich [ x ]
ICH BEVORZUGE: Hauptplay [ ] Nebenplay [ x ] • ICH NUTZE GERNE DAS GB/PRIVATCHATS: ja [ x ] nein [ ]








• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• XXX Lancaster • 24 Jahre • Oberschicht • XXX • XXX •


• YOU ARE MY •
beloved twin sis •



Du bist wenige Minuten nach mir auf die Welt gekommen, allerdings verlief bei dir alles eher etwas..kompliziert. Du hast während der Geburt zu wenig Sauerstoff bekommen und die Ärzte mussten tagelang um dein Leben kämpfen. Dieses Ereignis zog sich wie ein roter Faden durch dein ganzes Leben. Du warst immer irgendwie..weniger als ich. Weniger stark und beweglich weshalb du nie Kapitän des Cheerteams wurdest. Weniger beliebt, weshalb die coolen Jungs dich praktisch wie Luft behandelten und du "nur" mit den normalen Menschen der Schule befreundet warst. Du hast es nie so offen zugegeben, doch störte es dich massiv in meinem Schatten zu stehen - jedenfalls was die Schule und unsere Freizeit betraf. Zu Hause warst immer schon Daddys little Girl. Wahrscheinlich war genau auch das der Grund warum du weggesehen hast, als er mich fast tot geschlagen hat. Viel schlimmer noch, du hast deine Chance gesehen! Immerhin saß ich im Asylum fest und konnte dir und deinen Plänen nicht mehr im Weg stehen. Du nahmst meinen Platz im Cheer Team ein, manipuliertest meine Freunde zu deinen Zwecken. Etwas, das ich dir bis heute nicht verziehen habe, schließlich habe ich dir nie mit Absicht etwas Böses getan. Heute ist unser Verhältnis zwar angespannt, aber durchaus besser als damals. Der ewige Konkurrenzkampf zwischen uns wird wohl niemals erlischen.



• ONE FACE, THOUSAND FEELINGS •
Da es sich um zweieiige Zwillinge handelt, darf es gerne jemand anders als Carrington sei. Achte aber bitte trotzdem darauf das eine gewisse Ähnlichkeit vorhanden ist.


SOME IMPORTANT THINGS
• PROBEPOST: ja [ x ] nein [ ] ein alter Probepost [ ] • SONSTIGE BEMERKUNGEN: Zu uns gehört auch noch @Blaire Fiona Lancaster und ihre wunderschöne, süße Tochter Sofia. Wir Beide wünschen uns für die Rolle eine aktive PB die auch in der Lage ist, eigene Ideen mit einzubringen. Wir springen beide gerne durch die GBs und nutzen den Mini Chat, doch ist das für dich natürlich keine Pflicht. Anschluss ist dir hier im Forum genug geboten, wenn man sich nicht allzu steif anstellt.








nach oben springen

#19

RE: GOD IS A {WOMAN}

in LOST WITHOUT YOU 23.08.2020 22:36
von Christian Reynolds | 1.738 Beiträge
avatar
Zugehörigkeit Surenos
Alter 27
Hauptplay Vergeben
Nebenplay Frei
Biggest Secret xxx




• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• Christian Reynolds • born 92' • Mittelschicht • Drogenkoch für die Surenos + Student • Surenos •
• Joyce Olivia Rdoriguez • born 96' • Oberschicht • Studentin + Hackerin • Studentenverbindung GOSSIP •



Es war der 31. Oktober als Christian Reynolds das Licht der Welt erblickte. Dicke Wolken hingen an diesem Tag über dem Krankenhaus, fast schon als wäre die Welt nicht glücklich über seinen neuen Erdenbürger, als wüsste die Welt wie viel gefährliches Potenzial in dem kleinen Bündel steckte. Die Reynolds und auch die Surenos empfangen den kleinen Jungen mit offenen Armen, Chris wuchs quasi mit 2 Familien auf. Doch schon früh viel auf das er anders als andere Kinder war. Chris interagierte nie viel mit Gleichaltrigen. Er zog sich zurück, baute alle möglichen elektronischen Geräte auseinander - er war quasi permanent gefangen in seiner eigenen Gedankenwelt. Trotz allem wurde er aber akzeptiert, seine Familie war seit Generationen Teil der Surenos. Nie wäre jemand auf die Idee gekommen Chris für seiner "Andersartigkeit" auszugrenzen. In der Schule fiel auch den Lehrern, auf das Chris anders war. Der zuerst vermutete Autismus stellte sich aber schnell als etwas anderes heraus. Chris war hochbegabt. Sein IQ übertraf den seiner Mitschüler um Weiten. Die Lehrer rieten den Reynolds Chris auf eine spezielle Schule zu schicken, konnten sie sich dies aber einfach nicht leisten. Eine Entscheidung mit Folgen. Die Unterforderung die Chris permanent verspürte deprimierte ihn, führte dazu das er immer mehr Unsinn in der Schule baute, besonders in der High School. Mitschüler die er fast im Klo ertränkte, ein Feuer im Chemielabor, Sex im Lehrerzimmer - um nur ein paar Vergehen aus seiner Akte aufzuzählen. Chris, dem jegliches Verständnis für Moral und Zwischenmenschliche Beziehungen fehlte, verstand nie warum seine Aktionen keinen Applaus ernteten, sie waren schließlich das Werk eines Genies. Nach der High School schrieb er sich für ein Chemie Studium ein, brach dieses aber nach 2 Semestern spontan ab und verschwand für ein halbes Jahr. Bis heute hatte er mit niemandem darüber gesprochen. Doch in den 6 Monaten fand eine Veränderung mit Chris statt. Er entschied sich doch dafür aktiv bei den Surenos mitzuwirken, zeitgleich kam das beste Meth auf den Markt, das die Stadt jemals gesehen hatte. Kleine blaue und klare Kristalle. Chris verheimlichte erst das er der Koch war der die halbe Stadt in die Sucht trieb. Erst Stück für Stück vertraute er sich seinem engsten Kreis an. Bis heute weiß nicht jeder Surenos von seinem "Nebenjob". In den letzten anderthalb Jahren überschlugen sich die Ereignisse. Die Mafia überfiel die Surenos, dabei wurde Chris angeschossen und starb fast an seinen Verletzungen. Was folgte war ein tiefgehende Medikamenten- und Alkoholsucht welche mit beinahe mit dem Tod und dem Aufenthalt in einer Entzugsklinik endete. Sein Onkel, der für ihn in den Knast gegangen war, tauchte wieder auf der Bildfläche auf und seine schwangere Schwester verschwand um sich und ihre kleine Familie zu schützen.




W e l c o m e t o h e l l. Toller Titel, um etwas zu beginnen, oder? Nur leider muss gestehen, dass genau dieser am ehesten beschreibt, wie das Leben dieses Mädchens verlaufen ist. Doch beginnen wir am besten am Anfang. Es war kein besonderer Dezembertag als sie das Licht der Welt erblickte und doch sollte dieser als Tag, der alles veränderte, in die Geschichte eingehen. Nicht im positiven Sinne, versteht sich. Sie wurde in eine Familie geboren, welche noch nie allzu viel Geld besaß, doch spielte das eigentlich keine Rolle, denn war sie viel zu klein und jung, um materielle Dinge überhaupt ansatzweise zu schätzen. Schon in den ersten Jahren stellte sie das Leben der Familie Rodriguez komplett auf den Kopf, denn sah sie nicht aus wie ihre Mom, ihr Dad, oder aber ihr Bruder. Nein, ganz im Gegenteil sogar. Sie besaß helles, organes Haar und strahlende ebenfalls helle Augen, die sie zwar erscheinen ließen wie einen kleinen Engel, doch brachte sie nicht das gewünschte Stückchen Glück, welches man sich erhoffte. Leider entstand der Redhead bei einem Seitensprung ihrer Mutter, was sie auch gar nicht bestreiten konnte, denn sprachen jegliche optische Merkmale ihrerseits dafür. Als wäre das nicht schlimm genug gewesen, so entschied sich das weibliche Oberhaupt der Familie, jene von heute auf morgen zu verlassen, wodurch sie nicht nur ihre einstige große Liebe, sondern auch zwei Kinder zurückließ. Das männliche Oberhaupt der Rodriguez-Familie und somit auch der Vater von Ilian, konnte diesen Verlust nicht ertragen, weswegen er sich dem Alkohol hingab. Ilian, welcher selbst noch sein ganzes Leben vor sich hatte, kümmerte sich stattdessen um seine kleine Schwester und nahm dabei eine Art Vaterrolle ein. Er fungierte also nicht nur als Bruder, sondern auch als engster Vertrauter und Vater. Zumindest sofern es dem Jungen eben möglich war. Natürlich konnte ein Junge diese Bürde nicht alleine tragen, weswegen er sich immer öfter von zuhause wegschlich, wodurch die Surenos – eine Gang, die sich im Mission District befand – sich dem Mädchen annahm und es weitestgehend aufzog. Von dem Vater der „Familie“ konnte man nicht mehr allzu viel erwarten, außer, dass er weiterhin besoffen und immer unregelmäßiger zuhause erschien. Irgendwann gewöhnte sich nicht nur Ilian, sondern auch sie, an dieses Leben, sodass es fast schon normal wirkte, auch wenn das definitiv nicht war. Eines Abends als Ilian wieder bei seinen Freunden war, klingelte zu später Stunde sein Handy. An der anderen Seite der Leitung befand sich seine kleine Schwester, die kaum einen sinnvollen Satz hervorbrachte, denn hatte sie panische Angst um ihr Leben. Klingt wie ein schlechter Scherz? Ist es aber nicht. Der Rodriguez kam früher als ursprünglich geplant nach Hause, vollkommen besoffen und schnappte sich eine Axt mit der er auf das weinende, verängstigte Mädchen zuging. Zwar war es im Hause Rodriguez schon öfter zu körperlichen Auseinandersetzungen gekommen, doch nahm es für gewöhnlich nicht dieses Ausmaß an. Zumindest bis zu diesem Tag. Ilian ließ alles stehen und liegen, setzte sich in Bewegung und kam zum Glück noch rechtzeitig nach Hause, ehe sein Vater es schaffte, die Badezimmertür, hinter der sich die Rothaarige versteckte, vollkommen einzuschlagen. Ohne zu zögern schnappte sich der einzige Sohn eine Waffe und drückte ab, wodurch er zwar seiner keinen Schwester das Leben rettete, doch seinen Vater tötete. In einer Nacht und Nebelaktion packten sie ihre sieben Sachen und verschwanden aus Miami und hofften irgendwo komplett neu anfangen zu können. Ohne Geld und Perspektive erwies sich das allerdings als ziemlich schwierig, weswegen Ilian anfing zu klauen, um wenigstens etwas Essen für das Geschwisterpaar ranzuschaffen. Irgendwann kam jedoch der Engel in der Not und reichte ihnen die Hand. Die irische Mafia nahm sich dem Geschwisterpaar an, wodurch es ihnen möglich war, eine kleine Wohnung zu beziehen. Von nun an besaßen sie nicht nur ihre eigenen vier Wände, sondern auch fließendes Wasser, Strom und Essen. Das Pech verfolgte sie offenbar nicht mehr länger, weswegen sie nun endlich das bekamen, was ihnen so lange verwehrt blieb: ein richtiges Leben. Nach einer gewissen Zeit entschieden sich die beiden dazu wieder nach Miami zu gehen, wodurch sie zwar wieder in der Stadt waren, in der sämtlicher Horror stattgefunden hatte, doch ließen sie sich davon nicht unterkriegen. Es lief sogar so gut für die beiden, sodass Ilian befördert wurde und sie in ein größeres Apartment ziehen konnten. Endlich schien alles Schlechte aus ihrem Leben verschwunden zu sein, wodurch sie ein Stückchen vom Glück erhielten. Das Schicksal war wohl auf ihrer Seite. Das blonde Mädchen holte ihren Schulabschluss nach und entschied sich für ein Informatikstudium. Auf ewig wird sie ihrem Bruder dankbar sein für das, was er für sie getan, aber auch aufgegeben hat. Genau deswegen schloss sie sich dem sogenannten Gossip Club an, wovon er allerdings – noch – nichts weiß. Ihr besonderes Augenmerk legte sie auf die Surenos, denn wollte sie jedes noch so schmutzige Detail über sie aufdecken, wodurch vor allem ihr Bruder endlich das erhielt, was er verdiente: Genugtuung. Natürlich vergaß sie niemals, dass sie sich – anfangs – um sie kümmerten, doch da ihr Bruder einen Sureno – seinen Vater – erschossen hatte, erhielt er den Titel des Verräters wodurch er, aber auch sie, Freiwild waren. Natürlich war die Gang auf Rache aus, doch würden sie diese nicht verüben können, da das Mädchen sonst sämtliche brisante Themen an die Öffentlichkeit bringen würde.



• THEY SAY I LOOK LIKE •
• Cole Sprouse & Abigail Cowen •



WHAT ELSE YOU SHOULD KNOW
SKYPE: ja [ x ] nein [ ] • SCHREIBSTIL: 1. Person [ ] 3. Person [ x ] beides möglich [ ]
ICH BEVORZUGE: Hauptplay [ ] Nebenplay [ x ] • ICH NUTZE GERNE DAS GB/PRIVATCHATS: ja [ x ] nein [ ]








• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• XXX (darf mit einem Familiengesuch verbunden werden) • 22-25 Jahre • XXX • XXX • keine Mafia, Surenos nur mit guter Begründung •


• YOU ARE MY •
• polygamie wins! •



Diese Beziehung wird wohl von vielen kritisch betrachtet, von manchen sogar verurteilt. Aber wie soll man etwas verstehen, das man nicht selbst gelebt hat? Chris & Jo sind dir eigentlich eher zufällig auf einer Party begegnet, doch war Joyce trotz allem sofort fasziniert von dir. War es auch sie die Chris dazu überredete dich anzusprechen und dich schlussendlich mit zu ihnen nach Hause zu nehmen. Eine unvergessliche Nacht für alle Beteiligten folgte. Das peinliche hin und her am nächsten Morgen blieb aus. Eher noch verbrachtet ihr einige nette Stunden zu dritt bevor du schlussendlich nach Hause gegangen bist. Das alles ist inzwischen gute 1 Monat her und aus dem One Night Stand hat sich eine handfeste Affäre entwickelt. Keine Streitereien, keine Eifersucht. Du, Joyce und Chris ergänzt euch perfekt. Du akzeptierst das die 2 sowas wie eine Beziehung führen und sie dich für den besonderen Spaß im Bett dazu holen. Immerhin hat diese kleine Abmachung einige Vorteile für dich. Du erlebst die sexuellen Vorzüge beider Geschlechter, hast aber zeitgleich keine Verpflichtungen und bist ein freier Mensch.
Bleiben die Dinge so harmonisch? Oder entwickelst du doch ernsthafte Gefühle für einen der Zwei? Eine Tatsache die die ganze Idee eurer Lebensweise ins Schwanken bringen könnte. Wie es weitergeht würden wir gerne gemeinsam mit dir austüfteln.



• ONE FACE, THOUSAND FEELINGS •
freie Wahl, aber wir haben das Vetorecht


SOME IMPORTANT THINGS
• PROBEPOST: ja [ x ] nein [ ] ein alter Probepost [ ] • SONSTIGE BEMERKUNGEN: [style=font-size:7pt] Wir suchen hier niemanden der nach 14 Tagen verschwindet, weil er sich ein Pair erhofft hat, wo definitiv keines gesucht wird. Die Dreiecksbeziehung soll für alle die schönen Dinge im Leben stehen - Sex, Freiheit, Selbstbestimmung. Natürlich bedeutet das nicht, das wir nur Harmonie suchen. Drama bringt der ganzen Geschichte noch die besondere Würze und ist von mir, als auch von Jo, gern gesehen.

Wir sind Member die gerne im Gb rumspringen, selbes wünschen wir uns von dir, natürlich ist dies keine Pflicht. Sei in der Lage ein Play weiterzuführen und bring bitte auch eigene Ideen ein.




nach oben springen

#20

RE: GOD IS A {WOMAN}

in LOST WITHOUT YOU 23.08.2020 22:45
von Jackson Montgomery | 3.210 Beiträge
avatar
Zugehörigkeit Jocks
Alter 25
Hauptplay Frei
Nebenplay Vergeben
Biggest Secret addicted to heroine




• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• Jackson Montgomery • 25 Jahre • Oberschicht • Student + Footballspieler • Jocks •
• Danielle Reagan Mercer • 21 Jahre • Oberschichtschicht • Studentin + Influencer • Betas •



Wie es sich anfühlt, von der eigenen Familie im Stich gelassen zu werden? Nehmt euch was zu trinken, macht es euch bequem - ich erzähle euch diese Geschichte liebend gern. Eigentlich wurde ich in einen normalen Haushalt hinein geboren. Normale Eltern, normale Geschwister, eigentlich war alles okay. Bis zu einem Abend im Sommer, ich war gerade 8 Jahre alt. Einbrecher drangen in unser Haus ein. Mein Dad stellte sich ihnen in den Weg, versuchte noch das schlimmste zu verhindern. Die Männer schlugen ihn ko und sperrten ihn in den Keller, erst dann kämpften sie sich weiter durch unser Haus. Sie fanden uns alle nach und nach, sammelten uns in einem Raum. Ich musste dabei zusehen wie sie meine Mutter und meine Schwester erst vergewaltigten und dann ermordeten. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen wie traumatisierend das für einen Jungen sein muss? Es war ihnen auch egal das ich noch ein Kind war, vergriffen sie sich doch ebenfalls an mir und versuchten auch mich zu töten. Doch vielleicht hatte ich in diesem Moment einen besonders starken Schutzengel - die Kugel verfehlte alle wichtigen Organe, es war ein glatter Durchschuss. Ich lag gefühlte Stunden in diesem Schlafzimmer, bis mein Vater wieder auf der Bildfläche erschien. Dann ging alles ganz schnell. Krankenhaus, Polizei, Verhöre, Gerichtstermine. Die nächsten Jahre kamen mir vor als wären es lediglich Monate gewesen. Als ich 11 war, zogen wir dann nach San Francisco. Ein Neuanfang, so nannte es jedenfalls mein Vater. Doch konnte er vor seinen Dämonen nicht fliehen. In kurzer Zeit verlor er seinen Job und fing an zu trinken. Immer und immer wieder verprügelte er mich im Vollsuff, immer öfter kam ich tagelang nicht nach Hause. Immerhin war es überall besser als bei meinem prügelnden Vater. Auf der High School machte ich mir, wieso auch immer, trotzdem schnell Freunde. Ich war sportlich und hatte Talent, das erkannten die Coaches des Footballteams. Durch das Team, gewann ich eine neue Familie. Freunde, die mir den Rücken stärkten. Einige ausgewählte Menschen kannten mein Schicksal, ließen mich immer öfter bei ihnen schlafen, versorgten mich. Doch auch meine Dämonen wurden irgendwann zu stark. Immer wieder griff ich zu Alkohol und Drogen. Erst zu den harmloseren Dingen wie Gras und Speed, dann irgendwann LSD und Crack bis ich bei Heroin und Testosteron landete. Es war fast so, als hätte ich irgendwas gefunden das meine Gedanken wirklich zum Ruhen brachte. Ich ließ die Schule, aber auch das Training, immer mehr schleifen, bis ich irgendwann auf der Straße landete. Es glich fast einem Wunder das Frederic Montgomery, einer meiner engsten Freunde, mich fand und - mal wieder - mit zu sich nahm. Mein erster kalter Entzug der mich fast in den Wahnsinn trieb. Doch dank seiner Untersützung und der seiner Eltern, stand ich auch diese Zeit irgendwie durch. Mein Vater interessierte sich in all der Zeit kaum für mich, wieso auch? Immerhin erinnerte ihn meine jämmerliche Existenz nur immer wieder daran, was uns zugestoßen war. Nach meinem Entzug, dachte ich gar nicht mehr darüber nach, die vier Wände der Montgomerys zu verlassen - wieso auch? Immerhin boten sie an mich zu adoptieren. Wahrscheinlich war ich in meinem ganzen Leben noch nie jemandem so dankbar wie diesem Ehepaar. Nicht jeder nimmt einen vorbestraften Junkie bei sich auf, ohne große Fragen zu stellen. Schritt für Schritt geriet ich wieder auf die richtige Bahn, machte einen guten Schulabschluss und bekam schlussendlich ein Stipendium angeboten. Was allerdings niemand weiß ist, das meine Dämonen wieder da sind, lauter als jemals zuvor.




Danielle Reagan Mercer – das blonde Mädchen mit den strahlenden Augen wuchs wohl behütet auf. Am nötigen Kleingeld mangelte es der Familie Mercer schon immer, denn hielten sie sich gerade so mit ihrer kleinen Werkstatt und dem Kellnerjob des weiblichen Familienoberhauptes in einem süßen Diner über Wasser. Zwar mussten sie jeden Dollar zwei Mal umdrehen, doch wirkte sich das nicht auf die allgemeine Grundstimmung aus. Trotz aller Schwierigkeiten wies die Familie ein enges Verhältnis zueinander auf, jedoch war es dem Elternpaar dennoch sehr wichtig, ihren Töchtern mit Attributen, wie Fleiß und Ehrgeiz, zu überhäufen, weswegen ihre Erziehung streng war. Sie wollten nur das Beste für sie, denn sollten diese nicht ebenfalls finanzielle Probleme haben, sondern große Karriere machen. Die Blondine übernahm jene Eigenschaften ihrer Eltern und widmete sich zielstrebig und mit großem Engagement ihrer schulischen Laufbahn, weswegen sie nur sehr gute Leistungen erzielte. Immerhin wusste die zierliche Blondine, dass ihre Eltern ihr niemals ihr Studium finanzieren könnten, auch wenn sie dies sicherlich wöllten. Sie war also auf ein Stipendium angewiesen und dieses erreichte man nur mit harter Arbeit. Im Gegensatz zu ihren Klassenkameraden, interessiere sich Elli nicht für irgendwelche Beziehungen, oder aber, oberflächliche Freundschaften, was als Folge hatte, dass sie oftmals unter sich blieb. Sie setzte eine Maske auf und wirkte somit sehr distanziert gegenüber Anderen, doch diente dieses Verhalten lediglich einem Schutzmechanismus. Elli versuchte so, Menschen, die sowieso wieder nach wenigen Wochen, oder Monaten, aus ihrem Leben verschwinden würden, weil sie nicht ausreichend Interesse an ihrer Person aufwiesen, von sich fern zu halten und diese somit weitestgehend abzuschirmen. Das Gute an diesem Verhalten war, dass sie sich nicht belanglosen, oberflächlichen Bekanntschaften beeinflussen ließ und sie ihr Ziel – ein Stipendium zu bekommen – auch erreichte. Die Blondine schrieb sich für ein Medizinstudium ein, denn wollte sie irgendwann als Unfallchirurgin tätig sein.



• THEY SAY I LOOK LIKE •
• Jack Gilinsky + Charly Jordan •


WHAT ELSE YOU SHOULD KNOW
SKYPE: ja [ x ] nein [ ] • SCHREIBSTIL: 1. Person [ ] 3. Person [ x ] beides möglich [ ]
ICH BEVORZUGE: Hauptplay [ ] Nebenplay [ x ] • ICH NUTZE GERNE DAS GB/PRIVATCHATS: ja [ x ] nein [ ]








• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• XXX • XXX • XXX • XXX • XXX •


• YOU ARE MY •
• ehemalige Äffäre {Jacks + eigentlich enge Freundin {Ellie •



Hat nicht jeder diese eine bestimmte Freundin, die er seit der Kindheit kennt? Nun, diese bist du für Danielle. Ihr seid beide miteinander aufgewachsen, da auch schon eure Eltern miteinander eng befreundet waren. Du selbst gehörst zu den rich kids und musst dir um finanzielle Dinge wirklich keine Sorgen machen, was du gerne nach außen trägst. Für dich spielt Geld eine verdammt große Rolle, weswegen du dich ausschließlich mit schönen, reichen und luxuriösen Dingen umgibst. Du wirkst wie ein absolutes Klischee einer reichen Göre, denn wirfst du nicht nur gerne das Geld zum Fenster raus, sondern denkst du auch, dass du, aufgrund deines Kontostands etwas Besseres bist. Und obwohl Ellie und du nicht unterschiedlicher sein könnten, so seid ihr trotz allem ein Herz und eine Seele. Eine Freundschaft, die schon so lange besteht, gibt man doch nicht einfach auf, stimmts? Kommen wir nun aber zu dem Teil der Geschichte, der auch Jacks mit einbezieht.

An deinem Geburtstag hast du eine riesige Party geschmissen, zu der jeder der sogenannten Rich Kids, welche ihr Geld durch ihre reichen Eltern oder aber irgendwelche kriminellen Machenschaften hatten, erschienen. Du hattest schon lange ein Auge auf einen Kerl geworfen, von welchem bekannt war, dass er sich reihenweise hübsche Mädels ins Bett holte und dieser war niemand Anderes als Jackson. An diesem Abend wurde dein Wunsch endlich erfüllt und du verbrachtest die Nacht mit ihm, doch gab es nur ein kleines Problem an der ganzen Sache: Du hast dir mehr aus dieser – für ihn – lockeren Nummer erhofft. Noch ein, zwei Mal trafen sich Jacks und du, bis er sich irgendwann gar nicht mehr bei dir meldete. Zwei Wochen später wollte die Clique einen entspannten Abend in einer Bar verbringen, in welcher auch Jacks und seine Kumpels anzutreffen waren. Natürlich hat dich das so gefrustet, weswegen du ordentlich einen über den Durst getrunken hast. Mit neu geschöpftem Mut nahmst du dir vor, ihn zur Rede zu stellen, was du dann auch vor versammelter Mannschaft getan hast. Statt einer Entschuldigung oder Erklärung seinerseits folgten nur ein kleines Grinsen und eine niveaulose Abfuhr, welche dir das Herz brach. Um dieser Situation entfliehen zu können, hast du, so schnell du konntest, das Weite gesucht. Und auch der Versuch Jackson überall schlecht zu machen, scheiterte massiv. Die ganze Geschichte war dir so peinlich, das du dich in ein Auslandssemester flüchtetest.

Jetzt wo du wieder da bist, haben sich die Dinge geändert - schließlich hört die Welt sich nicht auf zu drehen, nur weil du weg bist. Jack und Ellie führen, inoffiziell, eine Beziehung miteinander und wirken - zu deinem Ärger - auch noch ziemlich glücklich. Was wirst du tun? Kannst du mit der ganzen Sache abschließen? Oder kommt doch deine verrückte Ader durch und du versuchst dich mit Lügen und kleinen Tricks zwischen die Zwei zu schieben.



• ONE FACE, THOUSAND FEELINGS •
Vielleicht Virginia Gardner oder Sabrina Carpenter?

Hierbei handelt es sich lediglich um Vorschläge. Natürlich können auch andere Avatare verwendet werden.


SOME IMPORTANT THINGS
• PROBEPOST: ja [ ] nein [ ] ein alter Probepost [ x ] • SONSTIGE BEMERKUNGEN: [style=font-size:7pt]Hier kommt jetzt natürlich das übliche Gequatsche. Natürlich wünschen wir uns Jemanden, der auch langfristiges Interesse an dieser Rolle hegt und nicht direkt wieder nach ein paar Tagen verschwindet. Dieses Gesuch kann sehr gerne mit anderen Gesuchen kombiniert werden, wenn es denn passen sollte.




nach oben springen

#21

RE: GOD IS A {WOMAN}

in LOST WITHOUT YOU 24.08.2020 17:55
von Aleksan Komarow | 207 Beiträge
avatar
Zugehörigkeit Mafia
Alter 26
Hauptplay Frei
Nebenplay Frei
Biggest Secret none of your business




• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• Alva B. & Aleksan K. • 24&27 • Mittel&Oberschicht • Studentin & Diner Inhaber • Bürgerin & Mafiamitglied •



Geboren in Schweden im Jahre 1995 wuchs Alva bis zu ihrem 6. Lebensjahr behütet in Stockholm zusammen mit ihrem älteren Bruder Magnus auf. Ihr Vater ist ein angesehener Architekt, der damals einen mehrjährigen Auftrag in den Staaten bekam. Dadurch, dass der Vater gebürtiger Amerikaner ist, war es ein leichtes in die Staaten einzureisen.
Natürlich war es eine heftige Umstellung für das junge Mädchen, welches die hohen Temperaturen in Miami am Anfang überhaupt nicht vertrug.
Jeden Sommer geplagt von Sonnenbrand, dank ihrer hellen Haut und Sonnenstichen, wodurch sie die langen Sommer mehr zu Hause verbrachte, als mit ihren Freunden zu spielen, wurde es im dritten Sommer langsam besser.
Auch wenn sie es zu Beginn wegen der Sprachbarriere schwer hatte, freundete sie sich schnell mit einem Mädchen an. Dieses wurde jedoch von einigen Jungs gehänselt. Darunter Aleksan.
Von da an begann ein Jahrelanges hin und her, bei dem sich Alva immer wieder auf die Seite ihrer Freundin stellte.
Auf der High School merkte sie, wie sich etwas änderte.
Die Hänseleien wurden weniger und zu ihrem verdruß kam Leah mit Mark zusammen, demjenigen der sie all die Jahre zuvor gehänselt hatte.
Alva hatte keinerlei Verständnis dafür und die beiden Teenager entfremdeten sich allmählich. Doch auch Sie wurde von dem Pubertären Gefühlschaos überrumpelt und schwärmte für Aleksan. Doch Alva war schon immer ein Mensch gewesen, der sehr viel Wert auf Diziplin gab und in diesem Fall, blendete die 13-Jährige alles was sich nicht auf Schule bezog und sie drohte durcheinander zu bringen, aus.
Zu ihrem Cousin Väterlicherseits @Erik E. Larson hat sie ein sehr gutes Verhältnis, seit beide Familien in den USA leben.
Diesen Charakterzug hatte sie von ihrem Vater, der seine Kinder dazu heranzog, Gefühle hinten an zu stellen und immer hart und unermüdlich für das zu arbeiten, was einen in seinen Augen schnell an die Spitze der obersten Gehaltsklasse brachte.
Mit 17 machte Alva ihren Abschluss und verbrachte ein Auslandsjahr in ihrer Heimat Schweden. Mit 18 nahm sie ein Forensik Studium am renommierten Dade College in Miami auf.
Vor kurzem traf sie Aleksan wieder, ob er sie erkannt hat weiß sie nicht. Sie merkte nur wie alle Gefühle von damals wieder hoch kamen. Negative sowie Positive.




Geboren und aufgewachsen in Miami in der Oberschicht, lernte Aleksan schon früh, was es heißt, zur Familie zu stehen, Traditionen und Verantwortung zu wahren und zu tragen. Als drittes Kind der Familie Komarow hatte er bis zu seinem 10 Geburtstag ein normales, luxuriöses Kinderleben, was dann abrupt unterbrochen wurde, weil er dann über die Familienaktivitäten in Kenntnis gesetzt wurde. Aleksan war der Familie treu ergeben, da jedoch das ältere Zwillingspaar für die Nachfolge und Mitarbeit unter dem Vater vorgesehen war, unterstützte er die Entscheidungen nur, hielt sich aus den blutigen Angelegenheiten jedoch heraus. Er warf lieber hin und wieder ein Auge auf seinen jüngeren Bruder Feliks, der, je älter er wurde, überhaupt keinen Vertrag mit den bösen Machenschaften hatte.
Aleksan wiederum entwickelte früh ein perfides Gehabe, von angelerntem Wissen und psychopathischen Spielchen, die er über die Jahre verfeinerte, jedoch nicht ausgiebig nutzte, nur wenn ihm der Sinn danach stand.
Als jedoch der Vater, das Oberhaupt der Familie vor den Augen der Kinder umgebracht wurde, änderte sich Aleksans Einstellung grundlegend, jetzt sann er auf Rache, den Vater blutig zu vergelten.
Da er jedoch kein großer Kämpfer war, hatte er immer jemanden dabei, meistens einen Schrank, den er für körperliche Aktivitäten einsetzen konnte, während er sich auf die perfiden Spiele mit seinen Opfern versteifte.
Zuerst schaute er, ob sie ihm verbal und durch Manipulations ins Netz gingen und hatte er sie einmal, so scheute auch Aleksan sich nicht, Hand anzulegen, allerdings in weniger offensichtlichen Formen, als der Prügelei. Es gab auch andere Wege Menschen zu quälen.
Sein nettes, teils freundliches Äußeres, täuschte doch sehr über die negative Psyche die er hatte hinweg.
Er übernimmt also eher derzeit kleiner Jobs für die russische/irische Ehre und Familie und schaut auf seinen kleinen Bruder, dass der keine Dummheiten macht.
Um der menschlichen Psyche auf den Grund zu gehen, als auch die Qualen des Körpers zu eruieren hat Aleksan Medizin studiert, und am Ende die Fachrichtung Psychiatrie und neurokognitive Wissenschaften eingeschlagen. Mittlerweile arbeitet er zudem noch an seiner Doktorarbeit



• THEY SAY I LOOK LIKE •
• Saoirse Ronan und Timothée Chalamet •



WHAT ELSE YOU SHOULD KNOW
SKYPE: ja [ ] nein [ ] • SCHREIBSTIL: 1. Person [ ] 3. Person [ x] beides möglich [ ]
ICH BEVORZUGE: Hauptplay [x ] Nebenplay [ x] • ICH NUTZE GERNE DAS GB/PRIVATCHATS: ja [ x] nein [ ]








• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• Russisch • ungefähr um die 25 • Mittel/Oberschicht • ??? • Bürgerin •


• YOU ARE MY •
• Aleksans Versuchung, Liebe im Unglück •



Alva und Aleksan suchen eine Russin, den Hintergrund, wo du herkommst, kannst du dir selber herstellen. Aleksan lernt die gewisse Dame kennen, entweder über Alva, oder sein Diner, durch die russische Community oder ähnliches. Für ihn eher ungewöhnlich, findet er sofort Gefallen an ihr, weil sie nicht nur ein markantes Äußeres hat, sondern eben auch vom Auftreten eine gewisse Klasse besitzt, die Aleksan sofort Feuer und Flamme werden lässt. Sie selber sieht, dass sich zwischen Alva und Aleksan etwas entwickeln könnte, weil sie Alvas Verhalten direkt richtig analysiert, jedoch denkt sie, dass Aleksan besser an ihre Seite passen würde. (Ob bei ihr Gefühle im Spiel sind oder es nur um eine gute Partie geht, bleibt dir überlassen). Da Aleksan zwar einiges mit Alva erlebt hat, jedoch augenscheinlich die Basis die sich zwischen ihnen entwickelt nicht wahrnimmt, genauso wenig wie Alvas Gefühle, wendet er sich der Russin mit voller Aufmerksamkeit zu und verbringt viel Zeit mit ihr und verliebt sich, denkt vielleicht zum ersten Mal über eine Zukunft mit einer Frau nach. Du als wirklich koordinierte Denkerin versuchst Alva komplett auszurangieren, aber auf eine sehr feine Art, in dem du als ihre Freundin vielleicht durchblicken lässt, du seist schwanger, um so mögliche Hoffnungen zu zerstören und weil du weißt, dass Aleksan sich auf jeden Fall der Verantwortung stellt. Immer wieder erzählst du bei Treffen irgendetwas, was sie die Hoffnung aufgeben lassen sollte. Die drei werden also eine gemeinsame Zeit verbringen, inwieweit die Planungen schreiten werden, besprechen wir intern. Dazu muss gesagt werden, dass aus den beiden kein Pair (auf Dauer) werden kann, da Aleksan irgendwann klar wird, nach all den gemeinsamen Erlebnissen, dass er wirkliche Gefühle für Alva hat, zu diesem Zeitpunkt hat er sie jedoch schon ziemlich verletzt. Ob da noch mehr Intrigen und andere Vorkommnisee von deiner Seite aus kommen, besprechen wir zusammen, da Alva und Aleksan alles spielen, von Action, über Gespräche, Intrigen usw. Am Ende sei jedoch gesagt, dass wir dich nicht ausrangieren, sondern es wäre schön, wenn du weiterhin ein Teil von uns Beiden bleiben würdest und wir befreundet sind (was sich dann, je nachdem was du hier alles für Kontakte oder an Liebe gefunden hast) sicher gut zusammen basteln lässt mit neuen Abenteuern, die wir bestehen werden. Deine Beziehung zu Alva kannst du intern mit ihr klären, da sie die Ideengeberin für dieses Konstrukt war und ziemlich pfiffig ist. Die Rolle ist für uns also auf Dauer angelegt, wenn du das auch möchtest.



• ONE FACE, THOUSAND FEELINGS •
Florence Pugh (verhandelbar)



SOME IMPORTANT THINGS
• PROBEPOST: ja [ x ] nein [ ] ein alter Probepost [ ] • SONSTIGE BEMERKUNGEN: [style=font-size:7pt]Wir wünschen uns jemanden, der die Rolle sozusagen gut 'leben' interpretieren kann und sich hier zusätzlich etwas aufbaut in Form von Familie, Freunden. Vielleicht gibt ein Gesuch etwas her oder in der Schmiede tauchen potentielle Glücksritter auf. Wir würden dich auf jeden Fall gern auf Dauer in unser Leben integrieren. Auch wenn es nicht offensichtlich ist, es wird mehr als ein Spiel sein, denn dieser Part, um den es geht, ist schon bedeutend und wichtig für uns, bis wir dann alles durchgespielt haben. Wir stressen nicht beim posten, es gibt genug Raum und wir haben ein offenes Ohr in den Pns. GB Spaß ist auch dabei. Spiel ist Spiel und real ist etwas anderes. Wir freuen uns auf dich.




zuletzt bearbeitet 12.09.2020 13:30 | nach oben springen

#22

RE: GOD IS A {WOMAN}

in LOST WITHOUT YOU 25.08.2020 18:39
von Adriana Orlowa | 194 Beiträge
avatar
Zugehörigkeit Mafia
Alter 29
Hauptplay Vergeben
Nebenplay Vergeben
Biggest Secret Nicht angegeben




• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• Adriana Orlowa • 29 Jahre • Oberschicht • Anwältin in ihrer eigenen Kanzlei • irische Mafia •



Die Serra Familie, eine der einflussreichsten und bekanntesten Familien in Miami. Die Mutter High Socitey Lady und der Vater hoch angesehenes Mitglied im Parlament der Stadt. Das hinter dem Bild der Vorzeigefamilie aber noch viel mehr steckt als man am Anfang vermutet erfährt man erst, wenn man viel tiefer gräbt. Carlos, Sohn einer italienischen Einwandererfamilie wusste schon immer ganz genau was er wollte. Macht und davon ganz viel. Nicht mal ein unmögliches Vorhaben, wenn man bedachte aus welcher Familie er stammte. Die Serra hatten ihre Finger schon immer im Spiel, wenn es um kriminelle Machenschaften ging, egal ob in Sardinien oder sonst wo in der Welt. Die 'Immigration' nach Miami war in den 50er nur ein weiterer Schritt die Netzwerke weiter auszubauen und zu stabilisieren. Doch viel interessanter ist doch die Geschichte des Zwillingspaares, den Kindern von Carlos Serra und seiner Frau. Der Hang zur Kriminalität, aber auch zum Ruhm, der Hang nach Macht - diese Dinge wurden den Kindern praktisch in die Wiege gelegt. Carlos setzte alles daran das seine Kinder die bestmögliche Ausbildung erhielten. Fechten, Klavier, Ballett, Fußball, Fremdsprachen und Unterricht in Musik standen unter anderem auf dem Tagesplan der beiden Kindern. Adriana gefiel dieses Leben, fühlte sie sich in ihrer Rolle von Anfang an wohl. Das Gefühl allein mit der Erwähnung ihres Nachnamens bestimmte Leute zum zittern zu bringen..das Gefühl von Macht. Schnell entwickelte Adriana eine unbändige Sucht danach. Gewinnen, Erfolg - diese zwei Worte bestimmten ihre komplette High School Zeit. Der Drang immer perfekt sein zu wollen brachte auch Probleme mit sich, doch sie nahm diese Verluste hin. Schließlich waren es nur kleine Steine auf ihrem Weg zum absoluten Erfolg. Mit der Volljährigkeit bot man beiden Kindern an in die Familiengeschäfte einzusteigen. Adriana, die sich der Familie sehr verpflichtet fühlte, lehnte dennoch ab. Man fand einen Mittelweg. Adriana studierte Jura, ihr späterer Ehemann sollte dann ihren Platz einnehmen und Seite an Seite mit ihr und ihrem Zwillingsbruder die Geschäfte weiter führen. Auf der Universität fand die hübsche Brünette Menschen die ähnlich gestrickt waren wie sie. Immer höher, weiter und schneller. Das dabei auch immer wieder kleine Hilfsmittel im Spiel waren blieb natürlich ihr Geheimnis. Doch auf Koks lernte es sich besser, so jedenfalls ihr Gefühl. Irgendwann eskalierten die Dinge aber, sie verlor erstmals die Kontrolle über sich. Bei einer Party geriet sie in Streit mit ihrem damaligen Freund. Ein Schubser und ein Knall, danach war dort nur noch Blut. Bis heute noch sagt, sie das der Stoß unbeabsichtigt war, doch wer weiß das schon so genau? Die Schöne versteht es die Menschen zu manipulieren. Funktioniert dies nicht stürzt sie sich auf die Schwächen der anderen und nimmt diese auseinander. Mittlerweile arbeitet sie in ihrer eigenen Kanzlei als Anwältin für Strafrecht, im Gerichtssaal ist die junge Frau die so selten Gefühle zeigt gleichermaßen gefürchtet und geliebt. So ganz die Finger aus den schmutzigen Geschäften lassen kann sie aber auch nicht, was wohl auch ihre Schwächen für den Russen Nik Orlow erklärt, den sie plant in absehbarer Zeit zu heiraten. Nur war nicht jeder ganz so glücklich mit ihrer Wahl. Stand doch immerhin noch der Deal mit ihrem Vater aus - sie sollte jemanden heiraten, den er für sie ausgesucht hatte. Voller Wut über den Starsinn seiner Tochter, sorgte er dafür das alle dachten sie sei bei einem Autounfall verstorben. Eigentlich verschleppte er die Brpnette aber nach Sardinien, damit sie dort ihren Teil der Abmachung einlösen konnte. Nach 5 Wochen, kehrte sie mit Hilfe ihres Bruders zurück nach Miami. Versteckte sie sich Anfangs noch, war sie aus dem Untergrund dazu in der Lage ihren Vater endlich für all seine Taten hinter Gittern zu bringen. Aufgrund der Ereignisse und seiner familiären Verpflichtungen, zogen sich Nik und Adriana nach Russland zurück. Gute 1,5 Jahre später kehrte das ungleiche Paar nach Miami zurück - eigentlich um einige potenzielle Geschäftspartner der Mafia zu überprüfen.



• THEY SAY I LOOK LIKE •
• Lily James •



WHAT ELSE YOU SHOULD KNOW
SKYPE: ja [ ] nein [ ] • SCHREIBSTIL: 1. Person [ ] 3. Person [ x ] beides möglich [ ]
ICH BEVORZUGE: Hauptplay [ ] Nebenplay [ x ] • ICH NUTZE GERNE DAS GB/PRIVATCHATS: ja [ x ] nein [ ]








• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• XXX - darf gerne mit einem Familiengesuch verbunden werden • 27-35 Jahre • Oberschicht • Anwältin • Mafia oder Bewohner •


• YOU ARE MY •
• Partnerin in der Kanzlei - the Annalise to my Tegan



Schon kurz nach unserem Studium haben wir gemeinsam die Kanzlei eröffnet die im Herzen von Miami liegt. Du bist im Gerichtssaal und auch im Privatleben mindestens genauso skrupellos und berechnend wie ich, wahrscheinlich verstehen wir uns deshalb so gut. Wir kennen uns schon eine gefühlte Ewigkeit - seit der High School. Seit dem kann man sich die eine auch nicht mehr ohne die andere vorstellen. Gesucht und gefunden ist wohl der Satz der uns 2 am besten beschreibt. Auch warst du an jenem besagten Abend im Studium dabei als mein Exfreund das zeitliche segnete. Selbst dir gegenüber behaupte ich das es ein Unfall war, doch hast du mich schon lange durchschaut.

Während meiner Abwesenheit hast du die Kanzlei alleine geführt, ich nutzte die Zeit um eine Außenstelle in Russland zu eröffnen. Auch wenn wir insgeheim ewige Konkurrentinnen sind - deine Freude über meine Rückkehr ist riesig.

Im Allgemeinen wünsche ich mir einen Gegenpart der selbstbewusst und zielorientiert ist. Jemanden, der sich nicht die Butter vom Brot nehmen lässt. Adriana kann mit stillen, zurückhaltenden Frauen nichts anfangen das diese meist Opfer ihrer „Spiele“ werden.



• ONE FACE, THOUSAND FEELINGS •
deine Wahl - allerdings sollte das Gesicht zur Rolle passen


SOME IMPORTANT THINGS
• PROBEPOST: ja [ ] nein [ ] ein alter Probepost [ x ] • SONSTIGE BEMERKUNGEN: ch glaube wir wünschen uns alle dasselbe von unserem Playpartner oder? Eine gewisse Aktivität, Kreativität, Ideen und besonders Verlässlichkeit. Ich bin eine absolut entspannte Posterin mit viel Verständnis für das RL. Dasselbe erwarte ich natürlich von meinem Gegenüber.

In dem Gesuch geht es um zwei schwierige Charaktere, die trotz allem immer zusammenhalten, egal was passiert. Daher würde ich mir jemanden wünschen der absolut loyal ist.




nach oben springen

#23

RE: GOD IS A {WOMAN}

in LOST WITHOUT YOU 30.08.2020 09:10
von Jeshua De Vries | 861 Beiträge
avatar
Zugehörigkeit Bewohner
Alter 34
Hauptplay Vergeben
Nebenplay Frei
Biggest Secret Vicodinabhängiger [seit seinem Krebs] Workaholic. Secret Sexuality




• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• Jeshua De Vries • 34 • Oberschicht • Chef der Everglades Ranger • Bewohner •



Geborgene und liebevolle Kindheit, immer ein Herz und eine Seele.. und so weiter und so weiter.. man könnte meinen die Kindheit des jungen Mannes, bei dem die Deutsch-Niederländische Herkunft deutlich zu sehen war, wäre aus einem dieser schlechten Groschenromane entstanden.
Bis zu seinem 6. Lebensjahr wuchs er in der Niederländisch Friesischen Provinz Warkum auf, ein kleiner Ort mit gerade einmal 4000 Einwohnern. Jeshuas Stammbaum war simpel zumindest bis zu den 1940er Jahren.

Deutsche Juden mit Niederländischen Wurzeln. Er wusste nicht einmal wann genau die Niederlande in die Familie kam, aber es störte nicht. Im Gegenteil! Er war immer stolz darauf gewesen zweisprachig aufzuwachsen, er hatte das Gefühl, dass ihm dies zu etwas besonderem machte. Die Familie De Vries lebte bis zu Beginn des Krieges in Linnich, einem kleinen Ort bei Aachen, dass Leben war einfach aber gut. Der Urgroßvater Jeshuas Bauer, die Urgroßmutter Näherin in einer kleinen Fabrik. Trotz des verhältnismäßig geringen Einkommens hatten die Kinder ein schönes Leben. Dann kam der Krieg und die Verfolgung begann. Mit der ersten Möglichkeit, flohen sie in die USA wo es sie mach Miami verschlug. Sie wollten so weit weg wie möglich von Deutschland und da bit sich dieser Ort einfach perfekt an. Die Familie baute sich ein Leben auf, lernte die Sprache und fand sogar recht schnell wieder Arbeit. Doch vermissten sie dennoch ihre Familie. Ein Grund der die Familie zwar von einander trennen aber nicht spalten sollte. Jeshuas Vater entschied sich, anders als seine zwei Geschwister, zurück nach Deutschland zu gehen. Er studierte und wurde ein angesehener Arzt in Berlin. Doch die Großstadt war nichts für ihn, ja er mochte den Trubel und die Anerkennung aber er brauchte eben auch die Natur. Also ließ er sich in Warkum als Landarzt nieder. Er mochte zwar nicht so viel verdienen, aber es gab etwas viel wichtigeres in Warkum: seine zukünftige Frau!

Die Ehe der beiden schien perfekt! Er der gut aussehende Landarzt, sie die hübsche Dolmetscherin. Nachdem sie sich kennen lernten, dauerte es nicht lange bis sie den Bund der Ehe schlossen und Kinder planten. Doch dieser Wunsch sollte der Ehe ihre erste große Krise beschaffen. Über drei Jahre hinweg versuchten sie es vergeblich, schöpften jede Möglichkeit der Medizin aus, doch es sollte nicht klappen. Schon fast damit abgefunden wurde Madame De Vries schließlich doch überraschend schwanger und gebar Jeshua in einer ruhigen Herbstnacht. Einige Jahre darauf sollte noch seine Schwester folgen und das Familienglück komplett machen.

Sechs Jahre genoss Jeshua die Geborgenheit der Niederländischen Provinz, traf sich mit seinen Freunden und musste keine Sorgen haben alleine auf die Straße zu gehen. Dies änderte sich als seine Mutter ein Jobangebot in Miami bekam. Sie wollte ablehnen doch De Vries Senior ermutigte sie. Für Jeshua war es ein Kulturschock! Er konnte noch nicht wirklich fließend Englisch und kam gerade erst aus dem Kindergarten. Eigentlich hatte er sich auf seine Einschulung gefreut, auf die Schultüte und darauf mit seinen Freunden das nächste Abenteuer zu erleben. Nun hieß es neue Schule, keine Freunde und eine Sprache die er fast nicht konnte. Es war der erste Tag an dem er verschüchtert an einer Bank unter einem Baum saß. Der Tag war grausam gewesen, schon in der ersten Stunde wurde er wegen seinem Akzent ausgelacht, musste sich Kommentare anhören und durfte sich einen Slushi von dem T-Shirt waschen. Es war aber ebenso der Tag an dem ein Mädchen was ebenso in seine Klasse ging ihm ein Taschentuch reichte, einen Schokoriegel und sich zu ihm setzte. Es war der Tag der in einer wunderbaren Freundschaft zu Lydia Hamilton endete. Gemeinsam gingen sie durch dick und dünn, stützten sich gegenseitiges in schweren Zeiten und freuten sich über die guten.

Als Lydia weg zog war es ein tiefes Loch in das er hinein gezogen wurde, aber er hielt stets den Kontakt und besuchte sie in den Ferien.. naja er nervte seine Eltern solange bis er sie besuchen durfte. Seine Jugend verlief ansonsten relativ normal, er machte seinen Abschluss, studierte Naturwissenschaften sowie Biologie und spezialisierte sich auf die Ökologie. Auch sonst lief es glatt. Die Familie war angekommen, zu seiner Schwester hatte er ein sehr inniges Verhältnis, neben seinen Freunden war sie eine der Personen der er alles erzählte. Seiner langjährigen Freundin machte er einen Antrag und mit 27 war er glücklich unter der Haube.

Dann kam der Tiefschlag, bei seiner Mutter wurde Alzheimer Diagnostiziert und so begann der Lauf gegen die Zeit, immer öfter passierte es das sie etwas vergaß doch Jeshua machte das beste draus, liebevoll besuchte er sie mehrmals die Woche und brachte ihr Sachen mit, die Erinnerungen in ihr wecken sollten. Zu Anfang der Krankheit, fing Jeshuas Mutter an Briefe zu schreiben. Sie stellte klare Anforderungen wann diese zu öffnen sein und gab sie den beiden Kindern. Jeshua befolgte es streng und freute sich über die rührenden, traurigen und lustigen Briefe zum Geburtstag und diversen Feiertagen. Ein Brief jedoch sollte sein Leben für immer ändern. Als seine Mutter nicht einmal mehr ihren Mann erkannte war es an der Zeit das er diesen besonders schweren Brief öffnete. Er beinhaltete Briefe von seiner Mutter und einem gewissen Campbell.. verwirrt las er das Geständnis das nicht sein Vater sein leiblicher wäre. Wut stieg in ihm auf und er wusste nicht wohin mit sich. Nicht einmal Lydia konnten ihn bei diesem Loch helfen, war sie doch die einzige der er davon erzählte. Umso wichtiger war es für ihn in diesem Moment diesen Brief weg zu legen, zu vergraben in einer Kiste und ihn zu vergessen.

Es ging drei Jahre gut. Jeshua, inzwischen 30 , traf der nächste Tiefpunkt als ein Arzt bei ihm Hodenkrebs fest stellte. Etwas unangenehmeres gab es wohl kaum denn es wurde viel zu selten darüber gesprochen. Doch Jeshua besiegte den Krebs aber ebenso trennte er sich von seiner Frau. Der Brief seiner Mutter tauchte wieder in seinem Hinterkopf auf und nachdem man ihm versicherte, dass es unwahrscheinlich war, dass er noch eigene Kinder zeugen konnte stand der Entschluss für ihn fest. Er wollte seiner Frau ein Leben mit Kindern ermöglichen und das sie glücklich war und genau das konnte er ihr anscheinend nicht mehr ermöglichen.

Jeshua zog aus dem gemeinsamen Haus in Jupiter aus, näher zu seiner aktuellen Arbeit: dem Everglades National Park.
Miami war auch der Wohnort seines vermeintlichen Erzeugers weshalb er eines Tages einfach vor seiner Tür stand und auf Lily Campbell traf, die ihm kurzerhand die Türe vor der Nase zu schlug. Aber davon ließ sich der junge Mann nicht abbringen. Er würde schon noch irgendwie an die Wahrheit kommen! Doch währenddessen arbeitete er weiter in der Führungsposition der Ranger, wurde regelrecht zum Workaholic und ersetzte seine Ehe quasi mit einer Beziehung zur Arbeit. Beziehungen ging er keine mehr ein und auch der klägliche Versuch etwas niveauvollere Ablenkung von der Arbeit über eine Escort Agentur zu bekommen, scheiterte kläglich. Es waren die letzten Prozent die ihm fehlten um endgültig Lebewohl zu dem Thema Gesellschaft zu sagen. Doch wäre er nicht Jeshua wenn er der Agentur nicht noch eine Chance gegeben hätte. Zu seinem Erstaunen traf sie dieses Mal voll ins Schwarze. Yelena Markovic hieß die junge Dame, die ihm vor gut einem Jahr als Begleitung vermittelt wurde. Sie überzeugte nicht nur mit ihrem Aussehen sondern vor allem auch mit ihren Beiträgen zu den Gesprächen. Yelena war kein blondes Dummchen, im Gegenteil. Sie hatte Charme, konnte bei seinen Gesprächsthemen mithalten und lockte ihn durch ihre freche Art nicht nur einmal aus der sonst so ernsten Reserve. Die Treffen mit ihr häuften sich denn Jeshua merkte, dass er sie brauchte, dass sie beide etwas bestimmtes Verband. Er konnte sich selber nicht erklären wie die junge Frau zu einer seiner engsten Vertrauten werden konnte, der er mehr über sich preisgab als anderen Bekannten. Wo er sich doch sonst eher verschlossen hielt was seine Gefühle und sein Privatleben anging. Außer vielleicht seiner besten Freundin und Schwester gegenüber.



• THEY SAY I LOOK LIKE •
• Alexander Skarsgard •



WHAT ELSE YOU SHOULD KNOW
WHAT ELSE YOU SHOULD KNOW
SKYPE: ja [ ] nein [x ] • SCHREIBSTIL: 1. Person [ ] 3. Person [x ] beides möglich [ ]
ICH BEVORZUGE: Hauptplay [ x] Nebenplay [x ] • ICH NUTZE GERNE DAS GB/PRIVATCHATS: ja [x ] nein [ ]








• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• XX De Vries • ab 25 • Oberschicht • XXX • XXX •


• YOU ARE MY •
•[ Halb] Schwester



Die grobe Story kannst du ja oben lesen Mom lebt in einem Pflegeheim wegen ihrer Krankheit.
Du weisst nichts von dem Brief und meinem Erzeuger. Aber Lily deine Halbschwester möchte dich unbedingt kennen lernen!

Mom und Dad waren die besten Eltern die man sich wünschen könnte.
Unser Verhältnis ist ein sehr enges! Wir stehen uns in den Krisen bei auch wenn du eine der letzten warst, die von meiner Krankheit
erfahren haben, weshalb du aktuell immer noch mega vorsichtig bist und mich manchmal wie ein Wachhund umstreifst.
Dennoch lachen wir gerne viel und haben schon als Kind viel Scheiß zusammen gemacht!

Im Play bist du aktuell auf kleiner Weltreise! Zu der ich dich nach dem ganzen Stress quasi gezwungen habe



• ONE FACE, THOUSAND FEELINGS •
Du sollst dich wohlfühlen!
Ich behalte mir aber ein Vetorecht



SOME IMPORTANT THINGS
• PROBEPOST: ja [ x ] nein [ ] ein alter Probepost [ ] • SONSTIGE BEMERKUNGEN: Hab Spaß bei der Rolle und verschwinde nicht sofort wieder nach einer Woche Ich lasse mir gerne Zeit beim posten, dafür sind es dann aber nicht nur drei Zeilen Ich freue mich schon auf deine Ideen!




nach oben springen

#24

RE: GOD IS A {WOMAN}

in LOST WITHOUT YOU 07.09.2020 19:38
von Paxton J. Reynolds | 26 Beiträge
avatar
Zugehörigkeit Surenos
Alter 45 j.o
Hauptplay Frei
Nebenplay Frei
Biggest Secret in Bearbeitung




• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• Paxton J. Reynolds • 45 j.o • Untere Mittelschicht • criminal • Surenos •



Die Katastrophe bieblichen Ausmaßes hatte vor zirka 45 Jahren seinen Anfang. Als drolliger kleiner Mann mit dunklen Löckchen konnte die überforderte Nutte damals nicht besonders viel anfangen. Der Vater, der im übrigen Jeder hätte sein können, würde wahrscheinlich niemals erfahren, dass er ein Leben in die Welt gesetzt hatte. War wahrscheinlich auch besser so, denn selbst mit den Ehemännern hatte Mütterchen nie Glück. Paxton Jay, wie sie ihn irgendwann nannte, sah oft genug mit an, wie Geschirr, Vasen und andere Kleinteile durch die Gegend flogen. Dafür, dass seine Ma damals schon sehr impulsiv war konnte es nur in einer Misäre enden, wenn dann auch noch der Kerl die Oberhand gewinnen wollte. Unsere Beziehung war schon kritisch genug. Auf einer Seite wünschte er sich einfach, dass sie von einem Laster überfahren wird, damit das Leid und Elend ein Ende hat. Auf der anderen Seite war ihm bewusst, wie wichtig Familie sein konnte. Immerhin war sie immer noch seine Ma. Ganz besonders als sie ein weiteres Kind auf die Welt setzte. Sie machte natürlich wieder den Anschein als wüsste sie nicht, wie das wieder passieren konnte. Wahrscheinlich hat sie an dem Tag, an dem in der Schule die Wirkung der Verhütung erklärt wurde, geschwänzt. Und das kann man gerne zweideutig betrachten. Was für die Ma ein wahrhaftiger Fluch war, war für Pax ein Segen. Für Jemanden, der sowieso kaum die Schule besucht hatte, und wenn, hat er nur Unsinn angestellt, kam ein kleiner Bruder wie gerufen. Die Rolle des Ersatzvormundes und Beschützer nahm der um einiges ältere Bruder sofort sehr ernst. Nein, es war eine Lebensaufgabe. Ein Lichtblick im sonst so tristen Leben zwischen Abbruch und Verwahrlosung. Da braucht man sich auch nicht zu wundern, wenn solche Kids irgendwann in kriminelle Kreise verschwinden, und dort finden was immer ihnen bisher gefehlt hat. In Paxtons Fall war das Freundschaft, Zusammenhalt, Respekt, Anerkennung und bedingungslose Loyalität. Ein Ort, an dem jeder auf den Anderen schaut und dafür sorgt, dass man nicht ganz ins Grab hineinfällt. Kreise, in denen er fast schon zufällig auf seinen Großvater trifft. Oder war es Schicksal? Denn wer konnte schon ahnen, dass der eigene Großvater auch noch der Anführer einer kriminellen Bande war? Die Surenos traten in sein Leben und krempelten es ein mal komplett um. Däs Vermächtnis sollte bald in den Händen des jungen Reynolds fortwachsen. Der Einfluss sollte sich ausbreiten und die Einnahmen sollen sich verdoppeln. Eine riesen Verantwortung, die bei jemanden wie Paxton jedoch sicher sein konnte. Man traute es ihm trotz seiner Abhängigkeit zu Drogen und des hastigen Alkoholkonsums zu, immerhin war sein Opa da auch nicht anders. Pax neigt auch oft genug dazu die Fäuste sprechen zu lassen. Besonders wenn er ruhig wurde, konnte das einen Vulkanausbruch ankündigen. Temperamentvoll wie seine Mutter es einst war. Auch seinen Bruder Richie machte er mit den Mitgliedern der Surenos bekannt. Es sollte ein Familiengeschäft werden, bei der jeder Reynolds willkommen ist. Denn das ist das, was Familie ausmacht. Eine Tür, die immer offen steht. Eine Gemeinschaft, die immer loyal hinter einem steht. Bei Geschäftspartnern und anderen Abnehmern ist Pax bekannt als “Wardog”, oder besser gesagt “La guerra”. Pax hatte viele Liebschaften, doch keine hielt länger als einen Monat. .Meistens sogar nur eine Nacht. Seiner Meinung nach wird er nie eine standartmäßige Beziehung eingehen, dafür ist er einfach zu wählerisch und wechselhaft. In seiner Kindheit hat er sich oft im nahgelegenen Schrottplatz ausgetobt und Autokleinteile gekaut und verbaut, weshalb er heute wohl mit etwas Ahnung prahlen kann. Es war sogar lange Zeit sein Wunsch in einer Werkstatt anzufangen, doch seine kriminelle Laufbahn und seine immer längere werdende Polizeiakte ließ das bis heute nicht zu, was ihn nur weiter dazu brachte, sein Geld mit kriminellen Machenschaften zu verdienen. Lange ging das gut, bis ausgerechnet die Feindschaft zur irischen Mafia dafür sorgte, dass man gegen Pax ermittelte und ihn schließlich hinter Gittern brachte. Selbstverständlich war er damit einverstanden, dass sein Bruder die Surenos weiter anführen soll. In seinen Augen hat er sich bereits mehr als ein mal bewiesen und würde zu jeder Zeit beide Hände und beide Beine für ihn ins Feuer legen. Immerhin hat er ihn auch zu einem kleinen Ebenbild herangezogen, auf das er sehr stolz ist.



• THEY SAY I LOOK LIKE •
• Mr Skeet Ulrich •





WHAT ELSE YOU SHOULD KNOW
SKYPE: ja [ x ] nein [ ] • SCHREIBSTIL: 1. Person [ ] 3. Person [ x ] beides möglich [ ]
ICH BEVORZUGE: Hauptplay [ x ] Nebenplay [ x ] • ICH NUTZE GERNE DAS GB/PRIVATCHATS: ja [ x ] nein [ ]








• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• Alana Winters • Ende 30 • Schicht deiner Wahl • Du warst jedenfalls mal Tänzerin • Bewohnerin •


• YOU ARE MY •
• My Drug, My Past, My Future (Ex-Liebschaft)•



”Tja,.. wo fangen wir an? Ich kann mich gar nicht genau erinnern wie das alles angefangen hat. War wahrscheinlich wieder total dicht. So wie du auch. Aber ich denke es ist jetzt schon fast 17 Jahre her. Wir haben zusammen Drogen genommen, gesoffen und sämtlichen Mist fabriziert. Ich erinnere mich noch gut daran, wie du damals diesen Wichtigtuher-Anwalt um den Finger gewickelt hast, damit ich in der Zeit seinen Wagen klauen konnte. Aber ob wie sowas wie eine Beziehung führten? Wohl eher weniger. Immerhin sind wir beide nicht so die Romantiker und halten auch nichts von dem Zwang, der dann davon ausgeht. Wir haben zwar Besitzansprüche gestellt, haben aber weder zusammen gewohnt noch je an eine Heirat gedacht. Aber Eins kann ich dir sagen. Mit keiner anderen war der Sex so gut, wie mit dir. Wir waren vielleicht sowas wie Seelenverwandte. Ja, ich glaube das trifft es ganz gut. Wann das sein Ende fand? Kann ich dir sagen. Ein fetter Streit, bei dem du mir richtig eine gepfeffert hast. Es ging um das Leben, dass in dir anfing zu wachsen. Genau! ein Blag. Ich bin immer noch der Meinung, dass du die Pille einfach vergessen hast. Aber gut. Jedenfalls wollte ich dich dazu bringen es abzutreiben, weil wir beide eben in nicht sehr guten Verhältnissen lebten. Keine Perspektive im Leben haben und sowas. Wäre die vernünftigste Wahl gewesen. Ging dir ganz schön gegen den Strich. Hab wahrscheinlich auch eine alte Wunde aufgerissen. Du warst schon mal schwanger und hast das Kind dann verloren. Aber ob du es schließlich getan hast oder nicht weiß ich bis heute nicht. Schließlich sind wir nach dem Streit verschiedene Wege gegangen und haben uns dann nicht mehr gesehen. Vielleicht führst du ja jetzt ein besseres Leben, weg von Drogen und Alkohol? Oder du bist dem noch mehr verfallen und läufst heute als lebendiges Wrack rum?



• ONE FACE, THOUSAND FEELINGS •
Dein Ding


SOME IMPORTANT THINGS
• PROBEPOST: ja [ ] nein [ ] ein alter Probepost [ x ]
• SONSTIGE BEMERKUNGEN: Ich lasse das Ende absichtlich offen. Es liegt ganz an die, die Geschichte weiter zu führen. Auch ein eventuelles Pair schließe ich nicht aus. Aber kann auch nichts versprechen. Der Flair muss einfach stimmen.Ich will ein hitziges und temperamentvolles Spiel zwischen den Beiden, wenn du verstehst. Ein chaotisches hin und her. Streit und Versöhnungssex danach halt




nach oben springen

#25

RE: GOD IS A {WOMAN}

in LOST WITHOUT YOU 12.09.2020 13:28
von Aleksan Komarow | 207 Beiträge
avatar
Zugehörigkeit Mafia
Alter 26
Hauptplay Frei
Nebenplay Frei
Biggest Secret none of your business




• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• Aleksan Komarow • 27x. • Oberschicht • w. MA. • Mafia •



Geboren und aufgewachsen in Miami in der Oberschicht, lernte Aleksan schon früh, was es heißt, zur Familie zu stehen, Traditionen und Verantwortung zu wahren und zu tragen. Als drittes Kind der Familie Komarow hatte er bis zu seinem 10 Geburtstag ein normales, luxuriösen Kinderleben, was dann abrupt unterbrochen wurde, weil er über die Familienaktivitäten in Kenntnis gesetzt wurde. Aleksan war der Familie treu ergeben, da jedoch das ältere Zwillingspaar für die Nachfolge und Mitarbeit unter dem Vater vorgesehen war, unterstützte er die Entscheidungen nur, hielt sich aus den blutigen Angelegenheiten jedoch heraus. Er warf lieber hin und wieder ein Auge auf seinen jüngeren Bruder Feliks, der, je älter er wurde, überhaupt keinen Vertrag mit den bösen Machenschaften hatte.
Aleksan wiederum entwickelte früh ein perfides Gehabe, von angelerntem Wissen und psychopathischen Spielchen, die er über die Jahre verfeinerte, jedoch nicht ausgiebig nutzte, nur wenn ihm der Sinn danach stand.
Als jedoch der Vater, das Oberhaupt der Familie vor den Augen der Kinder umgebracht wurde, änderte sich Aleksans Einstellung grundlegend, jetzt sann er auf Rache, den Vater blutig zu vergelten.
Da er jedoch kein großer Kämpfer war, hatte er immer jemanden dabei, meistens einen Schrank, den er für körperliche Aktivitäten einsetzen konnte, während er sich auf die perfiden Spiele mit seinen Opfern versteifte.
Zuerst schaute er, ob sie ihm verbal und durch Manipulations ins Netz gingen und hatte er sie einmal, so scheute auch Aleksan sich nicht, Hand anzulegen, allerdings in weniger offensichtlichen Formen, als der Prügelei. Es gab auch andere Wege Menschen zu quälen.
Sein nettes, teils freundliches Äußeres, täuschte doch sehr über die negative Psyche die er hatte hinweg.
Er übernimmt also eher derzeit kleiner Jobs für die russische Ehre und Familie und schaut auf seinen kleinen Bruder, dass der keine Dummheiten macht.
Um der menschlichen Psyche auf den Grund zu gehen, als auch die Qualen des Körpers zu eruieren hat Aleksan Medizin studiert, und am Ende die Fachrichtung Psychiatrie und neurokognitive Wissenschaften eingeschlagen. Mittlerweile arbeitet er zudem noch an seiner Doktorarbeit.



• THEY SAY I LOOK LIKE •
• Timothée Chalamet •



WHAT ELSE YOU SHOULD KNOW
SKYPE: ja [ ] nein [ ] • SCHREIBSTIL: 1. Person [ ] 3. Person [ xx] beides möglich [ ]
ICH BEVORZUGE: Hauptplay [ x] Nebenplay [x ] • ICH NUTZE GERNE DAS GB/PRIVATCHATS: ja [ x] nein [ ]








• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• gern russisch • 24-28 • keine Unterschicht • ?? • keine Mafia •


• YOU ARE MY •
• dangerous russian love •



Aleksan Komarow ist kein Russe, wie er im Buche steht. Er haßt Feierlichkeiten mit großem Aufgebot, er findet Vodka ist alleine zum desinfizieren gut, er hat immer die Kontrolle über alles, ist strebsam was seine Karriere angeht, übernimmt Aufgaben für die Mafia und pflegt ein eher verdecktes Leben. Kaum jemand weiß wirklich etwas über ihn oder seine Machenschaften. Für ihn sind Beziehungen etwas, was man nicht zum Leben braucht. Alleine zu seiner Familie hält er enge Kontakte und zu Pavel seinem Mitarbeiter auf Lebenszeit und Beschützer. Frauen? Findet er durchaus interessante Objekte. Er hat Affären, öfter auch mit älteren Frauen, doch es wird niemals eine Beziehung daraus resultieren, von Anfang an setzt Aleksan klare Grenzen, die nicht überschritten werden dürfen. Emotional gibt er wenig preis, wirkt oft unterkühlt und distanziert. Doch dann sollst du (vielleicht) in sein Diner platzen. Ob bei einer ausgerichteten Feier oder aus anderen Gründen, vielleicht soll er nur mal einen Nachmittag auf dich Acht geben, das tüfteln wir aus. Hier wäre es grundsätzlich toll, wenn du Aleksan siehst und direkt gefühlsmäßig dich zu ihm hingezogen fühlst. Als du jedoch in Kontakt mit ihm kommst und seinen Charakter kennen lernst, kannst du selber entscheiden, ob die Gefühle abflauen oder sich weiter entwickeln. Auf jeden Fall sollte der Kontakt, ob zufällig oder durch welche Mittel auch immer, erhalten bleiben und langsam oder schnell (das ist von dir abhängig) sich mehr daraus entwickeln. Aleksan wird anfangs nicht dafür empfänglich sein und hinterher erst merken, dass er doch mehr für dich empfindet, alleine weil ihr viel zusammen erleben werdet, spannende Situationen, harmonische happenings usw. Das alles soll sich zu einer langen Episode entwickeln und natürlich wird Aleksan für den Beziehungen nie in Frage kamen, am Ende sicherlich noch mehr mit dir vorhaben, dich an ihn zu binden, vielleicht eine Familie zu gründen. Bis dahin ist es allerdings ein weiter weg und wir werden viel zu erspielen haben. Vielleicht bist du auch vergeben und das Ganze beginnt mit einer heimlichen Affäre, oder du bist bereits verheiratet, nach guter alter Sitte....?



• ONE FACE, THOUSAND FEELINGS •

Florence Pugh (verhandelb.)
SOME IMPORTANT THINGS
• PROBEPOST: ja [ xx] nein [ ] ein alter Probepost [ ] • SONSTIGE BEMERKUNGEN: hier ist Platz für deine sonstigen Wünsche und Ideen

Du kannst dir deinen Chara gestalten, wie du willst, aber ich möchte keine Zicke, Mary Sue oder eine Lara Croft. Die richtige Mischung werden wir auch gemeinsam austüfteln. Deinen Hintergrund gestalte erstmal wie du willst, aber auch hier, bitte keine Erkrankungen oder irgendwelche Schädigungen die dir mal zugefügt wurden. Hab Spaß, trete in die Welt hier ein und auf geht's.



zuletzt bearbeitet 12.09.2020 13:29 | nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 4 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2098 Themen und 168048 Beiträge.

Heute waren 41 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 97 Benutzer (05.12.2019 20:23).

disconnected #MIAMI TALK Mitglieder Online 1