#16

RE: GOD IS A {WOMAN}

in LOST WITHOUT YOU 22.11.2020 20:03
von Feliks Komarow | 4.825 Beiträge
avatar
Zugehörigkeit Mafia
Alter 24
Hauptplay Vergeben
Nebenplay Vergeben
Biggest Secret he is a member of the irish mafia, suffers from ptbs and depends on pills to properly function ; also extremely claustrophobic




• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
•Feliks Levi Komarow • 24 • Oberschicht • Student für Kunstgeschichte, Kunsthändler und Barbesitzer • Irische Mafia •


• I AM NOT PERFECT BUT I AM A FUCKIN' LIMITED EDITION •

Das Leben von Feliks Levi Komarow begann vor etwas mehr als zwei Dekaden an einem nasskalten Junimorgen. Geboren und aufgewachsen als Teil der Oberschicht von San Francisco, erlebte er eine beinahe unbeschwerte Kindheit. Der Jüngste von 4 Söhnen genoss einiges an Narrenfreiheit, wodurch er heute noch Schwierigkeiten mit Autoritäten hat und nur wenige Menschen ihn im Zaum halten können. Bruder 1 und 2 - passenderweise Zwillinge - wurden dazu erzogen, das Familienimperium zu leiten. Feliks war von dem Erwartungsdruck weitesgehend befreit und konnte sich im Gegensatz zu den zukünftigen Erben der elterlichen Firma weit mehr Freiheiten rausnehmen. Nicht anders als seine Geschwister wurde er hauptsächlich von Kindermädchen groß gezogen. Beeindrucken konnten deren mahnende Worte, wenn er mal wieder was angestellt hatte, nicht. Er mochte es den Nannys Streiche zu spielen oder sich nachts in die Küche zu schleichen, den Kühlschrank zu plündern und am nächsten Morgen glücklich und zufrieden im Eiscreme-Fresskoma auf der Couch vorgefunden zu werden. Ja. Er war ein kleiner verwöhnter Scheißer. Was seine Eltern an emotionaler Aufmerksamkeit versäumten, wurde durch materielle Gefälligkeiten wieder gut gemacht. Die ständige Abwesenheit von Mutter und Vater sorgte dafür, dass die vier Brüder enger zusammenrückten und füreinander durchs Feuer gehen, selbst wenn sie sich manchmal die am liebsten die Köpfe einschlagen würden. Nesthäkchen Bonus? Von wegen! Besonders zu dem zweitältesten hat Feliks ein sehr enges Verhältnis und würde ihm wohl Dinge anvertrauen, die er den anderen beiden nicht erzählte.
Gemäß der Familientradition wurde er am Tag nach seinem 10. Geburtstag offiziell in die Geschäfte der Komarows eingeweiht und erfuhr von den Verstrickungen in die Mafia.
Seit Generationen kam ein Großteil ihres Vermögens dieser zugute. Sei es eine Waffen- oder Drogenlieferung; auf den Zuschuss, die Unterstützung und Diskretion der Familie Komarow konnte die Mafia immer zählen. Nun sollte er also auch ein Teil davon sein.
Jahre vergingen und das Leben lief weiter. Feliks entwickelte sich zu einem lebensfrohen Teenager, der schon in jungen Jahren gerne die Nächte fortblieb um mit Freunden einen draufzumachen. An nötigem Kleingeld fehlte es für ihre Exzesse nicht. Deswegen sieht er sich selbst allerdings nicht als schwarzes Schaf der Familie, sondern sieht durch sich die großzügigen finanziellen Ressourcen genutzt. Wozu ist Geld schließlich da, wenn nicht um es auszugeben? Partys, wöchentlich wechselnde Affären und auch Experimente mit Drogen bestimmten sein Leben. Er bescherte seinem Vater damit sicherlich einige graue Haare, aber dieser stellte nur die Bedingung, dass die Noten stimmen und seine Eskapaden keinen Einfluss auf ihren Ruf nahmen. Glücklicherweise brachte er in der Schule auch ohne ständiges Büffeln gute Leistungen.
Innerhalb einer einzigen Nacht sollte sich das Schicksal der Familie wenden, Feliks war zu diesem Zeitpunkt 16 Jahre alt. In ihren Kreisen ist es nicht unüblich, dass sich sogenannte "Geschäftspartner" schnell zu Feinden verwandeln. Irgendwann verscherzte es sein Vater sich mit den falschen Leuten, was für diese nur eins bedeutete: Vergeltung. Sie saßen gerade einträchtig beim gemeinsamen Abendessen, als ein maskierter Schlägertrupp ihr Haus stürmte. Das Familienoberhaupt wurde erst vor den Augen der Familie gefoltert und anschließend umgebracht.
Von ständigen Albträumen geplagt leidet er seit dem Tag an einer schweren Schlafstörung. Wenn's gut läuft schläft er 3 Stunden in der Nacht und das auch nur mit Tabletten. Das Ganze ging so weit, dass er ohne Medikamente kaum noch funktioniert. Auf Hilfe ließ er sich bisher nicht ein. Selbst seinen Lieblingsbruder hielt er lange auf Abstand. Nach diesem einschneidenden Erlebnis fand jeder seinen eigenen Umgang mit dem Mord: Bruder 1 und 2 stürzten sich in die Arbeit um die Geschäfte weiter am Laufen zu halten; Reisen nach Übersee inklusive, Bruder 3 sinnt im Untergrund auf Rache. Feliks distanzierte sich für lange Zeit vollkommen von allem, dass auch nur im Ansatz mit "Mafia" zu tun hatte. Stattdessen versuchte er nach seinem Abschluss ein Studium. Aber letzten Endes steckt es in seinem Blut. Und hat als letzter verbliebener Komarow in SF auch kaum eine Wahl. to be continued...



• THEY SAY I LOOK LIKE •
• Thomas Doherty •



WHAT ELSE YOU SHOULD KNOW
SKYPE: ja [x ] nein [ ] • SCHREIBSTIL: 1. Person [ ] 3. Person [x ] beides möglich [ ]
ICH BEVORZUGE: Hauptplay [ ] Nebenplay [ x] • ICH NUTZE GERNE DAS GB/PRIVATCHATS: ja [x ] nein [ ]








• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
•dir überlassen • 22-26 • Oberschicht • dir überlassen • Bewohner •


• YOU ARE MY •
• former best friend•


• MY MEMORY LOVES YOU - IT ASKS ABOUT YOU ALL THE TIME •

Vor einigen Jahren waren wir noch die sehr gute Freunde. Obwohl die Frage im Raum steht, ob man das, was wir hatten wirklich als Freundschaft bezeichnen konnte, nach allem was passiert ist. Ich dachte, wir wären immer füreinander da und könnten einander alles sagen, doch musste ich leider feststellen, dass du wohl doch nicht der Mensch bist für den ich dich gehalten habe. Was ist passiert?
Als wir 18 Jahre alt waren begannst du plötzlich dich zu verändern. Jede Kleinigkeit wurde zu einem riesengroßen Drama, du wurdest immer unentspannter, anhänglicher und eifersüchtiger. Du musstest immer alles wissen, wolltest überall bei dem was Feliks machte dabei sein. Sobald der Russe seine Abende mit anderen Personen verbrachte, war deine Stimmung unglaublich im Keller. Irgendwann begann Telefonterror, bald hatte er dutzende Nachrichten auf seinem Handy und sobald er mal nicht erreichbar war reagiertest du sehr heftig. Deine Eifersucht wurde immer schlimmer, bis Feliks sich so eingeengt und in die Flucht getrieben fühlte, dass er irgendwann die Reißleine zog und die Freundschaft beendete. Von Bekannten erfuhr er schließlich, dass du dich einige Wochen später in Therapie begeben hast um dich selber wieder in den Griff zu kriegen. Scheinbar geläutert trittst du nun wieder vor ihn. Das große Aber: hast du dich wirklich geändert? Oder schlummert die Psychobitch noch in dir?
Anmerkung: eine Aussprache und kleine - freundschaftliche! - Annäherung nach einiger Zeit kann möglich sein, ein so enges Verhältnis und eine Freundschaft wie früher wird es jedoch nicht mehr geben. Ob deine Wesensänderung wohlmöglich auch etwas mit den Wanderers of Light zu tun hat? Ich bin für viele Vorschläge offen, weswegen wir gemeinsam auch gewisse Änderungen vornehmen können!



• ONE FACE, THOUSAND FEELINGS •
• Du musst dich damit wohlfühlen, weswegen ich dir keinen Avatar vorschreiben möchte. Ich behalte mir aber ein kleines Veto-Recht vor, denn halbnackte Tattoo Models möchte ich nicht sehen. Es sollte einfach zur Rolle und zum Alter des Charas passen.•


SOME IMPORTANT THINGS
• PROBEPOST: ja [x ] nein [ ] ein alter Probepost [ ] • SONSTIGE BEMERKUNGEN: Das Übliche: eine gewisse Aktivität sowohl Inplay als auch im GB sowie Kenntnis von Grammatik und Rechtschreibung wären wünschenswert. Innerhalb des Rahmens kannst du dich mit deinem Chara frei entfalten. Es wäre schön, wenn du dir auch andere Kontakte im Forum suchst, daher darf das Gesuch natürlich mit anderen verbunden werden, sofern es passt. Sollte es vorab irgendwelche Fragen oder Vorschläge bezüglich des Gesuchs geben, immer raus damit. Mit mir kann man über alles reden. Ich freue mich auf dich.
(kann auch intern vergeben werden)




nach oben springen

#17

RE: GOD IS A {WOMAN}

in LOST WITHOUT YOU 22.11.2020 20:04
von Jeshua De Vries | 2.214 Beiträge
avatar
Zugehörigkeit Bewohner
Alter 35
Hauptplay Frei
Nebenplay Vergeben
Biggest Secret Wanna find out?




• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• Jeshua De Vries • 34 • Oberschicht • Chef der Everglades Ranger • Bewohner •


• I AM NOT PERFECT BUT I AM A FUCKIN' LIMITED EDITION •

Geborgene und liebevolle Kindheit, immer ein Herz und eine Seele.. und so weiter und so weiter.. man könnte meinen die Kindheit des jungen Mannes, bei dem die Deutsch-Niederländische Herkunft deutlich zu sehen war, wäre aus einem dieser schlechten Groschenromane entstanden.
Bis zu seinem 6. Lebensjahr wuchs er in der Niederländisch Friesischen Provinz Warkum auf, ein kleiner Ort mit gerade einmal 4000 Einwohnern. Jeshuas Stammbaum war simpel zumindest bis zu den 1940er Jahren.

Deutsche Juden mit Niederländischen Wurzeln. Er wusste nicht einmal wann genau die Niederlande in die Familie kam, aber es störte nicht. Im Gegenteil! Er war immer stolz darauf gewesen zweisprachig aufzuwachsen, er hatte das Gefühl, dass ihm dies zu etwas besonderem machte. Die Familie De Vries lebte bis zu Beginn des Krieges in Linnich, einem kleinen Ort bei Aachen, dass Leben war einfach aber gut. Der Urgroßvater Jeshuas Bauer, die Urgroßmutter Näherin in einer kleinen Fabrik. Trotz des verhältnismäßig geringen Einkommens hatten die Kinder ein schönes Leben. Dann kam der Krieg und die Verfolgung begann. Mit der ersten Möglichkeit, flohen sie in die USA wo es sie mach Miami verschlug. Sie wollten so weit weg wie möglich von Deutschland und da bit sich dieser Ort einfach perfekt an. Die Familie baute sich ein Leben auf, lernte die Sprache und fand sogar recht schnell wieder Arbeit. Doch vermissten sie dennoch ihre Familie. Ein Grund der die Familie zwar von einander trennen aber nicht spalten sollte. Jeshuas Vater entschied sich, anders als seine zwei Geschwister, zurück nach Deutschland zu gehen. Er studierte und wurde ein angesehener Arzt in Berlin. Doch die Großstadt war nichts für ihn, ja er mochte den Trubel und die Anerkennung aber er brauchte eben auch die Natur. Also ließ er sich in Warkum als Landarzt nieder. Er mochte zwar nicht so viel verdienen, aber es gab etwas viel wichtigeres in Warkum: seine zukünftige Frau!

Die Ehe der beiden schien perfekt! Er der gut aussehende Landarzt, sie die hübsche Dolmetscherin. Nachdem sie sich kennen lernten, dauerte es nicht lange bis sie den Bund der Ehe schlossen und Kinder planten. Doch dieser Wunsch sollte der Ehe ihre erste große Krise beschaffen. Über drei Jahre hinweg versuchten sie es vergeblich, schöpften jede Möglichkeit der Medizin aus, doch es sollte nicht klappen. Schon fast damit abgefunden wurde Madame De Vries schließlich doch überraschend schwanger und gebar Jeshua in einer ruhigen Herbstnacht. Einige Jahre darauf sollte noch seine Schwester folgen und das Familienglück komplett machen.

Sechs Jahre genoss Jeshua die Geborgenheit der Niederländischen Provinz, traf sich mit seinen Freunden und musste keine Sorgen haben alleine auf die Straße zu gehen. Dies änderte sich als seine Mutter ein Jobangebot in Miami bekam. Sie wollte ablehnen doch De Vries Senior ermutigte sie. Für Jeshua war es ein Kulturschock! Er konnte noch nicht wirklich fließend Englisch und kam gerade erst aus dem Kindergarten. Eigentlich hatte er sich auf seine Einschulung gefreut, auf die Schultüte und darauf mit seinen Freunden das nächste Abenteuer zu erleben. Nun hieß es neue Schule, keine Freunde und eine Sprache die er fast nicht konnte. Es war der erste Tag an dem er verschüchtert an einer Bank unter einem Baum saß. Der Tag war grausam gewesen, schon in der ersten Stunde wurde er wegen seinem Akzent ausgelacht, musste sich Kommentare anhören und durfte sich einen Slushi von dem T-Shirt waschen. Es war aber ebenso der Tag an dem ein Mädchen was ebenso in seine Klasse ging ihm ein Taschentuch reichte, einen Schokoriegel und sich zu ihm setzte. Es war der Tag der in einer wunderbaren Freundschaft zu Lydia Hamilton endete. Gemeinsam gingen sie durch dick und dünn, stützten sich gegenseitiges in schweren Zeiten und freuten sich über die guten.

Als Lydia weg zog war es ein tiefes Loch in das er hinein gezogen wurde, aber er hielt stets den Kontakt und besuchte sie in den Ferien.. naja er nervte seine Eltern solange bis er sie besuchen durfte. Seine Jugend verlief ansonsten relativ normal, er machte seinen Abschluss, studierte Naturwissenschaften sowie Biologie und spezialisierte sich auf die Ökologie. Auch sonst lief es glatt. Die Familie war angekommen, zu seiner Schwester hatte er ein sehr inniges Verhältnis, neben seinen Freunden war sie eine der Personen der er alles erzählte. Seiner langjährigen Freundin machte er einen Antrag und mit 27 war er glücklich unter der Haube.

Dann kam der Tiefschlag, bei seiner Mutter wurde Alzheimer Diagnostiziert und so begann der Lauf gegen die Zeit, immer öfter passierte es das sie etwas vergaß doch Jeshua machte das beste draus, liebevoll besuchte er sie mehrmals die Woche und brachte ihr Sachen mit, die Erinnerungen in ihr wecken sollten. Zu Anfang der Krankheit, fing Jeshuas Mutter an Briefe zu schreiben. Sie stellte klare Anforderungen wann diese zu öffnen sein und gab sie den beiden Kindern. Jeshua befolgte es streng und freute sich über die rührenden, traurigen und lustigen Briefe zum Geburtstag und diversen Feiertagen. Ein Brief jedoch sollte sein Leben für immer ändern. Als seine Mutter nicht einmal mehr ihren Mann erkannte war es an der Zeit das er diesen besonders schweren Brief öffnete. Er beinhaltete Briefe von seiner Mutter und einem gewissen Campbell.. verwirrt las er das Geständnis das nicht sein Vater sein leiblicher wäre. Wut stieg in ihm auf und er wusste nicht wohin mit sich. Nicht einmal Lydia konnten ihn bei diesem Loch helfen, war sie doch die einzige der er davon erzählte. Umso wichtiger war es für ihn in diesem Moment diesen Brief weg zu legen, zu vergraben in einer Kiste und ihn zu vergessen.

Es ging drei Jahre gut. Jeshua, inzwischen 30 , traf der nächste Tiefpunkt als ein Arzt bei ihm Hodenkrebs fest stellte. Etwas unangenehmeres gab es wohl kaum denn es wurde viel zu selten darüber gesprochen. Doch Jeshua besiegte den Krebs aber ebenso trennte er sich von seiner Frau. Der Brief seiner Mutter tauchte wieder in seinem Hinterkopf auf und nachdem man ihm versicherte, dass es unwahrscheinlich war, dass er noch eigene Kinder zeugen konnte stand der Entschluss für ihn fest. Er wollte seiner Frau ein Leben mit Kindern ermöglichen und das sie glücklich war und genau das konnte er ihr anscheinend nicht mehr ermöglichen.

Jeshua zog aus dem gemeinsamen Haus in Jupiter aus, näher zu seiner aktuellen Arbeit: dem Everglades National Park.
Miami war auch der Wohnort seines vermeintlichen Erzeugers weshalb er eines Tages einfach vor seiner Tür stand und auf Lily Campbell traf, die ihm kurzerhand die Türe vor der Nase zu schlug. Aber davon ließ sich der junge Mann nicht abbringen. Er würde schon noch irgendwie an die Wahrheit kommen! Doch währenddessen arbeitete er weiter in der Führungsposition der Ranger, wurde regelrecht zum Workaholic und ersetzte seine Ehe quasi mit einer Beziehung zur Arbeit. Beziehungen ging er keine mehr ein und auch der klägliche Versuch etwas niveauvollere Ablenkung von der Arbeit über eine Escort Agentur zu bekommen, scheiterte kläglich. Es waren die letzten Prozent die ihm fehlten um endgültig Lebewohl zu dem Thema Gesellschaft zu sagen. Doch wäre er nicht Jeshua wenn er der Agentur nicht noch eine Chance gegeben hätte. Zu seinem Erstaunen traf sie dieses Mal voll ins Schwarze. Yelena Markovic hieß die junge Dame, die ihm vor gut einem Jahr als Begleitung vermittelt wurde. Sie überzeugte nicht nur mit ihrem Aussehen sondern vor allem auch mit ihren Beiträgen zu den Gesprächen. Yelena war kein blondes Dummchen, im Gegenteil. Sie hatte Charme, konnte bei seinen Gesprächsthemen mithalten und lockte ihn durch ihre freche Art nicht nur einmal aus der sonst so ernsten Reserve. Die Treffen mit ihr häuften sich denn Jeshua merkte, dass er sie brauchte, dass sie beide etwas bestimmtes Verband. Er konnte sich selber nicht erklären wie die junge Frau zu einer seiner engsten Vertrauten werden konnte, der er mehr über sich preisgab als anderen Bekannten. Wo er sich doch sonst eher verschlossen hielt was seine Gefühle und sein Privatleben anging. Außer vielleicht seiner besten Freundin und Schwester gegenüber.



• THEY SAY I LOOK LIKE •
• Alexander Skarsgard •



WHAT ELSE YOU SHOULD KNOW
WHAT ELSE YOU SHOULD KNOW
SKYPE: ja [ ] nein [x ] • SCHREIBSTIL: 1. Person [ ] 3. Person [x ] beides möglich [ ]
ICH BEVORZUGE: Hauptplay [ x] Nebenplay [x ] • ICH NUTZE GERNE DAS GB/PRIVATCHATS: ja [x ] nein [ ]








• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• XX De Vries [Je nachdem welchen Namen du in deiner Ehe hast] • 30 - 34 • Oberschicht • XXX • XXX •


• YOU ARE MY •
• [Halb] Schwester


• MY MEMORY LOVES YOU - IT ASKS ABOUT YOU ALL THE TIME •

Die grobe Story kannst du ja oben lesen Mom lebt in einem Pflegeheim wegen ihrer Krankheit.
Du weisst nichts von dem Brief und meinem Erzeuger. Aber Lily deine Halbschwester möchte dich unbedingt kennen lernen!

Mom und Dad waren die besten Eltern die man sich wünschen könnte.
Unser Verhältnis ist ein sehr enges wie auch zu unserer kleinen Schwester. Du führtest ein eher bodenständiges Leben, verheiratet, zwei wundervolle Kindern und
den Job den du dir schon immer vorgestellt hast. Du weisst nichts von dem Brief und meinem Erzeuger. Aber Lily deine Halbschwester möchte dich unbedingt kennen lernen!

Unser Verhältnis ist ein sehr enges! Wir stehen uns in den Krisen bei auch wenn du eine der letzten warst, die von meiner Krankheit
erfahren haben, weshalb du aktuell immer noch mega vorsichtig bist und mich manchmal wie ein Wachhund umstreifst.
Dennoch lachen wir gerne viel und haben schon als Kind viel Scheiß zusammen gemacht!


Aber irgendwas schein vorgefallen zu sein, als du auf einmal in Miami vor meiner Türe stehst, die Kids mit dabei. Hat dein Job dich überfordert, ist dein/e ach so perfekte/r Frau/Mann [möchte da nichts vorschreiben] Fremd gegangen, ist in dunkle Machenschaften verstrickt.. deine Wahl Auch ansonsten schreibe ich dir den Verlauf des Lebens eher weniger vor.



• ONE FACE, THOUSAND FEELINGS •
Du sollst dich wohlfühlen!
Ich behalte mir aber ein Vetorecht
Vorschläge wären: Nicole Kidman


SOME IMPORTANT THINGS
• PROBEPOST: ja [ x ] nein [ ] ein alter Probepost [ ] • SONSTIGE BEMERKUNGEN: Hab Spaß bei der Rolle und verschwinde nicht sofort wieder nach einer Woche Ich lasse mir gerne Zeit beim posten, dafür sind es dann aber nicht nur drei Zeilen Ich freue mich schon auf deine Ideen!




Julia De Vries wittert einen fetten Skandal!
nach oben springen

#18

RE: GOD IS A {WOMAN}

in LOST WITHOUT YOU 22.11.2020 22:21
von Daisy Saxon | 1.076 Beiträge
avatar
Zugehörigkeit Bewohner
Alter not a single day older than ; twenty-three
Hauptplay Vergeben
Nebenplay Frei
Biggest Secret probably the happiest unhappy girl you'll ever meet.




• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
•Daisy Aura Saxon geb. Romero • 22 • Oberschicht • Influencer & Model • Bewohnerin •


• I AM NOT PERFECT BUT I AM A FUCKIN' LIMITED EDITION •
„I don’t want easy, I want crazy.“ ein Mantra nach dem Daisy Saxon bereits ihr ganzes Leben lebte und sie immer wieder dazu animierte genau das zu tun das ihr Freude bereitete. Ein Mantra das sie sich nach dem letzten Jahr das hinter ihr lag sich nun wieder vor Augen hielt um in alter Gewohnheit weiter zu machen.

Daisy Saxon wurde vor etwas mehr als zweiundzwanzig Jahren als Daisy Aura Romero in Barcelona, Spanien geboren. Ihre Eltern waren weder wohlhabend noch arm, beide gingen sie ihren Vollzeitjobs nach um die Familie zu ernähren und nutzen jede freie Minute um diese mit ihren Kindern zu verbringen. Bereits als Kind konnte man Daisy ansehen was für eine unaufhaltsame Frohnatur sie doch war, immer wieder bekam sie von ihrer Mutter zu hören das sie als Baby so gut wie nie weinte sondern immer nur am Lachen war. Dennoch machte sie ihren Eltern das Leben nicht gerade einfach, immer zu ging sie auf „Erkundungstour“ wenn man sie auch nur einen Moment lang aus den Augen ließ konnte man sich auch schon sicher sein das Daisy auf und und davon war. Immerzu auf der Suche nach etwas neuem das sie entdecken konnte und einem Abenteuer dem sie sich stellen durfte. Nur all zu oft beschrieb sie ihr Vater als kleiner Wirbelwind, da sie einfach ein Talent dafür hatte überall wo sie wahr ein großes Chaos zu hinterlassen. Bereits im Kindergarten merkte man schon das die junge Romero nur Unsinn in Kopf hatte, immer und immer wieder wurde sie mit Freunden dabei erwischt wie sie anderen kleine Streiche spielte und einfach ihre Grenzen austestete. Wirkliche Konsequenzen musste sie nie tragen, denn ein Blick in das strahlende Gesicht seiner Tochter und schon hatte ihr Vater jeglichen Groll vollkommen vergessen.IN ihrer Schulzeit bekam sie immer wieder von ihren Lehrern zu hören sie wäre; zu laut, zu wild, zu ungehalten. Noch nie konnte sie besonders lang stillsitzen weshalb es ihr auch dementsprechend schwer viel sich in der Schule zu konzentrieren. Nie war sie eine der Klassenbesten, doch auch nie eine der Schlechtesten. Der Schulstoff interessierte sie schlichtweg einfach nicht weshalb Daisy in diesem Punkt immer nur das aller nötigste tat. Dafür fand man sie nur all zu oft beim Nachsitzen vor, einfach weil sie mit ihren Freunden mal wieder irgend einen Unsinn anstellte. Doch vor ihren verrückten Ideen musste man sich nicht nur in der Schule in acht nehmen. Regelmäßig kletterte sie mit Freunden über die Gartenzäune ihrer Nachbarn um im Schutz der Dunkelheit ein paar runden in deren Pools schwimmen zu gehen, stahlen ihren Eltern Bier und Wein um sich heimlich in einem Park zu betrinken, oder machten auch das eine oder andere mal bereits ohne Führerschein eine kleine Spritztour. Es gab einfach keine Dumme Idee von der man Daisy nicht überzeugen konnte und mehr als genug von ihnen stammen hierbei von ihr selbst. Sie war schon immer jemand mit dem man Pferde stehlen gehen konnte und auf den immer zu verlass war.
Heute noch kann sie sich genau daran erinnern wie sie einmal an einem ganz gewöhnlichen Samstag Nachmittag mit ihrer Mutter shoppen war. Damals wusste sie nur noch nicht das dieser Tag ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen würde. Obwohl sie gerade einmal vierzehn war sprach sie ein Modelagent an und fragte sie ob sie denn nicht Interesse daran hätte zu modeln. Ein Gedanke den sie sich noch nie zuvor gemacht hatte, dennoch schien ihr die Idee irgendwie zu gefallen. Auch ihre Mutter hatte nichts dagegen einzuwenden ihre Tochter modeln zu lassen, trotzdem setzte sie eine Bedingung. Sie dürfe nur wenn es auch ihr Vater erlaubte, ein Unterfangen das dann doch nicht ganz so einfach war. Zwei Wochen lang, zwei Gefühl ewig lange Wochen lang, lief sie ihrem Vater auf Schritt und Tritt hinterher, zählte Argumente auf die dafür sprachen es ihr zu erlauben und bettelte fast schon um seine Erlaubnis. Ihr Vater, der seine Tochter nur all zu gut kannte, stellte sich anfangs mit Absicht quer, immerhin wusste er wie spontan und Abenteuer Lustig seine jüngste doch war und wollte damit sicher gehen das sie es auch wirklich wollte und die Idee nicht gleich wieder fallen ließ kaum das ihr etwas neues in den Sinn kam.
An sich fing ihrer Karriere ganz Harmlos an mit aufnahmen für Online Shops und verschiedenste Kataloge. Neben bei fing sie auch langsam damit an immer wieder Fotos auf Instagram zu Posten. Man konnte förmlich sehen wie sie Jobangebote zusammen mit den Follower stiegen und das zu einer Zeit als es Begriffe wie „Insta Model“ oder „Influenzer“ noch gar nicht existierten. Aus den kleinen Jobs wurden schnell ganze Strecken in Magazinen und Kampanilen für verschiedenste Modelabels. Mit sechzehn lief sie bei sämtlichen großen Fashioshows quer über dem Globus. Auch wenn Daisy mit ihren Modeljobs mehr als nur gut verdiente, so nahm sie mit ihrem Instagram Profil noch einmal genau so viel ein. Wie man mit ein paar Fotos im Internet Geld verdienen konnte versuchte sie bis heute ihrem Vater zu erläutern, doch hatte sie bereits die Hoffnung aufgegeben das er es noch verstehen würde. Durch ihre Arbeit war Daisy zeitlich so eingespannt das sie ebenfalls mit sechzehn die Highschool schmiss, ein großer Schritt den sie dennoch bis heute nie bereut hatte. Mit da sie Finanziell bereits komplett unabhängig war nützte sie die dadurch gewonnene Zeit viel lieber zum Reisen und um immer wieder neue Abenteuer zu erleben. Mit da sie schon immer ein unglaublich offener Mensch war, fand sie auch schnell überall auf der Welt gleichgesinnte und Freunde, viele von ihnen waren selbst Models, Fotografen, Musiker, oder jene die später einmal als „Influenzer“ bezeichnet wurden, wodurch sie Menschen um sich hatte die ihre Einstellung zum Reisen und Leben mit ihr Teilten. Menschen mit denen sie sich dank der Sozialen Netzwerke vernetzte und sie alle an der Reichweite der jeweils anderen profitierten. Trotzdem war Daisy immer noch die Alte sobald sie nachhause kam. So wie man es von ihr gewohnt war trommelte sie ihre Freunde zusammen und heckte auch gleich die Schandtaten für die kommenden paar Tage aus bis zu ihrer nächsten abreise.
Mit durch ihre Arbeit war Daisy immer zu von unzähligen schönen Frauen umgeben, bereits als kleines Mädchen faszinierten sie Aufnahmen von Frauen sehr viel mehr als die von Männern. So stellte sie bereits recht früh ihre Sexualität in Frage. In ihren männlichen Freunden sah sie meistens wirklich nur Komplizen für sämtliche Aktionen, während sie bereits im jungen Alter einigen ihrer Freundinnen immer wieder einmal nach schmachtete. Damit wunderte es sie auch nicht da sie ihr erstes mal ausgerechnet mit einer zwei Jahre älteren Frau hatte welche sie bei einem Shooting kenngelernt hatte. Ein Geheimnis machte sie nie aus dem ganzen, weder Privat noch öffentlich. Dennoch hatte sie nie eine Beziehung mit einer Frau, es hatte sich einfach nie jemand gefunden mit dem sie sich auf diese Art verstanden hätte.
Um so verwirrter war dann jedoch Daisy als sie mit siebzehn auf der Party eines Freundes den amerikanischen Musiker Beckett Saxon kennen lernte. Egal wie kitschig es auch klang, selbst heute beschrieb sie es noch immer als „Liebe auf den ersten Blick“. Denn ganzen Abend konnte man die beiden nicht voneinander trenne, ununterbrochen unterhielten sie sich und merkten dabei wie viel sie doch gemeinsam hatten. Sie teilten die selbe Lebenseinstellung, die Liebe zum Reisen und den Drang danach sich von einem riskanten Abenteuer ins nächste stürzen zu müssen. Erst als es am Ende des Abends darum ging Nummern aus zu tauschen um sich auf ein Date treffen zu können fing sie an das Ganze zu hinterfragen. Stand sie nicht eigentlich auf Frauen? Dennoch war da diese Anziehung die sie bei ihm spürte welche sie sonst nur von Frauen kannte. Typisch Daisy die sich nie für ein Abenteuer zu schade war, ließ sie sich auch auf dieses ein. Da Beckett bereits bald darauf weiter musste da er eigentlich mitten auf Tour war, hatten sie ihr erstes Date auch gleich am nächsten Tag. Essen bei Kerzenschein? Nein das wäre doch mehr als nur langweilig gewesen. Fallschirmspringen, was sollte man denn auch sonst bei einem ersten Date machen? Auch wenn sie es sich einfach nicht selbst erklären konnte, so hatte es ihr der Musiker mehr als nur angetan, mit war es wohl auch die Faszination daran das sie dafür keinerlei Worte finden konnte. Da Daisy noch ein paar freie Tage hatte bot ihr Beckett an doch einfach die paar Tage mit ihm auf Tour zu gehen, typisch Daisy schlug diese das Angebot nicht aus. Wann auch immer es die Zeit erlaubte reiste der eine zum anderen oder sie trafen sich einfach in der Mitte, es war wohl die Tatsache das sie beide stressige Jobs hatten die sie den Alltag des jeweils anderen verstehen ließ. Zusammen reisten sie quer durch die Weltgeschichte und probierten einfach alles aus das ihnen in denn Sinn kam. Sie versprachen einander sich niemals gegenseitig aus zu bremsen und bei einfach allem mit zu machen was dem Anderen in Sinn kam. Lange dauerte es nicht und sie brauchte extra Seiten in ihrem Reisepass, da ihr der Platz darin aus ging. Familie und Freunde hinterfragen nie wieso Daisy plötzlich mit einem Mann zusammen war obwohl sie sich erst ein Jahr zuvor eigentlich als Lesbisch geoutet hatte, sie sahen die Beiden zusammen und verstanden gleich das sie einfach wie für einander geschaffen waren. Mit deshalb hinterfragten es ihre Eltern auch nicht als Daisy beschloss kaum das sie endlich achtzehn war ihre Koffer zu packen und zu Beckett in seine Heimatstadt, Miami, zu ziehen. Online hingegen hagelte es Anfangs ordentlich Kritik, man war ihr vor sie würde alles nur vorspielen und Beckett, so wie seine Bekanntheit als Musiker, nur ausnützen um ihre eigene Karriere zu puschen. Zwar war es wahr, die Beziehung mit Beckett brachte ihr noch einmal mehr Bekanntheit, dennoch waren die Gerüchte am ende eben nur Gerüchte.
Eigentlich konnte Daisy mit ihren Eltern immer über alles sprechen, doch bei manchen dingen wusste selbst sie nicht wie sie es sagen sollte. So nahm sie sich einfach den Spruch; Bilder sagen mehr als tausend Worte. zu herzen und schickte ihnen als sie gerade einmal im jungen alter von neunzehn war ein Bild mit der Unterschrift; it’s real, darauf abgebildet ihre Hand, wie man an dem Tattoo an ihrem Zeigefinger erkennen konnte, an der ein Verlobungsring steckte. Auch wenn sich ihre Familien für das junge Paar freute so waren ihre Eltern dennoch skeptisch dem ganzen gegenüber. Sie legten ihnen auch ganz offen ihre Bedenken dar. Denn sie kannten das Paar und ihre spontane Art mit dem drang dazu einfach aller art irrsinniger Aktionen wodurch sie einfach befürchteten sie würden das ganze überstürzen. Wenn es nach ihrer beider Familien gegangen wäre hätten sie sich noch ein paar Jahre zeit lassen sollen, sie wären ja noch jung und die Zeit laufe ihnen nicht davon. Doch weder Beckett noch Daisy ließen sich von ihrem vorhaben abhalten. Keine drei Monate später gaben sie sich dann auch schon das Ja-Wort im engsten Kreise von Familie und Freunden.
Immer wieder bekam man von ihr zu hören, das ihr das Eheleben gut bekäme. Wobei man beim besten willen nicht sagen konnte das die beiden eine gewöhnliche Ehe führten. Daisy, war die Hälfte ihrer Zeit bei irgendwelchen Shootings oder Jobs jeglicher Art und nebenbei musste sie dann auch noch für den nötigen „Konten“ für ihren SozialenNetzwerke sorgen um sicher zu stellen das es auch dabei weiter so gut lief. Beckett hingegen saß oft einmal Tagelang im Studio um an seinem neuen Album zu arbeiten, hinzu kamen noch diverse Konzerte oder Festivals, verteilt überall auf der Welt. So weit es ihnen möglich war begleiteten sie den jeweils anderen auf seine Reisen und wenn es dann doch einmal nicht ging konnte man sich sicher sein das sie sich ununterbrochen schrieben oder facetimeten. Sie hatten beide stressige und zeitaufwendige Berufe, wodurch sie jedoch auch immer für den jeweils anderen Verständnis hatten. Doch kaum das sie einmal zusammen Frei hatten konnte man sich mehr als nur sicher sein das sie in das nächste Flugzeug stiegen auf dem Weg zu ihrem nächsten Abenteuer. So etwas wie angst oder zu kneifen kannten sie nicht. Sie hatten einander zu Anfang ihrer Beziehung ein Verbrechen gegeben und dieses hatten sie auch nicht vor zu brechen.
Als Beckett dann jedoch einmal bei einer Reise quer durch Südamerika zusammen brach wurde das Paar zum ersten mal daran gehalten ihren Lebensstiel zu hinterfragen. Die Ärzte vor Ort begründeten seinen physischen Zusammenbruch mit Überanstrengung; er hätte zu viel gearbeitet, das viele Reise und die Aktivitäten welche das Adrenalin nur so zum kochen brachten. Gründe die durchaus Logisch klangen, auch ihrer beide Familien appellierten an sie das sie doch einmal auf die Bremse drücken sollten bis es Beckett wieder besser ging. Ein Rat auf den sie dann doch ehe wieder willig hörten. Beckett schonte sich wie von den Ärzten verordnet, auf kurze Zeit besserte sich auch sein zustand, solange zumindest bis Daisy bei ihm andere Aussetzer feststellen musste, von zeit zu zeit ließ seine Motorik nach und ab und an beschwerte er sich über kurzen Sichtverlust. Anzeichen die bei allen Alarm schlugen. Unzählige Arztbesuche und Untersuchungen später bekamen sie dann auch schon eine Diagnose. Ein Hirntumor, zu weit fortgeschritten um ihn zu entfernen, Chemotherapie war zwar eine Option, doch hätte diese das Ende nur um ein paar Monate weiter hinausgezögert, ihn dafür Körperlich komplett beansprucht. Die Ärzte gaben ihm ein halbes Jahr, wenn er sich nicht behandeln ließ und schätzen das es ihm davon noch ca zwei gut genug gehen würde um sein Leben so zu führen wie er es gewohnt war. Beckett entschied sich, gegen die einwandre seiner Familie, dafür sich nicht behandeln zu lassen, stattdessen wollte er die wenige Zeit die ihm noch blieb mit Daisy verbringen und all das tun was er bis dahin noch nicht geschafft hatte. Beide sagen sie alle Termine ab für das ganze kommende halbe Jahr. Sie hatten einen Plan; nie weiter als bis zum nächsten Tag zu planen, Flugtickets, Hotels, Aktivitäten, alles wurde immer spontan innerhalb von 24Stunden organisiert, mal waren sie allein unterwegs, mal holten sie ebenso spontan Freunde oder Familie dazu. Einen jeden Tag den sie hatten genossen sie in vollen Zügen und am ende blieben ihnen anstatt nur zwei, drei gute Monate. Die nächsten beiden Monaten pendelten sie so gut wie Täglich zwischen ihrem Zuhause und dem Krankenhaus hin und her, einfach da er sich weigerte dort zu bleiben. Wissen das sobald er einmal im Krankenhaus blieb es wohl nie wieder verlassen würde. Erst als die Ärzte sich an Daisy wanden damit diese mit ihrem Ehemann sprach sah auch er ein das es so wohl besser war. Beinahe jede Nach blieb sie bei ihm, einfach da sie angst hatte das sie nicht da wäre und sie die Ärzte anriefen um ihr mit zu teilen das es vorbei war. So war es auch sie die eines Morgens an seinem Bett aufwachte und Beckett so vorfand als würde friedlich schlafen, nur das er sich einfach nicht mehr aufwecken ließ. Auch wenn sie ihren Schmerz niemals in Worte fassen können wird, so würde sie um nichts auf der Welt die vier Jahre eintauschen die sie mit Beckett hatte, wobei sie beinahe zwei davon verheiratet waren.
Daisy war gerade einmal einundzwanzig und bereits verwitwet, war das nicht eigentlich erst die Zeit in der man sich so richtig verliebt und überhaupt erst einmal mit dem Gedanken spielte irgendwann einmal zu heiraten? Rund um die Uhr war sie von Familie und Freunden umgeben die die junge Frau nicht allein lassen wollte. Ein Moment allein nur für sie selbst war jedoch genau das was sie in dem Moment am aller meisten brauchte. Es wurde ihr einfach alles zu viel so das sie alle raus warf und sie darum bat sie doch bitte ein, zwei Tage allein zu lassen. Es dauerte Wochen bis sich ihr übliches Lächeln wieder auf ihren Lippen abzeichnete. Langsam fing sie damit an ihr Leben wieder in gewohnter Art aufzunehmen. Sie fing wieder an zu arbeiten, verabredete sich mit Freunden zum Reisen und tat die Dinge die ihr schon immer am meisten Freude machten, wissend das Beckett nicht wollen würde das sie die ganze Zeit über nur traurig Zuhause sitzt. Auf anraten ihrer Eltern fing sie eine Therapie an, denn mit einem hatten sie recht, es Tat gut sich einem Fremden an zu vertrauen und einfach über aller zu sprechen das ihr auf dem Herzen lag. Es brauchte Zeit doch sie wurde wieder zu der Daisy, wie sie die Welt kannte, übermotiviert, furchtlos, quirlig, spontan, vorlaut und für einfach jedes Abenteuer zu haben. Sie war wieder die alte, genau so konnte sie auch von ihrem Verlust sprechen ohne vollkommen die Fassung zu verlieren oder brach auch nicht mehr in Tränen aus sobald die einen von Becketts Songs im Radio hörte. Nur eines hatte sie bislang noch nicht übers Herz gebracht; ihren Ehering abzunehmen, ein Schritt zu dem sie sich wohl auch nie überwinden können wird.



• THEY SAY I LOOK LIKE •
• Kelsey Calemine •




WHAT ELSE YOU SHOULD KNOW
SKYPE: ja [x ] nein [ ] • SCHREIBSTIL: 1. Person [ ] 3. Person [x ] beides möglich [ ]
ICH BEVORZUGE: Hauptplay [ ] Nebenplay [x ] • ICH NUTZE GERNE DAS GB/PRIVATCHATS: ja [x ] nein [ ]








• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• XXX • 23 - 25 • XXX • Influencer • Bewohner •


• YOU ARE MY •
• first crush, friend, colleague, ex-affair... so many labels and none of them fit right ... •


• MY MEMORY LOVES YOU - IT ASKS ABOUT YOU ALL THE TIME •

Noch vor ihrem ersten treffen kannte Daisy XX bereits von Instagram, eine gefühlte Ewigkeit folgte sie ihr bereits und hatte so einen richtigen Crush wenn es um XX ging. Es war die Einladung eines Kleiderlabels nach Mexico welche dafür sorgte das XX und Daisy sich dann auch einmal begegneten. Daisy war damals gerade erst 17 geworden, hast sich wenige Monate zuvor geouted und obwohl sie eigentlich nie um einen dummen Spruch verlegen war, bei XX lief sie plötzlich rot an und bekam kaum ein Wort heraus. Zu ihrem Glück verflog ihre erste Aufregung schnell und die beiden jungen Frauen merkten gleich das sie auf einer Wellenlänge schwammen. Das einzige was die Blondine davon abhielt mit ihr zu flirten war die Tatsache das XX ihren damaligen Freund dabei hatte. Dennoch waren sie auf dem Trip kaum von einander zu trennen und tauschten auch gleich ihre Nummern aus damit sie im Kontakt bleiben konnten, auch wenn sie auf anderen Kontinenten lebten. Beinahe täglich schrieben sie miteinander und planten bereits sich gegenseitig zu besuchen, während Daisy zu der Zeit in London lebte, war XX’s Heimat Miami.
Wenige Wochen nach dem sich die beiden begegnet waren traf Daisy bei einer Party auf den Musiker Beckett Saxon und verliebte sich Hals über Kopf. Ganz zum Wunder aller da Daisy ja eigentlich nur auf Frauen stand, nun bis auf diese eine Ausnahme … Keine zwei Monate in der Beziehung und schon packte sie ihre Koffer um zu ihm zu ziehen - nach Miami! Natürlich war XX die aller erste welcher sie von ihrem Vorhaben erzählte und wenn sie ehrlich war, sie war unglaublich froh darüber in der fremden Stadt bereits eine Freundin zu haben. XX half Daisy mit der Eingewöhnung, sie zeigte ihr die Stadt, stellt ihr ihre Freunde vor, zusammen zogen sie durch die Clubs und nur all zu oft rekelten sie sich nebeneinander am Strand um Bilder für ihre Instagram Profile zu schießen.
Es war Daisy Handy welches eines Nachts klingelte, auf der andrem Leitung XX welche sie weinend anrief da sie ihren Freund gerade mit einer Anderen im Bett erwischt hatte. Eine gewisse Zeit über zog XX zu Beckett und Daisy ins Haus, welche gerade frisch verlobt waren. Für Daisy stand es außer Frage das sie ihrer Freundin helfen wollte und Beckett war so wie so für einfach alles zu haben. Da Beckett und Daisy zu diesen Paaren gehörten welche einfach alles miteinander Teilten wusste er nur all zu gut darüber bescheid wie verknallt doch seine Verlobte in XX war - wovon er ihr auch an einem Abend auf der Couch nach viel zu vielen Bieren erzählte. Heute kann Daisy gar nicht mehr genau erklären wie diese Situation welche ihr im ersten Moment so unglaublich Peinlich war damit enden konnte das sie und XX zusammen im Bett landeten. Auf die Frage hin warum es Beckett ihr erzählte hatte bekam man immer nur als Antwort er wollte nach helfen einen von „Daisys feuchten Träumen zu erfüllen“. Aus der einmaligen Nummer entwickelte sich schnell eine Affäre, mit da die beiden Frauen einfach nicht ihre Finger von einander lassen konnten. Zuvor wurde jedoch alles mit Beckett abgesprochen, welche das ganze auch noch unterstützte, nicht weil er von einem Dreier träumte, nein er und XX hatten in all der Zeit nie etwas mit einander, doch er sah gern dabei zu wie Daisy ihren Spaß hatte. Irgendwie ging das ganze sehr viel länger als sie anfangs alle gedacht hätten, selbst als XX dann in ihre eigene Wohnung zog und Daisy und Beckett bereits verheiratet waren trafen sie sich immer noch regelmäßig.
Es war Becketts Krebsdiagnose welche alles innerhalb von Sekunden veränderte. Ihre Koffer gepackt hatte sich das Paar dazu entschlossen so lange es noch ging ihrer Lieblings Beschäftigung nach zu gehen dem Reisen und als es dann so weit war das es nicht mehr ging und sie zurück nach Miami kamen war Daisy die meiste Zeit über damit beschäftig sich um Beckett zu kümmern. Obwohl ihre Beziehung plötzlich wieder rein Freundschaftlich war so war ihr XX eine große Stütze, sie leistete ihr Gesellschaft wenn sie Nachts allein zuhause war und nur all zu oft heulte sie sich an ihrer Schulter aus. So war sie auch für die Blondine da als Beckett vor fast einem Jahr verstarb.
XX gehört einfach zu den Menschen auf welche sich Daisy blind verlassen kann und im Gegenzug würde sie für sie wohl auch einfach alles tun. Ihre Freundschaft ist ihr unglaublich wichtig und obwohl da zwischen ihnen immer noch diese Sexuelle-Spannung ist kam es seit nicht mehr zur Sprache. Mit da Dais einfach über ihren Verlust noch nicht hinweg ist und manchmal schon eine Kleinigkeit ausreicht damit sie in Tränen ausbrach.

{ Was mit den Beiden ist, wird oder auch sein kann sind Dinge die ich nicht vorausplanen möchte sondern einfach sehen will wohin es sich entwickelt. }



• ONE FACE, THOUSAND FEELINGS •
Anastasia Karanikolaou; wäre ein Traum, doch ich bin für allerlei Vorschläge zu haben! (; •



SOME IMPORTANT THINGS
• PROBEPOST: ja [ ] nein [ ]ein alter Probepost [x ] • SONSTIGE BEMERKUNGEN: worauf ich aber gerne bei einer ausführlichen Bewerbung verzichte, ich will einfach nur sehen das du dir Gedanken um den Charakter gemacht hast. • SONSTIGE BEMERKUNGEN: [style=font-size:7pt]Das übliche Kleingedruckte was sonst immer an dieser Stelle kommt sollte doch bekannt und selbstverständlich sein, immerhin wünschen wir uns alle; Aktivität, Kreativität und Eigeninitiative. Hier im Forum findet man unglaublich schnell Anschluss aller Art. Dank Daisy wird XX auf jeden Fall Xander Lynch und seine Schwester Eileena kennen, Becketts bester Freund und Daisys beste Freundin. Dazu gibt es hier mehr als genug Mädels die ebenfalls als Influencer tätig sind, da kennt man sich dann auch bestimmt!






zuletzt bearbeitet 22.11.2020 22:21 | nach oben springen

#19

RE: GOD IS A {WOMAN}

in LOST WITHOUT YOU 25.11.2020 00:12
von Riccardo Piccini | 57 Beiträge
avatar
Zugehörigkeit Bewohner
Alter 32 y/o
Hauptplay Vergeben
Nebenplay Frei
Biggest Secret Affäre mit einer Studentin.




• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• Riccardo Piccini • 32 • Oberschicht • Dozent • Bürger •


• I AM NOT PERFECT BUT I AM A FUCKIN' LIMITED EDITION •

San Marino, Italien 1988-1995
Es war ein kalter Wintermorgen, als die Ersten Atemzüge durch den kleinen zierlichen Körper ziehen. So unschuldig und rein, wie in diesem Augenblick, würde der kleine Junge nie wieder werden. Getauft wurde er auf den Namen Riccardo und war der Erstgeborene Sohn von Jacopo und Giulia Piccini. Die 23-Jährige Frau und der 26-Jährige Elektroinstallateur, feierten gerade ihren zweiten Hochzeitstag, als Giulia ihrem Ehemann verkündete, dass sie Schwanger sei. Ein absolutes Wunschkind der Beiden, weshalb Riccardo auch voller Liebe, Zuneigung und Aufmerksamkeit, die ersten 8 Monate seines Lebens verbrachte. Ein tragischer Unfall sorgte dafür, dass Jacopo sein Leben verlor und seine Frau zu einer Witwe machte. Sein Sohn war somit Halbwaise und musste ohne seinen Vater aufwachsen. Wie die junge Frau, welche gerade in ihrer Mutterrolle hinein gewachsen war, weiter machen sollte, wusste sie nicht. Die Beerdigung, die Erziehung von Riccardo, ein neuer Job, all dass war eine große Last, welche auf den Schultern der Frau lag. Irgendwie fand sich Giulia in ihrer neuen Rolle als Alleinerziehende und Arbeitende Mutter zurecht und meisterte das ganze ziemlich gut. Der kleine Riccardo entwickelte sich prächtig und zur vollen Zufriedenheit seiner Mutter sowie des Kinderarztes. Die Beiden hatten zwar nicht sehr viel Geld, aber sie kamen gut über die Runden. An Weihnachten lagen sogar ein paar kleinere Geschenke unter dem Baum, welche Riccardo kaum Beachtung schenkte. Das bunte Papier, mit welches die kleinen Päckchen eingewickelt waren, war viel Interessanter und machte lustigere Geräusche. Es war Tradition gewesen an Weihnachten in die Kirche zu gehen, so auch 1994. Riccardo stand kurz vor seinem sechsten Geburtstag, als das Mutter-Sohn-Gespann die Kirche aufsuchte und dem Grippen Spiel ihre Aufmerksamkeit schenkten. Zu diesem Zeitpunkt, befand sich auch der Amerikaner Frank Galloway in der Kirche. Ein Amerikanischer Hotelbesitzer, welcher nach Europa expandieren wollte und sich deshalb in Italien aufhielt. Er bekam einen Tipp, dass San Marino für einen Atemberaubenden, winterlichen Postkarten Ausblick bekannt war und nutzte seinen Aufenthalt um sie die Örtlichkeiten dort genauer anzusehen. Auch seine Wege führten ihn in die Kirche, da es in seiner Familie ebenso Tradition war. Nach dem Gottesdienst kam Giulia mit dem 5 Jahre älteren Amerikaner ins Gespräch und verlor sich direkt in dessen Augen. Sie trafen sich gelegentlich und einige Monate später, stellte Frank Giulia eine Lebensveränderte Frage. „Möchtest du mit mir nach Miami kommen?“ Die Italienerin bat um etwas Bedenkzeit und 24 Stunden später, antwortete sie ihm mit einem begeisterten 'Ja'. Nichts ahnend, dass es ihren Sohn, welcher ein fröhlicher und aufgeweckter Junge war, wirklich schwer fallen würde sich dort anzupassen. Immerhin sprach er kein Wort englisch und auch das Wetter war dort ein anderes. Eine lange Eingewöhnungsphase stand dem Jungen Piccini bevor. 1995 stand also der große Umzug an und Frank nahm Riccardo und seine Mutter bei sich auf.
Er lebte in einem großen Haus, bei seinen Eltern. Diese waren anfänglich nicht sehr begeistert von einer Italienischen Frau, samt Sohn. Doch schnell schlossen sie die Beiden ins Herz. Riccardo erfuhr erneut, dieses mal bewusster, eine Art von Familiärer Liebe und Zuwendung. Frank und Giulia heirateten schon wenige Monate später, im Spätsommer 95, und kurz darauf wurde sie auch schwanger.
Miami, USA 1996-2003
9 Monate lang haben die Beiden den jungen Riccardo darauf vorbereitet, bald ein großer Bruder zu sein. Er freute sich und lauschte jeden Tag am Bauch seiner Mutter. Erzählte Geschichten und sang dem Baby etwas vor. Der Schein verriet, dass es eine glückliche Familie sein würde. So war es auch noch nach der Geburt des zweiten Kindes. Riccardo half bei Kleinigkeiten mit, egal ob Haushalt oder bei seiner jüngeren Schwester. Er versuchte ein artiger Junge, ein vorbildlicher großer Bruder und seiner Mutter, sowie seinem Stiefvater, ein guter Sohn zu sein. Die Vierköpfige Familie war glücklich und zufrieden. Sie gingen liebevoll miteinander um und Giulia bekam sogar eine Arbeitsstelle. Dies nutzte Frank aus und amüsierte, ganz Klischeehaft, mit der Sekretärin. Diese Affäre zog sich über Monate hin und als die Beiden einmal unvorsichtig waren, indem sie ihr Sextreffen nach Hause verlegt hatten, wurden sie in flagranti von Riccardo und Giulia erwischt. Der Junge fühlte sich nicht sehr gut und musste aus der Schule abgeholt werden, daher kam die Italienerin früher nach Hause. Ein riesen Donnerwetter entfachte und es flogen diverse Schimpfwörter durch den Raum, zusammen mit etwas Inventar des Wohnzimmers. Der Streit dauerte einige Wochen und dann vergab Giulia ihrem zweiten Ehemann, mit der Bedingung, er würde die Sekretärin entlassen. Er tat dies auch um seine Ehe zu retten und zusätzlich flogen die Beiden für 4 Wochen in die verspäteten Flitterwochen. Paris, Kapstadt, Rom und zwei weitere Städte wurden von den Beiden besucht und mit Sicherheit auch mit ihrer neu entfachten Leidenschaft beglückt. In dieser Zeit kümmerten sich Franks Eltern liebevoll um ihre Enkelkinder und machten dabei keinen Unterschied, dass Riccardo nicht Biologisch der Sohn von Frank - und somit einen anderen Nachnamen trug. 1999 lief es wieder ganz normal in der Familie ab, der Alltag hatte wieder seinen Einzug gehalten und sogar eine weitere Schwangerschaft überraschte die Vier. Auch Giulias Schwiegereltern waren völlig überrascht, freuten sich aber nicht weniger für die Vierköpfige Familie. Eine problemlose Schwangerschaft folgte und pünktlich zur Jahrtausendwende erblickte ein weiteres Geschwisterchen das Licht der Welt. Das Baby war gesund und munter, wurde direkt von allen Familienmitgliedern ins Herz geschlossen. Nach 3 Tagen im Krankenhaus durfte Giulia mit ihrem Neugeborenen Baby nach Hause, wo sie schnell in den Alltag hinein fanden. Das Arbeiten für die Italienerin fiel erst einmal aus, was im Grunde auch kein Problem war. Frank versicherte, dass Giulia gar nicht mehr arbeiten gehen musste - immerhin verdiene er genug mit seinen Hotels. Doch all die schönen Worte würden die Ehe der Beiden nicht lange am Leben erhalten. Als Riccardo 13 Jahre jung war, bekam er erneut mit wie sein 'Vater' seine Mutter betrog. Doch anstatt den Jungen irgendwie eine Erklärung zu liefern oder erschrocken über das auftauchen seines Sohnes zu sein, genoss Frank es, dass Riccardo ihn dabei zusah wie er eine andere Frau befriedigte. Mit den Worten „Schau genau hin, mein Junge. Damit du es den Frauen später ordentlich besorgen kannst.“ grinste Frank den Jungen an und ließ sich von dessen Anwesenheit nicht stören. Für Riccardo war dieses Erlebnis wirklich einprägend und würde ihm für immer im Gedächtnis bleiben. Riccardo hielt den Vorfall für sich, suchte aber einige Tage später erneut das Gespräch mit seinem Stiefvater, um herauszufinden was dieser dort getan hatte. So folgte die Aufklärung des Jungen.
Miami, USA 2004-2012
Immer wieder betrog Frank seine Ehefrau, wovon allerdings niemand etwas mitbekam. Auch Riccardo blieb ein weiterer Anblick des nackten Stiefvaters erspart. Es schien als sei alles völlig normal und als Frank mit seinem ältesten Ziehsohn ein Camping Wochenende plante, ging Riccardo sowie auch Giulia genau davon aus. Doch was der Teenager nicht ahnte, war das Frank mit ihm nach Vegas flog und dort einige Stripclubs besuchte. Durch seinen Einfluss war es auch kein Problem seinen Minderjährigen Sohn dort rein zu bekommen. Geld regelte diese Angelegenheit schon. Es war klar, dass Riccardo dies Beeindruckte und diese erotische Welt sehr faszinierend fand. Das dieser Wochenendtrip unter den Beiden bleiben musste, war klar, weshalb der Italiener auch versprach seiner Mutter nichts zu erzählen. Dieser Ausflug entwickelte sich zu einem Ritual, welches der heranwachsende Riccardo und Frank in regelmäßigen Abständen wiederholten. Alle 6 Monate, während die Damen der Familie ein Wellnesswochenende genossen, zog es die Männer in einen Stripclub. 2007, kurz nach seinem Geburtstag, überraschte Frank Riccardo mit einen weiteren Ausflug. Wieder ging es in einen der Stripclubs. Erneut gab es einen Private Dance und anschließend durfte Riccardo sich über den Besuch einer Prostituierten in seinem Hotelzimmer freuen. So sammelte er erste Erfahrungen, auch wenn er damals noch zurückhaltend war, so steigerte es sich von mal zu mal und er entdeckte immer weitere Vorlieben welche er auch ausleben wollte. Da Riccardo auch an seine Zukunft denken musste, besuchte er ein College und studierte Jura. Er plante die Hotelkette seines Stiefvaters Rechtlich zu vertreten und später vielleicht sogar mal gänzlich die Führung der Hotelkette zu übernehmen. Allerdings spielte das Schicksal dem jungen und temperamentvollen Italiener andere Karten zu. Er verliebte sich in eine andere Studentin und begann diese auch zu Daten. Riccardo, welcher als Playboy auf dem Campus bekannt war, musste sich ordentlich ins Zeug legen und wirklich Treue schwören. Er ließ sich darauf ein und probierte sich in Monogamie. Dafür war er allerdings nicht veranlagt, weshalb er schon einige Monate später das Erste mal Fremd ging. Seine sexuellen Bedürfnisse konnte seine Freundin nicht stillen, nicht in dem Ausmaß welches sich der Italiener wünschen würde. Daher neigte er dazu bei den Ausflügen mit Frank, immer wieder fremd zu gehen. Dies waren aber die Einzigen Seitensprünge, welche sich auf 2 bis 3 Wochenenden beschränkte. Zum Jahreswechsel 2011 zu 2012 bat Riccardos seine Freundin ihn zu heiraten, es war keine Überraschung das sie 'Ja' sagte und glaubte, den ehemaligen Playboy gezähmt zu haben. Hatte sie nicht und würde sie wahrscheinlich auch nicht. Frank erklärte ihn, dass es wichtig war eine Familie zu haben. Etwas stabiles. Die außerehelichen Vergnügen sollten geheim bleiben. Jeder gute Ehemann hätte mindesten eine Affäre, so hieß es.
Miami, USA 2012-now
Bereits im Sommer des Jahres 2012 heiratete Riccardo die junge Frau und brachte fast Zeitgleich sein Studium zu Ende. Da Riccardo aber erst einmal auf eigenen Beinen stehen und sich nicht direkt ins Gemachte Nest setzen wollte, bewarb er sich um einen Job an der Uni, um als Dozent sein neu gewonnenen Wissen weiter zugeben. Nach einem langen Auswahlverfahren und einigen Gesprächen, bekam er schließlich den Job und durfte als Dozent arbeiten. So finanzierte er das Loft in welches er mit seiner Frau zog, gelegentlich arbeitete er auch im Hotel von Frank, um auf eine eventuell spätere Übernahme gut vorbereitet zu sein. Während der ganzen Arbeit blieb kaum Zeit für seine Frau, weshalb ihre Vorstellung der Familienplanung nach zu gehen nach hinten verschoben wurde. Riccardo war nicht bereit selbst Vater zu werden und dies machte er auch deutlich. Provokativ verhütete er wenn er mit seiner Frau schlief und kontrollierte ihre Pillenpackung. Sie machten einen Deal, welcher sich darauf bezog mit dem Nachwuchs zu warten bis Riccardo 30 Jahre alt war. Doch ob sich seine Meinung bis dahin änderte, war anzuzweifeln. Aber seine Frau hatte Hoffnung. 2018 war es dann soweit und die magische Zahl war erreicht. Sein Versprechen wollte er nicht brechen, auch wenn sich seine Meinung wirklich nicht geändert hatte, dennoch probierten sie es, doch es sollte nicht sein. Sie wurde einfach nicht Schwanger und als es dann doch geklappt hatte, verlor sie das kleine Ding noch in der Dreizehnten Schwangerschaftswoche. Riccardo nahm es als deutliches Zeichen wahr, dass es einfach nicht sein sollte. Seine Frau zog sich anfangs etwas zurück, weshalb Riccardo seine Bedürfnisse anderweitig befriedigen musste, was ihn in eine gefährliche Affäre mit einer Studentin trieb.



• THEY SAY I LOOK LIKE •
• Michele Marrone •



WHAT ELSE YOU SHOULD KNOW
SKYPE: ja [X, wenn es nötig ist ] nein [ ] • SCHREIBSTIL: 1. Person [ ] 3. Person [ X] beides möglich [ ]
ICH BEVORZUGE: Hauptplay [ ] Nebenplay [ X] • ICH NUTZE GERNE DAS GB/PRIVATCHATS: ja [ X] nein [ ]








• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• Noelle Piccini (Vorname ist änderbar, Nachname als Doppelname möglich!) • 30 • Oberschicht • Anwältin? Ärztin? Hauptsache etwas mit Studium! • Bürger •


• YOU ARE MY •
• Ehefrau •


• MY MEMORY LOVES YOU - IT ASKS ABOUT YOU ALL THE TIME •

An dieser Stelle bitte ich dich, meine Storyline gründlich zu lesen, damit du weißt was auf dich zu kommt.
Wir lernten uns an der Uni, hier in Miami, kennen. Je nachdem was du studiert hast, entweder in einem Kurs oder auf einer Party. Als wir das Erste mal ins Gespräch kamen, war ich unter den meisten als Playboy bekannt. Ich war der Kerl, der nie eine Freundin hatte, sondern lediglich Affären und One Night Stands. Irgendwas hattest du aber an dir, was mich in deinen Bann zog. Natürlich machtest du es mir nicht so einfach und bist auch nicht direkt meinem italienischen Charme verfallen. Ich musste mich wirklich ins Zeug legen und merkte dabei, das ich ehrliches Interesse an dir entwickelt habe. Ja sogar das altbekannte kribbeln im Bauch war vorhanden. Für dich versuchte ich sogar die Monogamie, doch Treue war bis dato nie ein Thema für mich. Ich habe es wirklich versucht, es ging einige Monate gut, dann ging ich dir das Erste mal fremd. Sexuell brauchte ich einfach eine gewisse Abwechslung, doch unser Sexleben war dies leider nicht so. Was nicht heißt, dass der Sex schlecht ist / war. Immer wieder versuchte ich mal länger Treu zu bleiben, aber es wollte einfach nicht klappen. Doch irgendwas war da, warum ich mich nicht trennte. Du bedeutest mir einfach etwas, auch wenn ich schlecht sagen kann, was genau. Pünktlich an Silvester, Mitternacht, ging ich vor dir auf die Knie und stellte dir eine Frage, welche wirklich gut bedacht sein sollte. Ob es das bei mir war? Ich weiß es nicht. Dennoch heirateten wir im Sommer 2012 und verbrachten großartige Flitterwochen zusammen. Die ersten beiden Jahre war ich dir auch treu, wirklich. Es lief nämlich auch im Bett etwas besser und damit gab ich mich zufrieden. Zumal wir Beide neue Jobs angetreten hatten und wir ohnehin sehr viel arbeiteten. Dann fing das Thema Kinder an und sorgte für reichlich Streit zwischen uns. Wir hatten zuvor nie darüber gesprochen, ob wir Kinder wollten oder nicht. Für mich kam dies nie in Betracht, dennoch versuchte ich dir einen Kompromiss vorzuschlagen. Nicht bevor ich 30 bin. Du willigste ein und konntest es wohl kaum erwarten. Ich wollte ein guter Ehemann sein und mein Versprechen nicht brechen, daher probierten wir es. Es wollte aber nicht so recht klappen, vielleicht weil wir uns zu sehr damit unter Druck gesetzt hatten? Jeder auf seine Weise? 2019 klappte es dann doch und du wurdest endlich Schwanger. Während du dich über die Nachricht gefreut hast, war ich hin und her gerissen. Einerseits freute ich mich, da ich dir den Wunsch erfüllen konnte, andererseits brachte dies wieder ein Stück weit mehr Verantwortung mit sich. Das Schicksal meinte es aber nicht gut mit uns, du hattest eine Fehlgeburt in der 13. Schwangerschaftswoche. In dieser Zeit zogst du dich extrem zurück und soweit, dass selbst in unserem Bett ein Mindestabstand von einem Meter Problemlos eingehalten werden konnte. Jede Berührung von mir, ließ dich zurück schrecken. Warum? Ich weiß es nicht. Mittlerweile hast du dich wieder etwas gefangen, aber das Thema Kinder wurde bisher nicht noch einmal angesprochen.
Was meine Seitensprünge angeht, es steht dir frei ob du etwas ahnst oder nicht. Aktuell hab ich eine Affäre mit einer Studentin, du ahnst nichts, aber was die Zukunft bringt werden wir sehen. Vielleicht findest du es raus? Ich erzähle es dir? Oder oder oder.... alles ist offen und da aktuell auch noch nicht von Scheidung die Rede ist, besteht doch noch Hoffnung. Oder doch nicht?



• ONE FACE, THOUSAND FEELINGS •
• Brittany Snow (ist Verhandelbar, aber sollte zum Charakter passen und ich behalte mir ein Veto!



SOME IMPORTANT THINGS
• PROBEPOST: ja [X ] nein [ ] ein alter Probepost [ ] • SONSTIGE BEMERKUNGEN: Wenn du jetzt noch am lesen bist, freut es mich, dass ich dich noch nicht abgeschreckt habe!
Sollte mich deine Story schon im Vorfeld überzeugen, könnte ich auch auf den Probepost verzichten!
Ich bin ein entspannter Poster, bei dem der Inhalt mehr zählt als die Länge. Sprich, es müssen keine Monster Postings sein. Ich bin keine 24/7 online und verlange dies auch nicht von meinem Gegenüber. Wie bereits erwähnt hat Riccardo eine Affäre, von der aber niemand etwas weiß- auch Du nicht! Je nach Verlauf bieten sich mehrere Entwicklungsmöglichkeiten, die ein Happy End oder aber eine Scheidung beinhalten können. Gerne darf das Thema Kinder auch wieder auftauchen, immerhin zählt dieser Wunsch zu deinem Charakter. Wichtig ist auch, dass du Riccardo wirklich etwas bedeutest - auch wenn er nicht ständig mit "ich liebe dich" um die Ecke kommt. Ich wünsche mir, dass du keine Affäre hast - immerhin passt dies nicht zum Charakter, welchen ich mir von Noelle wünsche. Ich befürworte es, wenn du dieses Gesuch mit anderen Gesuchen koppelst, vielleicht ein Familiengesuch? Ich hoffe einfach das du jemand bist, die wirklich Interesse an dieser Rolle hat, und nicht direkt nach wenigen Wochen wieder verschwindest, weil Riccardo dir nicht plötzlich 100% treu ist. Das muss dir einfach bewusst sein, dass Riccardo aktuell nicht für Treue gemacht ist. Was in Zukunft ist, steht in den Sternen, aber sicherlich wird dies nicht innerhalb von 14 Tagen passieren.
Ich freue mich wirklich sehr auf dich und kann es kaum erwarten! Für weitere Fragen oder Anliegen, kannst du dich jederzeit in den Fragebereich begeben, wo ich dir dann auch Rede und Antwort gestehen werde! Hoffentlich bis bald!




Alejandra Ximena López wittert einen fetten Skandal!
Alejandra Ximena López zieht es in den Keller
nach oben springen

#20

RE: GOD IS A {WOMAN}

in LOST WITHOUT YOU 25.11.2020 23:10
von Clyde Hawkin | 456 Beiträge
avatar
Zugehörigkeit Bewohner
Alter ↳ { 38
Hauptplay Vergeben
Nebenplay Frei
Biggest Secret ↳ { Maybe you're gonna be the first one to find out ?




• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• Clyde Hawkin • 38 • Oberschicht • Dozent an der Miami University, History of Arts • Bewohner •


• I AM NOT PERFECT BUT I AM A FUCKIN' LIMITED EDITION •

Seit einigen Jahren verweilt Clyde Hawkin bereits auf der Erde und damit hatte er viel Zeit sein Leben zu ruinieren, oder es sich ruinieren zulassen, wie es womöglich besser passt. Geboren als Ältester neben zwei jüngeren Schwestern in Orlando, wurde ihm die Rolle des „führsorglichen großen Bruders“ quasi schon förmlich in die Wiege mitgelegt, welche der heute 38-Jährige jedoch schon als junger Bub dankend abzulehnen wusste. Während seine Eltern viel daran setzten ihren Nachkömmlingen nahezu alles zu ermöglichen und dabei zwar aus bodenständiger Mittelschicht stammten, doch trotz dessen beispielsweise auf den gemeinsamen Urlaub verzichteten, bloß um ihr ältestes Kind auf eine sinnlose Sauftour beim Springbreak schicken zu dürfen, war Clyde wahrlich Satansbraten der immer wusste, eine gute Stimmung zu ruinieren. Woran das lag? Nun, eine jede Spielkarte hat zwei Seiten und je nachdem wie man sie auslegt, könnte man diesen Mann auch mehr oder weniger als Kollateralschaden eines ziemlich verkorksten Bildungssystems bezeichnen. Oder war es doch der Laissez-faire Erziehungsstil der Hawkins? Nun, wie auch immer man es betiteln mag, es war eine Zeit, die aus Clyde den Kerl schaffen sollte, welche er heute ist. Anständig, sich einbringend, mitfühlend und tiefgründig. Wo das alles angefangen hat? Die Wurzeln schlugen an Festigkeit wohl erstens zu frühester Schulzeit an. Clyde interessierte sich sichtlich für andere Dinge als solche, welche die breite Masse anzog. Er las gern, verbrachte eine Menge Zeit auch in der Öffentlichkeit mit seinen Eltern und wurde von den Lehrern für die guten Leistungen in so ziemlich jedem Fach bis in den Himmel gepriesen. Sein eigentlich wunderbares Fundament begann allerdings zu bröckeln, als es an der weiterführenden High School dann zu den ersten psychischen Belastungen kam. Klischeehaftes Mobbing sollte zu diesem Zeitpunkt eine einprägsame Anteilnahme seiner jüngsten Pubertät haben. Ja, Kinder können neben ihrer süß dümmlichen Fratze auch ganz schön grausam sein. Dabei war es nicht nur Clydes Sonderbarkeit, sondern auch die ernüchternde Tatsache, dass er zu seiner Jugend wohl nicht zu den „Schönen“ galt. Hatte Schönheit denn eine feste Definition? Natürlich nicht, hatte der Junge schlichtweg besseres zu tun, als sich um die neusten Klamotten oder den freshesten Haarschnitt zu kümmern – bis die alt bekannte Pubertät einsetzte. Zur selben Zeit, als Clydes Beliebtheitsgrad rapide in die Höhe wie sein plötzlicheres Wachstum schoss, kamen seine beiden Zwillingsschwestern Judie und Marilyn auf die Welt. Ein weiterer Grund für ihren älteren Bruder, der mittlerweile zarte aber rebellische 16 Jahre alt war, sich nachts immer öfter aus dem Haus zu schleichen und seine Pflichten innerhalb der Familie zu umgehen. Je mehr er in den dunkelsten Ecken Floridas unterwegs war, desto mehr Leute lernte er kennen. Gute und Schlechte. So auch ein besagtes Fräulein namens Alexandra. Alex verkörperte das, was man unter einer wahren Diva verstand. Alles, was man unter einer schlecht besetzten Rolle einer Teenagerkomödie verstand. Diese Art von Mädchen, welche in einem Horrorfilm als erste stirbt, da sie sich auf einem Wochenendtrip mitten in der Nacht aus der Hütte schleicht, weil sie ihren Schminkkoffer daheim vergessen hat. Gut, sie hatte vielleicht noch etwas mehr Köpfchen und eine gewisse Tiefe, die sich aus Geheimnissen und einer unantastbaren Aura in Clydes Kopf verketten sollte. Damals keines Seitenblickes gewürdigt, schien sich Alexandra plötzlich sehr für den damaligen Außenseiter zu interessieren. Sie ließ ihre ehemaligen Personen des Interesses fallen, um seine Aufmerksamkeit zu erlangen. Wie es kommen musste, wurde Clyde im weiteren Verlauf gänzlich aus riesigen Kreisen verschiedenster Leute verschluckt. Er fiel immer mehr daheim aus und wenn er sich mal im Hause Hawkins blicken ließ, dann nur, um sich frische Anziehsachen zu besorgen und die dreckigen Klamotten seiner Mutter in den Wäschekorb zu werfen. Er wurde durch und durch gewissensloser, doch gleichzeitig trotzte er seinen damaligen Lastern und wurde zu einem durchaus attraktiven und athletischen jungen Mann. Dass sich zwischen ihm und Alex langsam mehr anbahnte, war absehbar, tatsächlich hielt diese Liaison länger, als man zunächst vielleicht gedacht hätte – länger, als dass Clyde sich auf ein absurd plötzliches Ende hätte wappnen, geschweige denn ein solches erahnen können. Ja wahrlich war er in ihrer Gegenwart erträglicher, doch die ehemalige Primadonna schien sich gänzlich von ihrem ehemaligen Leben als einer der polarisierenden Personen in ganz Orlando trennen zu wollen. Er durfte somit keinen Part mehr in ihrer Geschichte übernehmen und ihr urplötzlicher Gedankenwechsel sorgte dafür, dass sie an einem Morgen spurlos verschwand. Clyde hatte somit keine Bezugsperson mehr. Bei seiner Familie hatte er sich zu diesem Zeitpunkt über Monate nicht mehr gemeldet und sich nun bemerkbar zu machen, erschien ihm als nicht richtig. Er brauchte einen Sinn im Leben und meinte mit einem Beginn bei der United States Navy, etwas Gutes für sich selbst tun zu können. Zusammengefasst lässt sich sagen, dass der Dunkelblonde diese paar Jahre innerhalb der Streitkraft als Soldat sehr genoss. Zwar wurde er nie zu einem sensationellen Einsatz mit jeder Menge Explosionen und Gräueltaten eingesetzt, doch es bewirkte zu mindestens so viel, dass der Mann zum ersten Mal in seinem Leben einen Einklang mit seiner Persönlichkeit wiederfand. Jede Menge Sanftheit aus seiner Vergangenheit, den notwendigen Richtungswechsel an Pepp und Persönlichkeit, als das Leben ihm die unschönen Seiten zeigte und dann die neutrale Balance während seiner Zeit als US-Marine. Clyde Hawkin war ab dato um die 30 Jahre alt, als er seinen Bachelor of Art History begann und dann mit 36 Jahren abschloss. Zudem unterrichtet er als Dozent ein paar Nebenfächer und klärt zu entspannten Stunden viel über seine Zeit als Soldat auf. An der Universität hat er sich einen guten Ruf verschafft, besonders was die weibliche Belegschaft angeht, ist er sehr beliebt und gehört wohl zu den klasschen Lieblingslehrern. Witzig, wie sich die Dinge im Leben drehen, nicht? Damals der Hänselknecht und heute ein anschauliches Vorbild. Dies erinnert ihn tagtäglich an eine Zeit, welche er mittlerweile sehr gerne wieder rückgängig machen würde. Nicht wie damals, ist er heute ein ruhiger Empath, der seine zu unterrichtenden Studenten als Schützlinge betrachtet und seine Erfahrungen mit ihnen teilen möchte. Um seinen Job ausgiebig nachgehen zu können, wohnt er heute inmitten von Miami und schweift nach Feierabend oft in Gedanken zu seiner Familie, zu welcher er immer noch nicht den Mut gefunden hat, zurückzukehren. Jeder Schritt ist klein, doch dass Leben ist wie eine Pralinenschachtel: Man weiß nie, was einen erwartet.



• THEY SAY I LOOK LIKE •
• Chris Evans •



WHAT ELSE YOU SHOULD KNOW
SKYPE: ja [ ] nein [✘] • SCHREIBSTIL: 1. Person [ ] 3. Person [✘] beides möglich [ ]
ICH BEVORZUGE: Hauptplay [✘] Nebenplay [✘] • ICH NUTZE GERNE DAS GB/PRIVATCHATS: ja [✘] nein [ ]








• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• Judie Hawkin, Vorname kann bei Bedarf geändert werden • 22 • Oberschicht • frei wählbar • frei wählbar
• Marilyn Hawkin, Vorname kann bei Bedarf geändert werden • 22 • Oberschicht • frei wählbar • frei wählbar


• YOU ARE MY •
• younger twin-sisters •


• MY MEMORY LOVES YOU - IT ASKS ABOUT YOU ALL THE TIME •

Wie in der Story bereits früh erzählt, seid ihr Clydes jüngere Schwestern die als zweieiige Zwillinge rund 16 Jahre später als er das Licht der Welt erblickten. Kaum einen Bezug zu eurem großen Bruder, welcher euch damals mehr als Last betrachtet hat, hattet ihr auch nie wirklich das Gefühl, überhaupt ein anderes Geschwisterteil zu haben. Doch aufgrund dem durchaus liebevollen Verhältnis zu den Eltern, habt ihr euch nach Clydes urplötzlichen Verschwinden gemeinsam stark gemacht und quasi eine Art "neues" Familiengerüst aufgebaut. Wie ihr wirklich in dieser Zeit zu dem ganzen Dilemma standet, überlasse ich frei euch und erwarte Eigeninitiative, sowie spannende Charaktereigenschaften für die beiden. Was ich mir allerdings gut vorstellen kann, dass ihr als Zwillingsschwestern ein sehr enges Verhältnis habt, was nicht zwanghaft heißen muss, dass ihr bezüglich Clyde auch dieselben Ansichten habt. Auch der jetzige Werdegang und weshalb ihr in Miami seid, bleibt ganz in euren Händen. Als Input könnte ich euch seinen Arbeitsplatz an der Uni schmackhaft machen, im Alter von 22 ist man durchaus reif für das College und vielleicht sieht man sich nach so langer Zeit überraschenderweiße auf dem Campus wieder ... alles weitere, würde sich anhand deiner Ideen ergeben und wer weiß, vielleicht ja bald auch intern?



• ONE FACE, THOUSAND FEELINGS •
• freie Wahl – behalte dabei aber auch ein Veto •


SOME IMPORTANT THINGS
• PROBEPOST: ja [✘] nein [ ] ein alter Probepost [ ] • SONSTIGE BEMERKUNGEN: Als Schreibpartner würde sich PB als erfahrenen alten Hasen bezeichnen, welche gerne über die Profilbildlänge der Texte hinausgeht und sich der Chara auch grundsätzlich über die Plays definieren lässt. Bedeutet, ich würde mich über jemanden freuen, der keine Scheu vor Plottwists hat und durchaus in der Lage ist, einige eigene Ideen mitzubringen, sodass dies nicht nur an mir hängen bleibt. Grammatik.- und Kommaregeln sollten dir nicht unbekannt sein, natürlich passieren jedem einmal Fehler (besonders übers Handy), doch möchte ich nicht ewig entziffern müssen, was in du in deinen Postings eigentlich sagen möchtest. Solltest du außerdem meinen Chara von mir als PB trennen können, dann würde ich sagen, dass dir diese Rolle ganz gut stehen und ich mich freuen würde, schon bald mehr von dir zu erfahren.





• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• Alexandra States • 30-36 • Oberschicht • frei wählbar • frei wählbar •


• YOU ARE MY •
• first ey-girlfriend; biggest nightmare & mother of Catalia States


• MY MEMORY LOVES YOU - IT ASKS ABOUT YOU ALL THE TIME •

Nachdem Alex nicht nur Clydes erste wirklich feste Beziehung war und das vor so vielen Jahren tatsächlich auch relativ lang gehalten hat, erscheint sie heute als einer seiner größten Lasten im Alltag. Ja, man kann sagen, auch wenn Madame es wirklich versucht hat und ihn damals für ein scheinbar "besseres" Leben einfach stehen gelassen hast, kommt diese nun nach Miami um den Dolch in der hinterbliebenen Wunde noch einmal schön umzudrehen. Warum? Das bleibt ganz in deiner Hand und Eigenkreativität. Für diesen Charakter bleibt genügend Freiraum, sodass du dir ein vollkommen eigenes Fundament und eine spannende Storyline erfinden kannst. Über ihr Leben als Teenager ist ja bereits etwas in Clydes Story verzeichnet. Fakt ist, du bringst ein Geheimnis mit dir, welches prompt nach deiner offiziellen Ankunft in Miami auch gleich zu seinem wird. Ein gemeinsames Kind, welches bislang nie von ihrem Vater Bescheid wusste und andersherum. Die Tochter ist bereits von Catalia States besetzt und wird im Bewerbungsverfahren mit einbezogen.



• ONE FACE, THOUSAND FEELINGS •
• Scarlett Johansson, Margot Robbie, Jennifer Lawrence - bin offen für blonde Vorschläge, behalte dabei aber auch ein Veto


SOME IMPORTANT THINGS
• PROBEPOST: ja [✘] nein [ ] ein alter Probepost [ ] • SONSTIGE BEMERKUNGEN: Als Schreibpartner würde sich PB als erfahrenen alten Hasen bezeichnen, welche gerne über die Profilbildlänge der Texte hinausgeht und sich der Chara auch grundsätzlich über die Plays definieren lässt. Bedeutet, ich würde mich über jemanden freuen, der keine Scheu vor Plottwists hat und durchaus in der Lage ist, einige eigene Ideen mitzubringen, sodass dies nicht nur an mir hängen bleibt. Grammatik.- und Kommaregeln sollten dir nicht unbekannt sein, natürlich passieren jedem einmal Fehler (besonders übers Handy), doch möchte ich nicht ewig entziffern müssen, was in du in deinen Postings eigentlich sagen möchtest. Solltest du außerdem meinen Chara von mir als PB trennen können, dann würde ich sagen, dass dir diese Rolle ganz gut stehen und ich mich freuen würde, schon bald mehr von dir zu erfahren.





nach oben springen


Besucher
34 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2361 Themen und 191770 Beiträge.

Heute waren 56 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 97 Benutzer (05.12.2019 20:23).

disconnected #MIAMI TALK Mitglieder Online 34