#1

LAKOTA SPRINGS • THE SOCIETY • FSK 18

in SERIEN + BUCH + FILM 22.11.2020 16:38
von S*CKER FOR PAIN | 1.162 Beiträge
avatar
Zugehörigkeit Bewohner
Alter 0-99
Hauptplay Vergeben
Nebenplay Vergeben
Biggest Secret ...



THE SOCIETY • FREE PLAY • SZENENTRENNUNG


Wir sind ein Forum, dass nur an die Serie 'The Society' anlehnt. Wir unterscheiden uns also in einigen Punkten. Genaueres hierzu findet ihr in den Regeln und unserer Story, sowie den anderen Informationen unter Stadtgeschichte.

Herzlich Willkommen in Lakota Springs, einer gemütlichen Kleinstadt nahe des Fall River und der Black Hills. Gegründet von drei Männern, der britischen Inseln abstammend, liegt sie seit jeher nahe eines Indianerreservats namens Pine Ridge Reservation. Der Konflikt zwischen den Natives und Siedlern, vor allem den Gründerfamilien Thornton, McKean und Buchanan, konnte bis heute nicht gelöst werden und ist ein stetiger Begleiter aller Bauprojekte die seitdem in Lakota Springs geschehen sollten. Das Land der Indianer war meist von diesen Projekten betroffen, wurde ihnen einfach genommen und so landeten Shoppingcentren, Sportplätze und Wohngebiete auf ihrem eigentlichen Grundbesitz und stimmten die Natives immer zorniger. Die Armutsrate dieser stieg mit den Jahren und eine kühle, beinahe traurige Stimmung verbreitete sich um und in der Pine Ridge Reservation.
Am Tag des 28. Februars 2019 war es dann soweit. Der erste Spatenstich für ein neues Casino am Rand der Kleinstadt sollte passieren. Es folgte ein ausgiebiges Fest mit all den Sponsoren und bedeutenden Familien von Lakota Springs und bei all der guten Laune und festlichen Stimmung wurde die plötzlich aufkommende Kälte kaum von den durch Alkohol aufgewärmten Körpern wahrgenommen. Zur gelichen Zeit konnte man in der Ferne das Flackern eines großen Feuers sehen und die Klänge von kräftigen Trommelschlägen aus Richtung der Pine Ridge Reservation hören.
Die Nacht wurde zunehmend dunkler, bis ganz Lakota Springs in tiefem Schwarz versank und nur durch einzelne Blitze erhellt wurde. Die sonst so angesehene und hübsche Kleinstadt wirkte in jener Nacht bedrohlich und ungemütlich. Ein Ort, an dem man nicht bleiben möchte. Das Unwetter zog über die ganze Stadt und ein Dornröschen ähnlicher Schlaf fiel über die gesamten Bewohner Lakota Spings', anstatt jene wach zu halten.
Der nächste Morgen war unbehaglicher und kühler als der Abend davor und als die Bewohner aus ihrem Schlaf erwachten, stellten sie fest, dass alle Erwachsenen verschwunden waren. Die Jugendlichen von Lakota Springs schickten sich panische Nachrichten – ihre Handys funktionierten erstaunlicherweise innerhalb der Kleinstadt, konnten jedoch keine Nachrichten nach Außerhalb verschicken - und versammelten sich in der Turnhalle der Lakota High. Schnell stellten die Kinder fest, dass alle Erwachsenen, also auch ihre Eltern und Geschwister, die jünger als 15 Jahre alt waren, wie vom Erdboden verschluckt zu sein schienen. Panik, Angst und Verzweiflung mischten sich in die Gefühle der Minderjährigen, die allesamt zwischen 15 und 20 Jahren alt waren. Einige von ihnen gingen noch zur Schule, hatten nach dem Abschluss noch nicht anderweitig Fuß gefasst oder befanden sich in jener Nacht in der Begegnungsstätte für Natives und Jugendliche der Lakota High. Ein Projekt das vor ein paar Jahren vom amtierenden Bürgermeister dazu gedacht war, die Wogen der zwei Seiten zu glätten. Allerdings gab es auch schon in der Vergangenheit immer wieder Jugendliche, die gegen die Natives wetterten und sogar die Fassade der Begegnungsstätte beschmierten. Die fünf Jugendlichen des Indianerstammes waren demnach auch die ersten, die in das Visier dieser fielen und ihren Vorwürfen ausgesetzt waren. Allerdings vergaßen sie dabei, dass sie gemeinsam in der Kleinstadt festsaßen. Warum aber festsaßen?
Als die Jugendlichen Hilfe holen und schauen wollten ob ihre Eltern vielleicht im benachbarten Ort aufzufinden waren, stellten sie fest, dass der Stadtrand von Nichts als dichtem Wald umgeben war. Wie sie später in Erfahrung bringen konnten, lauerten in diesem Kreaturen, denen man nicht mal in seinen Träumen begegnen wollte und die grausamer und blutrünstiger nicht sein könnten. Nun stellt sich die Frage, wann ihre Eltern zurückkommen und was, wenn dieses 'Wann' sehr weit in der Zukunft liegen wird? Vorerst entscheiden sich die Jugendlichen dafür eine eigene kleine Gesellschaft zu bilden und so gut wie möglich nach den alten Ordnungen und Regeln zu leben. Nicht so einfach, wenn es Leute gibt, die nicht einsehen einer oder einem Gleichaltrigen zu folgen und es ausnutzen wollen, dass ihre Eltern sie momentan nicht kontrollieren können. Wie lange kann das gutgehen? Wie lange dauert es, bis sich die ersten an die Gurgel gehen oder es den ersten Toten gibt?




Wir sind ein Mystery-Forum mit Real Life-Elementen, was sich auch in Richtung Survival bewegen könnte. Die Möglichkeiten sind breit gefächert, denn wir schreiben unsere Zukunft. Konflinkte zwischen den Jugendlichen werden entstehen und vielleicht sogar Kämpfe ausgetragen. Es wird jemanden geben müssen, der das Zepter in die Hand nimmt und die Menge führen wird und es wird Jugendliche geben, die gegen eine Führungsposition sind, denn aus manchen Köpfen wird man den Luxus und Egoismus nicht herausbekommen. Sein Zuhause mit jemand anderem teilen? Das Essen im Supermarkt rationieren, damit auch andere davon eine Weile leben können? Auf welcher Seite wirst du also stehen?




ZUM FORUM



zuletzt bearbeitet 24.11.2020 14:44 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
41 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2362 Themen und 191796 Beiträge.

Heute waren 59 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 97 Benutzer (05.12.2019 20:23).

disconnected #MIAMI TALK Mitglieder Online 41