#1

oh, she's sweet, but a psycho ✘ not so lovely ex-girlfriend ✘ 28-33 ✘ open

in {FEMALE 21.03.2021 14:06
von Jared Gilbert | 2.143 Beiträge
avatar
Zugehörigkeit Bewohner
Alter ✘ 33
Hauptplay Vergeben
Nebenplay Frei
Biggest Secret ✘ Marisya


THIS IS ALL I AM



• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• Jared Gilbert • 33 • Oberschicht • Architekt • Bewohner •

• THEY SAY I LOOK LIKE •
• Chris Wood •


• PROS & CONS •
positves: ✘ wortgewandt ✘ charismatisch ✘ individuell ✘ kreativ ✘ intelligent ✘ authentisch ✘ couragiert ✘ diplomatisch
negatives: ✘egoistisch ✘ ruhelos ✘ aufbrausend ✘ nachtragend ✘ dickköpfig ✘ impulsiv ✘ ignorant


• WUSSTEST DU, DASS...? •
✘ kehrte Miami nach dem Schulabschluss den Rücken, da er seine Familie und den stetigen Druck, den sie auf ihn ausübte, nicht mehr aushielt ✘ ließ somit auch seine Schwestern alleine, was er mittlerweile zutiefst bereut ✘ war schon einmal verlobt ✘ verguckte sich in die Tochter eines Geschäftspartners ✘ machte dieser aus der Not heraus einen Antrag, da ihre Familie sie sonst an einen fremden Polen verheiratet würde, was er nicht zulassen konnte ✘ entwickelte ernsthafte Gefühle für sie ✘ hat einen Mord von Marisya gedeckt, der sich gewissermaßen auch auf seine Freunde bezog, da es sich um den Mann von Blaire handelte ✘ weiß die schönen Dinge des Lebens sehr zu schätzen ✘ trinkt gerne Whisky in geselliger Runde ✘ lässt sich hin und wieder eine kubanische Zigarre schmecken ✘ ist ein erfolgreicher Architekt ✘ liebt seinen Job, auch, wenn er diesen oftmals viel zu perfektionistisch angeht ✘ ist ein Freigeist

• I AM NOT PERFECT BUT I AM A FUCKIN' LIMITED EDITION •

Wie es sich anfühlte, in eine Familie hinein geboren zu werden, in der das Beste gerade mal gut genug war? Das wusste Jared Gilbert nur zu gut, denn durfte er es am eigenen Leib verspüren. Während andere Kinder mit ihren Freunden im Garten tobten, jagte Jared von einer Freizeitbeschäftigung, die sich seine Eltern für den Erstgeborenen überlegt hatten, zur Nächsten. Sport, Klavier-, und Gitarrenunterricht standen, neben diversen Sprachkursen auf seinem Terminplan. Zeit, für andere Dinge, wie zum Beispiel der Pflege von sozialen Kontakten, die seines Alters waren, gab es nicht. Immerhin galt es noch die Hausaufgaben zu bewältigen und für die Schule zu büffeln. Die ersten Jahre ließ Jared dies noch über sich ergehen, denn hatte er doch gar keine andere Wahl und war viel zu dumm – zu unerfahren und naiv – um einen eigenen Willen zu bilden. Doch sollte dies nicht auf ewig so weiter laufen. Je älter er wurde, desto mehr stellte er das, was seine Eltern von ihm abverlangten, in Frage. Das Ganze ging so weit, dass er sich gegen sie auflehnte, denn wollte er Jugendliche nicht mehr länger als ihre dumme Marionette fungieren, von welcher sie die Strippen in der Hand hielten, um ihn, aber auch sein Handeln, zu beeinflussen, wenn nicht sogar zu kontrollieren. Immer öfter kam es im Gilbertanwesen zu Streit, doch, um die reine Weste weiterhin aufrecht zu erhalten, versuchte man alles, um in der Öffentlichkeit als die Vorzeigefamilie schlechthin zu gelten. Wie es hinter verschlossenen Türen aussah, ahnte niemand. Nicht einmal die engsten Freunde der Familie, denn wusste das Elternpaar genau, wie sie ihre Kinder beeinflussen konnten. Da es nicht gerne gesehen war, wenn man aus der Reihe fiel, gab Jared klein bei und ließ alles Zähne knirschend über sich ergehen, denn hatte sich der Erstgeborene bereits einen Plan zurecht gelegt, welchen er jedoch für sich behielt. Nach Beendigung seiner schulischen Laufbahn bewarb er sich an den unterschiedlichsten Universitäten. Hatten diese doch alle etwas gemein. Die Entfernung. Ehe man sich versah, hatte Jared seine sieben Sachen zusammen gepackt und war aus dem Elternhaus geflüchtet, um ein neues Leben in einer vollkommen fremden Stadt zu beginnen. Seattle sollte seine neue Heimat heißen.

Und, tatsächlich – der Plan ging auf. Jared verspürte das erste Mal in seinem so jungen Leben ein Gefühl, was er niemals erfahren durfte und dieses nannte sich Freiheit. Er sprengte die lächerlichen Ketten, die ihm seine Eltern einst umgelegt hatten, um ihn nach ihrem Belieben zu formen und ihn somit vehement in ein Bild zu drücken, welches einfach nicht zu ihm passte. Er nutzte die Auszeit, um zu sich selbst zu finden und wuchs zu einem selbstbewussten, jungen Mann heran, der immer einen lockeren Spruch auf den Lippen hatte. Den Kontakt zu seiner Familie hielt er so gering, wie nur möglich. Dabei entging ihm leider auch vollkommen, dass nicht nur ihm die heimischen vier Wände zusetzten, sondern auch seiner Schwester Josefine. Man könnte es wohl als egoistisch betiteln, doch konnte er nicht anders, als in diesem Moment nur an sich zu denken. Jared baute sich ein richtiges, neues Leben auf mit allem, was dazu gehörte. Freunde, Wohnung, Partnerin. Ungehindert der Tatsache, dass er eigentlich eine Familie hatte – eine Schwester – die ihn brauchte. Es war wohl einem Moment der Klarheit zu verdanken, dass er dies realisierte, denn dachte der mittlerweile dreiunddreißig Jährige doch tatsächlich darüber nach, über die Feiertage nach Hause zu fahren, um einen Anstandsbesuch abzuhalten. Doch, mal ehrlich, er wusste rein gar nichts mehr über seine Familie. Er hatte alles, was mit ihnen zu tun hatte, verdrängt, dabei war doch so viel Relevantes geschehen. Seine eine Schwester war schwanger und trieb sich in der Weltgeschichte herum. Sein Vater trennte sich von der Mutter, welche nun vollkommen durchdrehte, und schleppte ein junges Mädel nach dem Anderen ab. Und seine jüngste Schwester? Was war eigentlich mit der? Während sich langsam das Schuldgefühl in ihm breit machte und ihn immer mehr einnahm, packte er gedanklich schon seine Klamotten, um seinen Resturlaub in Miami zu verbringen. Jared erhielt ein paar Tage später einen Anruf seines Erzeugers, welcher ihn über die aktuelle Verfassung des Nesthäkchens aufklärte. Ohne mit der Wimper zu zucken, schnappte er sich alles, was er hatte und zog mit Sack und Pack wieder zurück in seine Heimat – den Ort des Schreckens, wie er immer so schön sagte – doch konnte er es nicht mit sich vereinbaren, weiterhin seine Egoschiene zu fahren. Er wusste ganz genau, dass es schwer werden würde, sich das Vertrauen seiner Geschwister wieder zu erkämpfen, doch würde er nichts unversucht lassen. Mittlerweile ist fast ein Jahr vergangen und er arbeitet – erfolgreich – als Architekt in Miami, während er versucht, seine Fehler auszubügeln. Ob er dies schaffen wird, zeigt wohl die Zeit.





• YOU SHOULD KNOW •
SKYPE: ja [✘] nein [ ] • DISCORD: ja [ ] nein [✘] • SCHREIBSTIL: 1. Person [ ] 3. Person [ ] beides möglich [✘]
ICH BEVORZUGE: Hauptplay [✘] Nebenplay [✘] • ICH NUTZE GERNE DAS GB/PRIVATCHATS: ja [✘] nein [ ]

• POSTINGVERHALTEN •
mehrmals täglich [ ] mehrmals wöchentlich [ ] einmal in der Woche [ ] einmal in zwei Wochen [✘] einmal im Monat [✘] immer unterschiedlich [ ]
Durch die Arbeit variiert mein Postingverhalten.

DURCHSCHNITTLICHE WORTZAHL: Ich passe mich meistens meinem Postingpartner an. Ich bin durchaus dazu in der Lage, kürzere Post zu verfassen, neige aber immer ein kleines bisschen dazu, auszuarten. Ich würde also sagen 700-900 Wörter sind Standard.






YOU ARE ALL I WANT


• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• XXX • 28-33 • Oberschicht • XXX • Bewohner •

• YOU ARE MY •
• not so lovely ex-girlfriend {oh, she's sweet, but a psycho. a little bit psycho.} •

• YOU LOOK LIKE •
• Ich habe nur eine einzige Vorgabe: Bitte keine Vampire Diaries oder The Originals-Avatare. Ansonsten hast du vollkommen freie Hand. •

• MY MEMORY LOVES YOU - IT ASKS ABOUT YOU ALL THE TIME •

Das mit den Beiden hatte kurz nach der Ankunft von Jared in Seattle angefangen. Zu seinem neuen Freundeskreis zählte sich auch XXX. Somit verbrachten Jared und XXX viel Zeit miteinander. Bei einer Party führte dann eines zum anderen und die beiden landeten das erste Mal im Bett. Jared, der normalerweise danach einfach das Weite gesucht hätte, da er kein sonderliches Interesse an ernsthaften Beziehungen hegte – sah er doch, wohin das bei seinen Eltern führte – brachte es nicht über das Herz, XXX von sich zu schieben. Er wusste nicht, ob es ihr zuckersüßes Lächeln war, oder aber, die großen Augen, doch irgendwas an ihr berührte ihn. XXX zog ihn vollkommen in ihren Bann, weswegen sich die beiden – zunächst einmal – heimlich trafen. Es ging schon lange nicht mehr um den Sex, denn waren von beiden Seiten aus Gefühle im Spiel. Als sie sich beide zu 100% sicher waren, überbrachten sie ihren gemeinsamen Freunden die frohe Botschaft, welche absolut niemanden mehr schockte oder wunderte. Immerhin konnte man nicht gerade bestreiten, dass sie – wenn sie aufeinander trafen – nur Augen für einander hatten. XXX schaffte es, das Vertrauen von Jared zu gewinnen, weswegen er ihr sowohl von seiner Familie erzählte, als auch von seinen Beweggründen für seinen Umzug. Außerdem nahm er sie mit in die Heimat, wenn er die Anstandsbesuche abhielt, sodass sie ebenfalls auf seine Familie, aber auch seine Freunde {in Miami}, traf. Das Ganze ging so weit mit den beiden, dass Jared eines Tages XXX einen Antrag machte, welchen sie natürlich auch annahm. Sie waren beide unglaublich glücklich und glaubten, nichts könnte sie entzweien, doch irrten sie sich in diesem Punkt gewaltig. In all den Jahren wurde XXX immer eifersüchtiger. Ihr gefiel es ganz und gar nicht, wie irgendwelche Frauen ihren Verlobten ansahen oder teilweise auch anhimmelten. Obwohl er niemals fremdgehen würde, denn bildete Jared einen absolut loyalen, ehrlichen Menschen, wurde ihre Eifersucht immer schlimmer. Wenn er alleine in seine Heimat reiste, da sie arbeiten musste, drehte sie halb durch. Immer wieder erfand sie irgendwelche Geschichten, die alle samt beinhalteten, wie schlecht es ihr gerade ging. Es endete immer wieder damit, dass Jared nach Hause kam und sich um seine vermeintlich kranke Verlobte kümmerte. Außerdem übte sie, was die Hochzeit betraf, ungemeinen Druck auf ihn auf, denn wollte XXX ihn so schnell, wie möglich, an sich binden. Jared fühlte sich irgendwann so sehr eingeengt, dass er, trotz seiner starken Gefühle für sie, die Reißleine zog. Als der Anruf seiner Schwester kam, packte er all seine Sachen und kehrte zurück in die Heimat, wovon XXX nicht allzu sehr begeistert war. Immer und immer wieder kontaktierte sie ihn, in der Hoffnung, er würde sie zurück nehmen. Das sorgte jedoch dafür, dass Jared sich noch weiter von ihr distanzierte, denn war sie nicht mehr das liebe, süße, zeitgleich aber auch selbstbewusste Mädel, in das er sich verliebt hatte. In Miami fing er ein neues Leben an, ohne XXX, was sie sehr frustete. Sie suchte ständig nach einem Vorwand, um ihn zu kontaktieren, oder ihn zu besuchen. Als sie dann einen Auftrag in Miami hatte {Was macht sie beruflich? Es sollte plausibel sein, dass sie so eine große Strecke hinlegte, auch wenn es vielleicht nur ein Vorwand war.}, bot er an, sie bei sich wohnen zu lassen. Entgegen all ihrer Hoffnungen und Erwartungen, zeigte sich Jared ihr gegenüber weiterhin distanziert und unterkühlt. All ihre Annäherungsversuche scheiterten. Und, was für sie wohl das Schlimmste war, es schien, als gäbe es bereits eine neue Person in seinem Leben. Gefrustet reiste XXX nach einer Woche wieder nach Seattle. Doch wäre XXX nicht sie selbst, wenn sie nicht noch einen Plan B im Petto hätte. Was wird sie Jared erzählen, damit er zu ihr zurück kommt? Erfindet sie eine grausame, traurige Geschichte? Gibt sie vor, schwanger zu sein? Ist es aber nicht? Oder, ist sie es doch? Nur von einem anderen? Stellt sie ihm nach? Das alles liegt in deiner Hand. Überrasche mich doch einfach. {Anmerkung: Ich weiß, dass es sich um einen schwierigen Charakter handelt, doch ist dieser nach wie vor sehr wichtig für Jared, auch wenn er versucht, auf Abstand zu gehen. XXX sollte wissen, wie sie ihn um den Finger wickeln kann und nicht nur auf ihre femininen Reize setzen, denn würde so etwas bei Jared nicht ziehen. Bitte nimm' die Rolle ernst und mach aus ihr kein Mauerblümchen, was die ganze Zeit nur auf die Tränendrüse drückt oder aber eine eiskalte Bitch, der eh alles egal ist. Weder das Eine, noch das Andere, würde Jared langfristig interessieren und dafür sorgen, dass er sich an Jemanden – so lange – band.}





IMPORTANT THINGS
• PROBEPOST: ja [ ] nein [ ] ein alter Probepost [✘] • SONSTIGE BEMERKUNGEN: Bitte suche dir auch andere Kontakte, außer Jared. Immerhin besteht ein Leben nicht nur aus dem Ex, sondern auch aus Familie und Freunden. Hier sind alle sehr kommunikativ, weswegen du sicherlich keine Probleme haben wirst, Anschluss zu finden. Bitte bewerbe dich wirklich nur auf dieses Gesuch, wenn du ernsthaftes Interesse daran hegst, langfristig ein Teil dieses Forums zu sein, denn ist es sehr ärgerlich, wenn man eine Story immer und immer wieder neu beginnen darf. Ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass kein Pair gesucht wird - XXX hat jedoch trotz allem eine wichtige Rolle im Leben von Jared und auch noch, in gewisser Hinsicht, eine starke Wirkung auf ihn. Eine jahrelange Beziehung kann man eben nicht so einfach vergessen und so tun, als hätte diese niemals existiert.



nach oben springen



3 Sündige Bewohner und 6 Watcher sind zu Besuch


Unsere Geschichte hat 2738 Kapitel und 229939 Szenen.




Besucherrekord: 97 Benutzer (05.12.2019 20:23).

DIE SÜNDIGEN BEWOHNER | | FAQ & Impressum
disconnected #MIAMI TALK Mitglieder Online 1