#1

to escape and sit quietly on the beach – that’s my idea of paradise • Surflehrer/rin • 25-35 y.o. •

in {DIVERS 31.08.2021 11:32
von Ian Evans | 1.099 Beiträge
avatar
Zugehörigkeit Bewohner
Alter 35
Hauptplay Frei
Nebenplay Frei
Biggest Secret is dating his former psychologist


THIS IS ALL I AM



• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• Ian Evans • 35 • Mittelschicht • Surflehrer • Bewohner •

• THEY SAY I LOOK LIKE •
• Sam Claflin •


• PROS & CONS •
Ian ist sportlich • Hat einen Sinn für Humor • Ist trotzdem oft nachdenklich • Er ist extrem chaotisch • Ist extrem liebevoll gegenüber Freunden und seiner Familie • Im ersten Moment ist er eher schüchtern • Er kann leider sehr eifersüchtig sein • Ist aber umso treuer • Ian ist musikalisch • Oft zu sprunghaft • Ein extremer Sturkopf • Übermütig • Immer zielstrebig •

• WUSSTEST DU, DASS...? •
• Ian hasst den Geruch von Kaffee, trinkt ihn aber gerne • Er hat das Surfen von seinem Vater gelernt • War nie gerne ein Einzelkind • Sein Vater wollte immer, dass er Anwalt wird • Ihm wurde von seiner Ex-Verlobten vorgelogen, dass das Kind unter ihrem Herzen von ihm war, ehe sein bester Freund die Affäre der beiden beichtete • Ian litt deswegen unter starken Depressionen • Irgendwie hofft er noch immer auf die große Liebe • Seinen Humor hat er trotzdem nie verloren • Hat eine große Narben am Schienbein, als er sich beim Surfen das Wadenbein gebrochen hat • Am liebsten verbringt er seine Abende mit einem Bier und Freunden am Strand • Er hat sich im Tequila Rausch mit seiner besten Freundin ein Tattoo stechen lassen • Die Frau für die er nun Gefühle hat, war mal seine Therapeutin

• I AM NOT PERFECT BUT I AM A FUCKIN' LIMITED EDITION •

Ian erblickte an einem der wenigen kühleren Tage im Dezember in Miami das Licht der Welt. Als einziger Sohn der Familie Evans, genoss er schon früh viele Freiheiten. Nicht zuletzt, da die Familie in ihrer kleinen Surfschule direkt am Meer lebte. Ein Grund, weswegen er noch heute eine tiefe Verbundenheit zu dem Meer hat. Hatte sein Vater ihn schließlich auf ein Surfbrett gestellt, ehe er seine ersten Fußspuren im Sand machen konnte.
Doch, obwohl er so viele Freiheiten genoss, bestanden seine Eltern darauf, dass er einen ordentlichen Schulabschluss ablegte. Ian wurde zu einem fröhlichen und offenen Jungen, welcher durch seinen Humor gerne mal im Mittelpunkt stand, noch öfter aber jedoch vor der Türe des Klassenzimmer. Immer wieder gab es in seiner Schulzeit deswegen Phasen, in welchen die Versetzung gefährdet war. Irgendwie schaffte er es aber, diesem Umstand immer wieder zu entkommen und das Ruder noch einmal in die andere Richtung zu reisen. Stand für ihn sowieso immer fest, dass er keine Ausbildung machen würde, sondern die Surfschule seines Vaters eines Tages zu übernehmen.
Ians Vater hingegen, hatte einen Wunsch für seinen Sohn, welchen wohl einige Eltern für ihre Kinder haben. Er sollte Anwalt werden. Dies scheiterte jedoch nicht nur an Ians durchschnittlichem Schulabschluss und null Aussicht auf einen Platz an der Uni, sondern auch daran, dass Ians Vater einen schweren Autounfall hatte und dadurch an den Rollstuhl gefesselt wurde. Seine Mutter konnte durch die Pflege seines Vaters nur noch bedingt aushelfen, wodurch die Surfschule an seinem achtzehnten Geburtstag auf Ian überschrieben wurde. Bis heute führt er diese mit Leidenschaft und Freude.

In seiner schwersten Zeit war es auch diese, welche ihn über Wasser hielt. Kurz nach seiner Übernahme, lernte er eine Frau kennen und verliebte sich Hals über Kopf in sie. Er musste allerdings seinen ganzen Charme und Humor spielen lassen, ehe er das Herz der Frau für sich gewinnen konnte. Es folgten die schönsten Jahre seines Lebens. Seine Freundin teilte schnell seine Leidenschaft für das Surfen und die Liebe für das Meer, kündigte ihren Bürojob und half ihm so gut sie konnte in der Surfschule. Schnell wurden sie zu einem eingespielten Team und ein Leben ohne sie, war für Ian absolut nicht mehr vorstellbar. So dachte er.
Vor einem Jahr eröffnete sie ihm nach einem der langen und stressigen Sommertage, dass sie ein Kind von ihm erwartete. Zu dieser Zeit, hatte die Beziehung der beiden durch den Beruflichen Stress schon einige Rückschläge erleiden müssen und auch in Sachen Nähe, hatten sie sich durch den Alltag immer mehr entfernt. Ian wäre aber nicht eine Sekunde darauf gekommen, dass dieses Kind nicht von ihm sein könnte, weswegen er noch im selben Moment vor ihr auf die Knie ging, und sie bat, seine Frau zu werden. Sie nahm an und schon steckten die beiden mitten in den Vorbereitungen für die Hochzeit und er schöpfte wieder Hoffnung, dass sie, trotz aller Schwierigkeiten, ihre Zukunft meistern würden.
Hoffnung, welche ihm von seinem Trauzeugen und besten Freund an seinem Junggesellenabschied nur eine Woche vor der Hochzeit genommen wurde. Unter dem Einfluss von viel Bier, beichtete dieser ihm, dass auch er als Vater seines Kindes in Frage kommen würde. Die beiden hatten um den Zeitpunkt der Zeugung eine Affäre Ian fiel in ein tiefes Loch und die Hochzeit sowie seine Beziehung, wurden auf Eis gelegt. Endgültig zog er einen Schlussstrich, als der kleine Junge auf die Welt kam und der Vaterschaftstest keinen Zweifel ließ. Ian war nicht der Vater des Kindes und seine Welt lag somit in Scherben.
Verlor er von jetzt auf gleich nicht nur die, wie er dachte, Liebe seines Lebens, sondern auch seinen besten Freund. Ian verfiel der Depression und konnte sich mehrere Monate kaum mehr dazu aufraffen das Bett zu verlassen.

Am Ende war es sein Vater, welcher es schaffte, dass Ian langsam aber sicher wieder zu alter Form zurückfand. Es waren kleine Schritte. Zuerst animierte er ihn, sein Bett zu verlassen und die erste Dusche nach Wochen zu nehmen. Dazu verhielt er sich genauso, wie er es in diesem Moment brauchte. Wie ein strenger Vater. Nach einer Dusche machten sie sich daran, endlich die vielen Altlasten seiner Beziehung in Kartons zu verpacken und von seiner Mutter entsorgen zu lassen. Ian war dankbar, dass seine Eltern ihm diesen Tritt gaben. Ohne ihn, würde er vermutlich heute noch in seinem Bett liegen und die Decke anstarren.
Auch seinen Job konnte er schließlich wieder mit der gleichen Freude und Leidenschaft aufnehmen. Hier war es vor allem die Stammkundschaft, welche dafür sorgte, dass er nicht in ein finanzielles Loch fiel.
Was er allerdings nicht verloren hatte und wohl auch nie verlieren würde, war sein Humor. Auch er half ihm, dass er sich nach allem wieder einen gesunden Freundeskreis aufbauen konnte und immer mehr zurück ins Leben fand. Jedenfalls in diesem Punkt. Im Bereich Frauen, war sein Vertrauen extrem gestört und anbahnende Beziehungen, gingen deswegen in die Brüche, ehe sie überhaupt richtig anfangen konnten, weswegen er sich da eher mit One night Stands. Ob sich daran doch noch was ändern würde, würde die Zeit zeigen.





• YOU SHOULD KNOW •
SKYPE: ja [ x ] nein [ ] • DISCORD: ja [ ] nein [ x ] • SCHREIBSTIL: 1. Person [ ] 3. Person [ x ] beides möglich [ ]
ICH BEVORZUGE: Hauptplay [ ] Nebenplay [ x ] • ICH NUTZE GERNE DAS GB/PRIVATCHATS: ja [x] nein [ ]

• POSTINGVERHALTEN •
mehrmals täglich [ ] mehrmals wöchentlich [ ] einmal in der Woche [ ] einmal in zwei Wochen [ ] einmal im Monat [ ] immer unterschiedlich [ x ]

DURCHSCHNITTLICHE WORTZAHL: Unterschiedlich






YOU ARE ALL I WANT


• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• Deine Wahl• 25 - 35• Alles kann, nichts muss • Surflehrer • Bewohner •

• YOU ARE MY •
• Ihr seid Mitarbeiter in meiner Surfschule. Ebenso sind wir gut befreundet •

• YOU LOOK LIKE •
• Hier könnt ihr euch vollkommen austoben •

• MY MEMORY LOVES YOU - IT ASKS ABOUT YOU ALL THE TIME •

Kurz und knapp, ihr arbeitet (oder werdet) bei mir in der Surfschule als Surflehrer. Die Schule ist seit Jahrzehnten schon in Familienbetrieb. Ich selber, habe sie von meinem Vater übernommen, nachdem dieser vor Jahren diese nicht mehr betreiben konnte. Einige Jahre hab ich versucht es alleine zu stemmen, jetzt brauche ich dann aber doch langsam Hilfe auch, da ich mein Privatleben mehr genießen möchte.
Wie ich, solltet ihr das Surfen lieben. Euch ist dabei freigestellt, wie ich dazugekommen seit und auch, ob ihr Vollzeit bei mir arbeitet oder nur ein paar mal in der Woche. Und keine Sorge, ich bin absolut nicht der strenge Boss, solange mein Baby gut behandelt wird und ihr mit Leidenschaft bei der Sache seid.
Ich würde mich auch freuen, wenn wir neben dem beruflichen, auch privat eine gute Beziehung bzw. Freundschaft pflegen. Hier wäre es auch möglich, dass ihr mir während meiner Trennung und der darauffolgenden Depression, den Rücken (mit meinen Eltern und Freunden) in der Schule freigehalten habt.
Kombinieren kannst du dieses Gesuch gerne mit einem anderen


IMPORTANT THINGS
• PROBEPOST: ja [ ] nein [ x ] ein alter Probepost [ ] •

SONSTIGE BEMERKUNGEN: Hab einfach nur Spaß an der Rolle. Ich selber bin auch nicht jeden Tag gleich aktiv, aber ich würde mich freuen, wenn eine gewisse Grundaktivität vorhanden ist.
Die Wellen warten, also bis hoffentlich bald.



I wasnt looking for anything at all when I met you. Actually, I wasn´t plannung on falling for anyone so soon...


zuletzt bearbeitet 12.09.2021 17:18 | nach oben springen



28 Sündige Bewohner und 4 Watcher sind zu Besuch


Unsere Geschichte hat 2938 Kapitel und 255879 Szenen.




Besucherrekord: 97 Benutzer (05.12.2019 20:23).

DIE SÜNDIGEN BEWOHNER | | FAQ & Impressum
disconnected #MIAMI TALK Mitglieder Online 1