#1

• let's be sinners to be saints {ex-affair x asshole • 23-26 • open

in {MALE 28.03.2021 01:25
von Jennie Yang | 6 Beiträge
avatar
Zugehörigkeit Betas
Alter ;boombayah *TWENTYTHREE
Hauptplay Frei
Nebenplay Frei
Biggest Secret ;actual *VIRGIN, her *NUDES, she had *PLASTIC SURGERY {nose; jaw

updated: 20.04.2021 | auch intern zu vergeben
THIS IS ALL I AM



• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• Ji-woo "JENNIE" Yang • Twentythree • Upperclass • Student {Film & Theatre • HBICs - Beta Rho Zeta •

• THEY SAY I LOOK LIKE •
• Jennie Kim •


• PROS & CONS •
• Ihr künstlerisches Talent ist breit gefächert: sie singt, tanzt, zeichnet und hat ein Auge für Fotografie und Film
• Sie kann sich gut in andere hineinversetzen - obwohl sie auf den ersten Blick arrogant wirkt, besitzt sie eine Menge Empathievermögen
• Sie spielt ihr Selbstbewusstsein gut aus, wenn auch mit dem Nachteil, dass sie häufig arrogant auf andere wirkt - sie erkennt jedoch ihre Stärken und Schwächen größtenteils an
• Obwohl sie innerhalb der Verbindung unter der Fuchtel von XY steht, ist sie außerhalb eine sehr selbstständige Person und regelt ihre Probleme allein {ebenfalls nachteilig
• Sie weiß sich in Szene zu setzen und Schuld von sich zuweisen - meist zu Lasten anderer, denen sie die Schuld anhängt

• Ihr Äußeres ist ihr viel zu wichtig, genauso spielt das Äußere anderer eine zu große Rolle und verblendet sie
• Sie steht unter der Fuchtel der Präsidentin und hat meistens keinen eigenen Kopf
• Die Probleme anderer nehmen sie meistens sehr mit und überschatten ihre eigenen Probleme
• In hektischen Situationen verliert sie schnell den Überblick und verliert die Nerven
• Wenn sie sich eine Sache vornimmt, steigert sie sich oft sehr in diese Sache hinein und verliert den Überblick


• WUSSTEST DU, DASS...? •
• Sie hat eine Allergie gegen Kümmel und Pfeffer - scharfes Essen liebt sie jedoch über alles
• Sie kann nicht schwimmen und auch eher schlecht als recht Fahrrad fahren
• Sie liebt Underground-Raves, achtet aber immer auf ihren Alkoholpegel - Der Ruf einer Beta ist das Wichtigste
• Sie hat einen Wellensittich
• Sie schreibt derzeit ein eigenes Drehbuch, teilt dies aber mit niemandem
• Es existieren Nacktbilder von ihr, die jedoch nie auf sie zurückgeführt werden konnten
• Sie macht mindestens zweimal jährlich Urlaub in Südkorea, vor allem, um ihre Familie zu besuchen
• Bisher hat sich Jennie nie auf ein Date mit jemandem eingelassen - umso peinlicher ist ihr Fehltritt auf der Party für sie
• Sie hat bisher noch nie Drogen genommen und war noch nie betrunken
• Obwohl sie so auf ihren Ruf achtet, ist jede Party mit ihr immer eine Eskalation - vor allem, weil sie ihr - eigentlich - braves Verhalten meist gut überspielen kann
• Sie ist noch Jungfrau


• I AM NOT PERFECT BUT I AM A FUCKIN' LIMITED EDITION •

• Ihre Eltern nutzten 1990 die neuen Auswanderungsgesetze und ließen sich in Amerika, Miami nieder - da beide Familien bereits in Südkorea erfolgreich gewesen waren, starteten Myung-koo und ihr Mann mit einem großen Kapital; in ihrer Nachbarschaft wurden sie durch den Reichtum akzeptiert - im Alltag fiel es ihnen anfangs jedoch schwer, Anschluss zu finden. 1997 wurde ihre Tochter Jiwoo "Jennie" Yang schließlich geboren.
• Jennie hatte kaum Probleme bei den Kindern in der Nachbarschaft Anklang zu finden; in der Schule kristallisierte sich ihr Interesse für Kunst und Musik früh heraus - sie kam bei ihren Mitschülern gut an, einfach, weil sie immer versuchte es allen Recht zu machen. Erst, als der Einfluss ihrer Eltern immer größer auf sie wurde, veränderte sich auch ihr Umgang mit ihren Mitschülern und ihr eigenes Denken. Äußerlichkeiten und Zahlen wurden ihr wichtiger als guter Charakter und Sympathie. Die langjährige Freundschaft zu XY trug später einen noch größeren Part dazu bei.
• Jennie begann sich ihre Freunde fein säuberlich auszusuchen oder ließ einfach ihre Eltern wählen. Ansonsten folgte sie einfach XY, was ihr trotz allem einen großen Freundeskreis einbrachte. Immer wieder kamen und gingen einige, der Grundstein hielt sich jedoch bis zum Schulende. Ihre schulischen Leistungen waren im gesunden Mittelfeld, einfach, weil ihr der kpnstlerische Bereich auch deutlich wichtiger war als der Rest. Während ihre Eltern ihren Eintritt in die eigene Firma planten, hatte sie sich bereits einen eigenen Plan geschaffen.
• Später entschied sie sich dementsprechend für ein Studium im Bereich Film und Theater, auch wenn es ihre gesamte Überzeugungskraft benötigte, um ihre Eltern zu überreden. Dennoch, die Zahlen, die ein Regisseur oder erfolgreicher Schauspieler erreichte, konnten ihre Eltern schließlich überzeugen. Zumindest bis zum ersten Film. Ihre Zukunft sollte sich erst nach dem Studium zeigen, denn selbst wenn der erste Film floppte, konnte sie dann immer noch bei ihren Eltern arbeiten.
• Die Freundschaft zu XY blieb bestehen und so wurde auch Jennie ein Teil der Beta Rho Zeta. Trotz der langjährigen Freundschaft durchlief auch sie die Hell Week und bestand diese mit Bravur. Sie war ein Vorzeigemitglied der Betas und wurde selbst zur "Mentorin" einer Anwärterin, auch wenn diese die Hell Week nicht überstand. Ob es an der groben Art von Jennie lag, wagte sie dabei jedoch anzuzweifeln. Mit neuen Anwärterinnen hat die Beta nämlich keine Gnade.
• Der Status "Vorzeige-Beta" sollte ihr jedoch bald aberkannt werden. Auf einer Party wurde sie mit einem Kerl geknipst - ein Paar waren die beiden nicht, doch sprach das nun kursierende Bild wohl tausend Worte - und XY, die Präsidentin der Verbindung und ihre langjährige Freundin, drohte ihr aufgrund des Regelbruchs mit einem Verweis, vor dem sie sich nun retten muss - wie genau, muss sie sich jedoch erst noch überlegen.
• Die Vorzeige-Beta ließ sich schon einmal etwas zu Schulden kommen - sie versendete Nacktbilder, die schließlich an der Uni kursierten, jedoch nie auf sie zurückgeführt werden konnten, da ihr Gesicht nicht zu sehen war. Oft genug fiel ihr Name in dem Zusammenhang, doch starben die Gerüchte genauso schnell, wie sie aufgekommen waren.





• YOU SHOULD KNOW •
SKYPE: ja [X] nein [ ] • DISCORD: ja [X] nein [ ] • SCHREIBSTIL: 1. Person [ ] 3. Person [X] beides möglich [ ]
ICH BEVORZUGE: Hauptplay [ ] Nebenplay [X] • ICH NUTZE GERNE DAS GB/PRIVATCHATS: ja [X] nein [ ]

• POSTINGVERHALTEN •
mehrmals täglich [ ] mehrmals wöchentlich [ ] einmal in der Woche [ ] einmal in zwei Wochen [ ] einmal im Monat [ ] immer unterschiedlich [X]

DURCHSCHNITTLICHE WORTZAHL: 500+






YOU ARE ALL I WANT


• NAME • ALTER • SOZIALER STATUS • BERUF • ZUGEHÖRIGKEIT •
• choose yourself • 23-26 • upperclass/middleclass • student • your choice •

• YOU ARE MY •
• I-don't-really-know-what-we-are | Von uns kursiert ein für mich prekäres Bild auf einer Party; du hast meine Nacktbilder veröffentlicht •

• YOU LOOK LIKE •
• choose yourself {veto •

• MY MEMORY LOVES YOU - IT ASKS ABOUT YOU ALL THE TIME •
Eure gemeinsame Story oder Vorschläge.

• Oh boy, where to start?
Sagen wir, unsere "Beziehung" war von Anfang an kein Ponyhof. Als Beta mit angesehener Stellung war mein Freundeskreis immer feinstens selektiert. Wenn die Präsidentin jemanden nicht mochte, stand er auch bei mir auf der Abschussliste. Dich mochte die Präsidentin überhaupt nicht. Nimm es dir nicht zu sehr zu Herzen - sie hasst so viele Menschen. Lange Zeit hatten wir deswegen auch nichts miteinander zu tun; doch anscheinend hast du auf einer Party mal etwas zu tief ins Glas geschaut - und dich geradewegs vor mir übergeben. Meine Schuhe werden dir wohl nie verzeihen - ich allerdings schon. Was noch dazu kommt: Underground-Raves sind eine Szene für sich. Ein Paradies für alle, die sich einfach zulaufen lassen und völlig vernebelt den Bass genießen wollen - mittendrin du und ich. Da kommt es schon mal vor, dass man sich vielleicht etwas näher kommt, als man eigentlich will. Außerhalb der Partyszene waren wir Fremde, doch sobald die Clubtüren sich öffneten, waren wir fast unzertrennlich. Ich vertraute dir, vor allem, weil du nicht sofort versucht hast, mich in dein bett zu befördern, um mich danach nach Hause zu schicken und nie wieder anzurufen. The first shot - ich schickte dir Nacktbilder. Wieso? Wieso nicht! Mein Gesicht war nicht zu sehen - du hattest immer ein offenes Ohr für mich. Vielleicht eine etwas überzogene Art "Danke" zu sagen, aber dir konnte ich den 'Wunsch' einfach nicht abschlagen. Zum Missgunsten unserer HBIC-Präsidentin verbrachten wir nun auch öffentlich auf den Studentenparties etwas mehr Zeit miteinander, unterhielten uns jedoch oberflächlich nur. Schon nach der ersten Ansage der Präsidentin informierte ich dich darüber. Vielleicht war das der Auslöser dafür, was danach passierte. The second shot - auf einer Party warst du zu mir gekommen, offenbar schon gut beschwipst. Ich konnte dich nicht abweisen; ich war mir auch hundertprozentig sicher, dass wir allein waren in dem Moment. Waren wir nicht. Der Kuss wurde mit einer Handykamera eingefangen und verbreitet. Fast, als hätte ich mein Todesurteil in dem Moment unterschrieben. Doch auch das verzeihte ich dir, auch wenn ich daraufhin versuchte, den Kontakt auf den Studentenparties wieder zu minimieren und mich nicht mehr mit dir blicken zu lassen. The third shot - vielleicht dachtest du, weil ich dich nie wirklich abgewiesen habe, dass es Zeit war, den nächsten Schritt zu wagen. Du hats bisher nur sehr selten ein "Nein" von mir zu hören bekommen, aber ich wies dich ab, als du mir schließlich an die Wäsche wolltest. Vermutlich hat dich das wütend gemacht - verständlich, du dachtest wohl, dass ich dich nur hingehalten habe und deine Gefühle mir völlig egal waren - es hat dich jedenfalls so in Rage versetzt, dass du meine Nacktbilder veröffentlicht hast. Bisher weiß ich das noch nicht. Oder dachtest du, du wärst der einzige, der jemals welche erhalten hat? Die Gerüchte fluteten mehrere Tage die Universität, dann ebbten sie auch schon wieder ab und keiner verlor mehr ein Wort darüber. Mach dich auf ein Gewitter gefasst, wenn ich herausfinde, dass du das warst. Wie es mit uns weitergeht? Nun, meine Position bei den Betas ist mir wichtig. Sehr wichtig. Zuerst muss ich meinen Hintern retten - dann sehen wir weiter. Sei dir sicher, dass mir deine Gefühle nie egal waren.





IMPORTANT THINGS
• PROBEPOST: ja [ ] nein [ ] ein alter Probepost [X] • SONSTIGE BEMERKUNGEN: HELLOO! Du hast es bis zum Ende geschafft! Damit hast du dir ein Bier verdient. Diese Rolle wird definitiv mit einer guten Prise Drama verbunden sein - darauf solltest du vorbereitet sein. Dennoch: such dir auch andere Kontakte. Wo genau wir landen, werden wir dann intern sehen. Da möchte ich vorher ungern irgendetwas festlegen. Ich freue mich auf jeden Fall und stehe gerne für Fragen zur Verfügung, sollten sich welche ergeben haben! Übrigens: wenn mir deine Charakterausarbeitung gefällt, ist mir der Probepost egal!



zuletzt bearbeitet 20.04.2021 21:31 | nach oben springen



21 Sündige Bewohner und 4 Watcher sind zu Besuch


Unsere Geschichte hat 2770 Kapitel und 233513 Szenen.




Besucherrekord: 97 Benutzer (05.12.2019 20:23).

DIE SÜNDIGEN BEWOHNER | | FAQ & Impressum
disconnected #MIAMI TALK Mitglieder Online 1