#1

THE PRISONERS

in KRIMINELLE 25.10.2019 19:07
von S*CKER FOR PAIN | 1.082 Beiträge
avatar
Zugehörigkeit Bewohner
Alter 0-99
Hauptplay Vergeben
Nebenplay Vergeben
Biggest Secret Nicht angegeben



Ihr seid der Abschaum der Gesellschaft - die Verbrecher, die man von der Öffentlichkeit absondern muss, um die Sicherheit der Menschen in Miami gewährleisten zu können. Im Grunde verbindet euch alle rein gar nichts miteinander, außer, dass ihr eine verhunze Akte besitzt, die es euch für den Rest eures Lebens schwer machen wird, euch wieder in die Gesellschaft etablieren zu können. Vorausgesetzt, ihr werdet die Außenwelt jemals wieder zu Gesicht bekommen. Doch nicht alle unter euch sind auch wirklich die Monster, für die sie gehalten werden.



Verbindungen bestehen zu Alarico Tous, Brendan Sweeney, Neela Baker, Nikolaj Orlow und Arturo Baker, die ebenfalls Insassen im Gefängnis waren. Darüber hinaus stehen auch viele unserer freien Kriminellen oder die Gruppierungen als Connection zur Verfügung.





Emmett Cargill • the innocent • 36 Jahre • AVATARVORSCHLAG: Ricky Whittle

Als Bürger afroamerikanischer Herkunft hattest du schon immer mit Vorurteilen und Ungleichbehandlung zu kämpfen. Angeblich sollst du einen Kiosk ausgeraubt und dabei einen älteren Mann erschossen sowie eine Frau schwer verletzt haben. In der Annahme du seist der Täter, da du dich in der Nähe des Geschäftes aufhieltst und die vage Personenbeschreibung eines großgewachsenen Mannes dunkler Hautfarbe auf dich zutraf, nahm man dich schließlich fest. Auch wenn du immer wieder deine Unschuld beteuert hast. Immerhin befandest du dich nur auf dem Heimweg zu deiner Verlobten. Verurteilt wurdest du schließlich aufgrund der Zeugenaussage eines 12jährigen, welcher dich am Tatort gesehen haben will. Das jener von den ermittelnden Beamten jedoch massiv unter Druck gesetzt wurde damit diese einen Ermittlungserfolg präsentieren konnten, interessierte den Richter wenig. Somit wurdest du eines von vielen Opfern, die mit dem noch allgegenwärtigen Rassismus in den USA zu kämpfen haben. Zu deinem großen Glück vertraute der Jugendliche sich einige Jahre später jedoch einem befreundeten Cop an, woraufhin dein Fall neu aufgerollt wurde. Inzwischen bist du wieder auf freiem Fuß, doch die Jahre kann dir niemand wiedergeben. Das Leben außerhalb der Knastmauern ging ohne dich weiter. Und auch der Stempel des Mörders klebt an dir, wohin du auch gehst. Zwar hast du deine Freiheit wieder, doch kaum noch Freunde und keinen müden Cent in der Tasche. Wie soll es weitergehen? Wirst du deinen Platz in der Gesellschaft finden? Kämpfst du um Entschädigung für deine unrechtmäßige Verurteilung? Und was ist mit dem Jungen und dem wahren Killer, die für dein versautes Leben verantwortlich sind?



Patricia Hadley • the one that is out of place • 35 Jahre • AVATARVORSCHLAG: Taylor Schilling

Erstklassige familiäre Verhältnisse, studiert an einer renommierten Universität und einen Beruf, von dem viele andere Bewohner Miamis nur Träumen können - wie bist also ausgerechnet du zur Kriminellen geworden? Man könnte sagen, dein Herz ist daran Schuld gewesen. Für deinen damaligen Freund hättest du wirklich alles getan, nur, um ihn nicht zu verlieren - auch Drogengeld schmuggeln. Dumm ist nur, wenn man dabei erwischt wird; um seinen eigenen Arsch zu retten hat dich deine große Liebe an die Polizei verpfiffen. Als man dich zu fünfzehn Monaten verurteilte, war das nicht nur ein Schock für dich - hatte dir deine Anwältin schließlich versichert, man habe keine stichfesten Beweise gegen dich -, sondern auch für deine Familie, die fest an deine Unschuld glaubte. Warum sollte so eine erfolgreiche Frau wie du auch Drogengeld schmuggeln? Vollkommen aufgelöst tratst du also deine fünfzehn monatige Gefängnisstrafe an und musstest schnell erkennen, dass du es nicht leicht haben würdest. Aufgrund deines gesellschaftlichen Standes, um den du, zu deinem eigenen Leidwesen, kein Geheimnis gemacht hattest, wurdest du von den meisten Gefängnisinsassen wie eine Ausgestoßene behandelt; Mobbing und körperliche Übergriffe gegen dich standen an der Tagesordnung. Doch deine fünfzehn monatige Strafe hast du in ein paar Tagen endlich abgesessen und wirst wieder in die Freiheit entlassen.



Jesse Hewitt • mister bank robber • 41 Jahre • AVATARVORSCHLAG: Matthew Davis

Gemeinsam mit deinen zwei Brüdern hast du über die Jahre hinweg etwaige Banken ausgeraubt und dir mit diesem Geld ein luxuriöses Leben gewährleistet - eigentlich stammst du aus ärmlichen Verhältnissen und konntest nie verstehen, wie es fair sein kann, dass manche Menschen im Geld schwimmen, während du selbst manchmal tagelang nichts ordentliches zu essen hattest. Allerdings war es dumm von dir zu glauben, dass man euch niemals überführen würde. Je mehr Geld ihr im Schnitt hattet, desto unvorsichtiger wurdet ihr bei den nächsten Raubzügen. So kam es, dass dich die Polizei vor zehn Jahren schnappen und vor Gericht zerren konnte - fünfzehn Jahre hast du abzusitzen, daran konnte auch der beste Anwalt nichts ändern, obwohl man dir nicht mal einen Bruchteil aller Überfälle nachweisen konnte. Allerdings setzten deine beiden Brüder alles daran, dich wieder aus dem Gefängnis zu holen und wenn sie nun tatsächlich endlich Erfolg haben, darfst du in ein paar Wochen auf Bewährung frühzeitig entlassen werden, schließlich hast du dich die ganzen Jahre über vorbildlich verhalten und bist nie auffällig geworden.



Carrie Givan • the cunning prostitute • 39 Jahre • AVATARVORSCHLAG: Taryn Manning

Die Redewendung der Apfel fällt nicht weit vom Stamm passt zu dir wie die Faust aufs Auge. Als ungeplantes und ungewolltes Kind einer Prostituierten lerntest frühestmöglich, dass der Körper einer Frau nur dazu da ist, um den Männern eine Freude zu bereiten und musstest dein Körper ebenfalls gegen Geld eintauschen, musstest dich zu einer Sache machen, die man für einen Abend besitzen konnte. Wie deine Mutter wurdest du im Jugendalter das erste Mal schwanger, nur mit dem Unterschied, dass du das Kind hast abtreiben lassen, weil du wusstest, dass es ansonsten ein ähnliches Leben wie du führen müsste; und das wolltest du verhindern, obwohl du dich im Großen und Ganzen immer mit deinem Leben abfinden konntest. In den Augen deiner Mutter warst du immer nur ein Mittel zum Zweck und ein verrücktes Teil, das niemals mehr können würde, als die Beine breit machen - und in gewisser Weise trifft verrückt vielleicht auch auf dich zu. Als ein Freier dich hässlich nannte und dich verspottete, dir das Geld nicht zahlen wollte, weil du ihm keine Befriedigung beschafft hättest, bist du durchgedreht, hast ihn niedergeschlagen und dann erwürgt. Was du in der ganzen Aufregung allerdings vergessen hattest - die Spuren verwischen. Man verurteilte dich vor dreizehn Jahren zu einer lebenslangen Haftstrafe wegen Mordes. Doch sollte dein Plan aufgehen, wirst du bald vom Gefängnis in eine Psychiatrie verlegt - schließlich warst du bei der Tat nicht Frau deiner Sinne, sondern vom Teufel besessen.



zuletzt bearbeitet 25.06.2020 21:34 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
3 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2102 Themen und 168711 Beiträge.

Heute waren 21 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 97 Benutzer (05.12.2019 20:23).

disconnected #MIAMI TALK Mitglieder Online 3