#1

ASYLUM WORKERS

in KRIMINELLE 25.10.2019 19:09
von S*CKER FOR PAIN | 1.082 Beiträge
avatar
Zugehörigkeit Bewohner
Alter 0-99
Hauptplay Vergeben
Nebenplay Vergeben
Biggest Secret Nicht angegeben



Jeder von euch ist ein Mitarbeiter der Irrenanstalt. Doch wer nun denkt, dass es sich hierbei um eine normale Psychatrie handelt, der irrt sich. Strenge Regeln, grobes Handeln und harte Bestrafungen stehen auf der Tagesordnung. Wenn die Patienten nicht das machen, was von ihnen verlangt wird, so folgen schwere, körperliche Strafarbeiten oder aber die Zudröhnung und somit Außerkraftsetzung durch Medikamente. Natürlich werden brav alle Patientenakten verschönert, sodass nicht ihr die Schuldigen seid für die hohe Selbstmordrate. Niemand, der zu euch kommt, wird so schnell wieder entlassen und wenn doch, dann nur mit einem erheblichen psychischen Defizit, sodass man seinen Worten nicht mehr glauben kann. Wer nimmt schon einen Verrückten ernst? Genau das ist euer Vorteil, denn so könnt ihr alles verdecken.

Anschluss könntet ihr bei unseren freien Kriminellen und anderen Mitarbeitern des Gesundheitswesens finden.






Rosalie Sharman • the queen of the psychos • 70 Jahre • AVATARVORSCHLAG: Jessica Lange

Du bist die Leiterin der Irrenanstalt. Wer dich das erste Mal sieht, könnte meinen, du bist eine verständnisvolle, liebevolle Frau, doch wie sagt man so schön? Man sollte niemals ein Buch nach seinem Einband beurteilen.

Du hast das Konzept der Irrenanstalt erschaffen und weiterentwickelt, sodass ein strenger Umgang mit den Patienten auf der Tagesordnung steht. Du legst großen Wert auf Disziplin und wenn diese nicht eingehalten wird, so greifst du zu harten Bestrafungen, in Form von Tabletten, die den Geist beeinflussen oder zu Strafarbeiten, die einem körperlich sehr zu schaffen machen. Der Umgang mit den Patienten im Allgemeinen ist auch nicht sonderlich zimperlich. Wenn Jemand seine Medikamente nicht nehmen will, sorgst du dafür, dass sie fixiert und gezwungen werden, jene zu konsumieren, wobei deine Mitarbeiter nicht streng genug sein können. Doch nicht nur gegenüber den Patienten weist du eine eiskalte Seite auf, sondern trifft dies auch auf deine Mitarbeiter zu, welche ebenfalls mit den verheerenden Konsequenzen leben müssen, wenn sie Scheiße bauen. Dich kennt man innerhalb der Klinik als kaltherzige, manipulative Frau, der andere Menschen vollkommen egal sind. Du möchtest einzig und allein deinen Profit in den Vordergrund stellen, wobei die Patienten nur das Mittel zum Zweck darstellen. Niemand, der ein Teil der Anstalt wird, kommt so schnell wieder raus. Und wenn doch, dann ist dieser meistens vollkommen verwirrt, sodass nichts von dem, was er noch erzählt, Sinn ergibt. Einem Irren schenkt niemand mehr Glauben, nicht wahr?



Jessica "Jess" Helton • the warm-hearted intern • 21 Jahre • AVATARVORSCHLAG: Elle Fanning

Eine Praktikantin in einem Höllenloch wie im Asylum? Ein seltener Anblick, doch etwa alle fünf bis zehn Jahre tatsächlich Realität. Doch als du dich im Zuge deines Studiums auf einen Praktikumsplatz beworben hast, hattest du keine Ahnung, was auf dich zukommen würde.

Als Nichte einer der Stationsleiterinnen war es für dich kein besonders schweres Unterfangen, den Praktikumsplatz im Asylum zu ergattern. Natürlich ist dir durchaus aufgefallen, dass sich deine Tante um beinahe 180 Grad gedreht hat, seit sie in der Irrenanstalt arbeitet, doch hast du es immer auf den Stress geschoben. Schließlich kennst du sie nur als die gütige und hilfsbereite Person, die sie einst gewesen ist. Woher solltest du auch ahnen, was hinter den Mauern des Asylums tatsächlich passiert? Du selbst bist nämlich vermutlich der freundlichste und warmherzigste Mensch, den man sich nur vorstellen kann. Du wurdest selbstverständlich nicht in die Geheimnisse eingeweiht und darfst daher viele Bereiche der Irrenanstalt nicht ohne Begleitung betreten. Bisher denkst du dir nichts weiter dabei, doch wie lange wird es dauern, bis dich die Verletzungen und der seelische Zustand der Patienten stutzig machen?



Tyler Jackson • the asshole with the bright smile • 53 Jahre • AVATARVORSCHLAG: Patrick Dempsey

Natürlich braucht auch jede Anstalt einen Arzt, welcher von dir übernommen wird. Doch wer nun denkt, dass du alles dafür tust, um den Patienten zu helfen, der irrt sich gewaltig.
Nicht selten verdrehst du den weiblichen Patienten den Kopf, was vermutlich an deinem perfekten Lächeln liegt und den schönen Zähnen, doch sollte man sich davon nicht täuschen lassen. Du gehörst nicht ohne Grund zum engsten Kreis, der in sämtliche Geschehnisse und Praktiken einbezogen ist. Du arbeitest mit einer der Therapeutinnen zusammen und bestätigst immer wieder vor den Angehörigen, dass die Tabletten, die ihre Liebsten einnehmen müssen, auch wirklich notwendig sind. Wenn ein Patient komplett frei dreht, so kommt er in deine Obhut, denn liegt deine Schamgrenze sehr weit unten, weswegen es für dich keinerlei Problem darstellt, sie nicht nur seelisch, sondern auch körperlich zu quälen. Blaue Flecke und Schnittwunden sind dabei keine Seltenheit.
Mit einem unvergleichlichen Auftreten schaffst du es, sämtliche Angehörigen in deinen Bann zu ziehen, sodass du ihnen jeden Scheiß erzählen kannst, welchen sie dir sofort glauben. Deswegen wirst du auch von der Leiterin der Klinik so sehr geschätzt.



Darren Hitchcock • the light on the tunnel, or not • 42 Jahre • AVATARVORSCHLAG: Zachary Quinto

Du bist einer der Psychologen im Asylum, obwohl du vermutlich - ausgegangen von deinem allgemeinen seelischen Zustand - besser als Patient in die Anstalt passen würdest.

Bereits als Kind hast du überraschend viel Interesse für die menschliche Anatomie gezeigt, welches sich mit den Jahren noch weiter ausprägte - dein Wissensdurst konnte allerdings nie so wirklich gestillt werden. Aus unterschiedlichen Gründen hast du dich allerdings für ein Psychologiestudium entschieden, welches dich allerdings nicht in deinem großen Ziel stoppen sollte: du möchtest den menschlichen Körper auf eigene Faust erkunden, weil du der Auffassung bist, dass dein Wissensdurst nur so gestillt werden kann. Und wo könntest du deine Menschenversuche wohl besser ausführen, als im Asylum, wo all deine Taten kommentarlos gedeckt werden? Doch außerhalb deines kleinen Kämmerchens scheinst du ein vollkommen anderer Mensch zu sein - sympathisch und ernsthaft an dem Wohl der Patienten interessiert. Das ist allerdings nur das, was du ihnen weiß machen möchtest, damit sie dir vertrauen.



zuletzt bearbeitet 01.05.2020 11:56 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
2 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2102 Themen und 168711 Beiträge.

Heute waren 21 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 97 Benutzer (05.12.2019 20:23).

disconnected #MIAMI TALK Mitglieder Online 2